VonBeni Zürcher

Turnshow 2018

 

Lass dich auch dieses Jahr von der Thaynger Turnerfamilie unter dem Motto „Wir sind die Müller‘s, eine schrecklich nette Familie“ begeistern!

Freitag, 23. November 2018 / 20.15 Uhr
Türöffnung um 18.45 Uhr

Vereins-Special:
Erscheinen am Freitag, 23.11.2018 mindestens fünf Mitglieder im selben Vereinstenu an der Kasse, ist der Eintritt frei.

Nach der Show: Magic House Music Bar in der Reckenturnhalle – Coole Drinks und heisse Beats bis in die frühen Morgenstunden!

Kindervorstellung, 24. November 2018 / 13.30 Uhr
Türöffnung um 12.45 Uhr

Samstag, 24. November 2018 / 20.15 Uhr
Türöffnung Vorverkauf um 18.30 Uhr
Türöffnung Abendkasse 19.00 Uhr

Ticket-Vorverkauf ab 22. Oktober 2018:
Sichere dir jetzt dein Ticket und somit einen unnummerierten Sitzplatz für die Show am Samstagabend unter starticket.ch, Metzgerei Steinemann, Nici’s Blumendesign oder Landi Thayngen.
Um 19.00 Uhr öffnet die Abendkasse und wir können ab diesem Zeitpunkt keine Garantie für einen Sitzplatz übernehmen. Bitte spätestens um 19.00 Uhr im Saal den Platz einnehmen.

Nach der Show: Magic House Music Bar in der Reckenturnhalle – Coole Drinks und heisse Beats bis in die frühen Morgenstunden!

Wir freuen uns auf dich!

VonBeni Zürcher

Turnfahrt 2018

„Turnfahrt mit Kultur“ – so lautete das Motto unserer diesjährigen zweitägigen Geselligkeitstour. Es begann wie üblich mit einem Treffpunkt am Bahnhof Thayngen, wobei die Hälfte der Gruppe in Schaffhausen einstieg. Der Zeitpunkt war sogar noch sehr bescheiden. So ging’s also mit dem Zug in die grosse Stadt Zürich und weiter in die Innerschweiz nach Näfels. Dort war Alpabzug angesagt. Ein bunt fröhliches Fest, das Wetter perfekt, Festbänke, Jasskarten und gute Laune, was will Turner mehr. Klar, der eine oder andere Schluck Kafi Lutz war natürlich auch mit dabei. So sassen wir also zusammen und haben den frohen und geschmückten Kühen mit den grossen Trycheln beim herunterwandern zugeschaut.

Weiter ging es mit Bus und einem gemütlichen 2er-Sessellift in die Höhe auf den Kerenzerberg. Nun war er also da, der Fussmarsch. Doch auch dieser war von der Zeit her sehr bescheiden. Jedoch ging‘s 2.5 Stunden nur bergauf und zwar sehr steil bergauf. Oben angekommen, war die Aussicht jedoch gigantisch-top. Es hat sich also sehr gelohnt und der Gipfelwein haben wir uns redlich verdient.

Nach dem Abstieg hatten wohl alle Knieschmerzen, es ging nämlich auch wieder sehr steil bergab. Bei der Nüenalp angekommen, konnten wir alle für einmal nicht duschen, denn es gab keine. Also haben wir alle zusammen gleichermassen nach Schweiss gerochen. Die Matratzen in der Hütte wurden bezogen, die Jungs sogar über dem Stall mit muhenden Kühen. Zum Znacht gab’s feines Fondue. Nach ein paar Hüpfeinlagen auf dem Festbank draussen bei kalten Temperaturen oder drinnen bei einem Schwatz mit Sprüchen, hüpften dann alle mal in ihren Schlafsack. Ob Seidenschlafsack oder Zeltschlafsack, alle hatten warm.

Der heutige Wellnesstag begann mit ein paar warmen Sonnenstrahlen von Sonja, welche uns bei einem bäuerlichen und feinen Morgenessen an der frischen Luft begrüsste.

Der Rucksack wieder montiert und weiter ging der Fussmarsch bergab zur Bergstation. Zuerst eine kleine Stärkung durch ein warmes Getränk und schon sattelten wir die Trottis und sausten den Berg bis nach Filzbach hinunter.

Weiter mit Bus und Zug bis nach Pfäffikon SZ und was macht man dort wohl schon? Natürlich ins Alpamare! Es wurde fleissig gerutscht, die neue Rutschbahn doppelt ausprobiert und natürlich auch gechillt und die letzten Sonnenstrahlen des Tages eingefangen. Ende September und wir konnten noch draussen in der Badehose auf den Liegestühlen liegen!

Mit dem Zug wieder in Thayngen angekommen endete die lässige Turnfahrt. Herzliches Dankeschön an Matthias für die perfekte und tolle Organisation!

von Andrea Schalch

 

Bild Turnfahrt 2018

VonBeni Zürcher

Kant. Schwyzer Gerätecup Schindellegi 2018

Als es noch dunkel war, ging es frühmorgens für die Turnerinnen der Kategorie 1 & 2 an den Schwyzer Kant. Gerätecup nach Schindellegi. Pünktlich um viertel nach neun Uhr ging der Wettkampf für Lara, Eileen und Livia los. Lara absolvierte einen super Wettkampf und platzierte sich am Ende auf dem 34 Schlussrang mit einer super Gesamtpunktzahl von 27.05. Sie erturnte sich damit eine begehrte Auszeichnung! Die K2-Mädels Livia und Eileen starteten mit guten Noten am Reck in den Wettkampf. Bei Livia zeigte sich eine deutliche Steigerung und verpasste die Auszeichnung nur sehr knapp. In der Kategorie 3 starteten gleich drei weitere Thaynger Turnerinnen. Ishell, Andrina und Juliette zeigten alle einen soliden Wettkampf. Am späten Nachmittag startete Luis in das Wettkampfgeschehen. Leider konnte er nicht ganz an die Leistung der KGM anknüpfen, dennoch kann er mit seiner Leistung zufrieden sein. In den glitzernden, grünen „Gwändli“ gab es bei den K5 Turnerinnen gute Leistungen zu bestaunen. Imen erreichte im Boden und am Reck eine Note von 9.10. Mit einem etwas happigen Einstieg an den Schaukelringen, konnten die Turnerinnen der Kategrie 5, Leonie, Maike, Lena und Imen an den anderen Geräten ihr Können beweisen und ihre gelernte Elemente zeigen. Nach einer guten und strengen Wettkampfsaison geht es nun in die Vorbereitungen für die Aufführung an der Turnshow vom 23. & 24. November.

Herzlichen Dank den Wertungsrichterinnen Andrea und Gaby und den Betreuerinnen Leana, Irina, Bettina und Miriam für den grossartigen Einsatz!  

von Sina Bosshard 

VonBeni Zürcher

Kantonale Gerätemeisterschaften Schaffhausen 2018

Letzten Samstag nahm die Geräteriege Thayngen an den Kantonalen Gerätemeisterschaften in Schaffhausen teil. Für unsere Kleinsten hiess es bereits um 8.00 Uhr Wettkampfbeginn. Bei den K1 Turnerinnen standen Lara, Amélie und Elina im Einsatz. Bei den K1 Turner vertraten Fynn und Lorin unsere Farben. Sie zeigten gute Übungen. Fynn und Lara durften sich beide die kantonale Bronzemedaille umhängen lassen. In der nächsten Abteilung standen die K2 Turnerinnen bereit. Julie, Livia, Lia und Eileen starteten am Sprung. Sie platzierten sich im hinteren Drittel der Rangliste.

Um 11.00 griffen Benno (K2) und Andrina, Kira, Ishelle, Juliette und Alina (Alle K3) ins Wettkampfgeschehen ein. Kira durfte sich an der Rangverkündigung stolz als Kantonalmeisterin feiern lassen. Auch Benno durfte als 2. das Podest besteigen. Linda startete in der Kategorie 4. Sie war zufrieden mit ihrem Wettkampf und durfte als 3. aufs Kantonale Podest steigen. Ariane startete im 3 Kampf. Sie verfehlte das Podest um nur 0.05 Punkten. Sie durfte sich aber noch eine Auszeichnung umhängen lassen.

In der letzten Abteilung durften unsere Ältesten noch ihr Können unter Beweis stellen. Luis startete im K4, Miika, Leonie, Sarah, Maike, Janine und Imen alle im K5 und Giulia und Irina im K6. Luis durfte sich über eine 9.05 am Sprung freuen. Leider reichte es ihm nicht aufs Podest. Die Konkurrenz war zu stark. Bei den K5 Turnerinnen galt dieser Wettkampf gleichzeitig als Qualifikationswettkampf für die Team Schweizermeisterschaften die am 27./28.10.18 in Winterthur stattfinden. Die Schaffhauser Farben dürfen Imen, Maike, Leonie (alle Thayngen), Lily- Marie und Laura (beide TV Schaffhausen) vertreten. Giulia und Irina dürfen ebenfalls nach Winterthur reisen. Sie bilden zusammen mit Lara, Anna-Lena (TV Schaffhausen) und Angi (Satus Schaffhausen) das Schaffhauser Team im K6.

Herzliche Gratulation allen Turnerinnen und Turner für ihre erbrachten Leistungen.

Vielen Dank auch unseren Wertungsrichtern Ariane, Andrea und Gaby für ihren Einsatz.

von Bettina Hübscher

VonBeni Zürcher

Getu-Ausflug Altnau/Romanshorn 2018

Am vergangenen Samstag reisten wir, die Geräteriege Thayngen, mit dem Zug nach Altnau. Vom Bahnhof aus wanderten wir über Felder und durch Wälder zum Maila Maislabyrinth. Dort teilten wir uns in fünf Gruppen auf und versuchten die zehn Posten, die im Labyrinth versteckt waren, zu finden. Einige Gruppen meisterten diese Aufgabe mit Bravour und waren innert kurzer Zeit fertig, andere hingegen kamen nur schleppend voran, da sie durch etliche Sackgassen und falsches Abbiegen Zeit verloren.

Nach dieser Herausforderung genossen wir bei herrlichem Sonnenschein unser Mittagessen.

Weiter ging es mit dem Bus nach Romanshorn, von wo aus wir gemütlich zur Badi spazierten, welche direkt am Bodensee liegt. In der Badi angekommen, ging das Wettrutschen sofort los. Es zeigte sich, dass unsere Turnerinnen und Turner nicht nur an den Geräten in der Halle Top Leistungen zeigen, sondern auch grossartige Sprünge vom Sprungbrett bieten können. Wir genossen den kurzen, aber schönen Nachmittag am See. Viel zu schnell verflog die Zeit und wir mussten uns vom schönen Thurgau verabschieden und den Heimweg antreten.

von Leana Schmid

VonBeni Zürcher

Einzelturnfest Romanshorn 2018

Am letzten Wochenende fand das Einzelturnfest in Romanhorn statt. Insgesamt starteten 18 Athletinnen und Atheten vom Turnverein Thayngen.
Am Samstagmorgen zeigte Linda ihre Aerobic-Vorführung und heimste sogleich die Silbermedaille ein. Andrea startete im stark besetzten Thurgauer Turnwettkampf in den Disziplinen Kugelstossen, Aerobic, Steinstossen, Boden und Steinheben und erreichte den 13. Schlussrang und somit eine Auszeichnung. An den Geräten startete Sina im K5 und Irina und Giulia im K6.
Nach dem bereits erfolgreichen Samstag nahmen die übrigen TVler ihren Wettkampf in Angriff. Bereits früh am Morgen galt es im Leichtathletik-5Kampf für Patrik Ernst. Er durfte sich in der Ü35 Kategorie über den 3. Rang freuen. Ebenfalls einen Leichtathletikwettkampf absolvierten Vera, Sina, Alena, Laurin, Noel und Cédric. Für Sina, Alena, Laurin und Noel schaute am Ende eine Auszeichnung heraus.
Am Nachmittag versuchten sich Lukas, Ariane, Bettina und Melani im neu konzipierten Speziellen 10-Kampf. In zehn Disziplinen wie Standweitsprung, Geschicklichkeitslauf, Zielkugelstossen oder MedizinballumdieHüfte wurde sich mit den Thurgauer Athleten gemessen. Schlussendlich durfte sich Lukas mit einer überragenden Leistung und einem enormen Vorsprung als Turnfestsieger feiern lassen. Eine weitere Medaille sicherte sich Ariane mit dem 2. Rang. Im Sie+Er-Wettkampf der Leichathletik kämpften Carina und Kevin im 100m, Hochsprung, Speer, Weitsprung, Kugelstossen und abschliessendem 2000m-Lauf um Sekunden und Zentimeter. Sie konnten ihren hohen Erwartungen gerecht werden und wurden für ihre guten Leistungen ebenfalls als Turnfestsieger ausgezeichnet.
Marc startete parallel dazu an an beiden Tagen im Olympischen 10-Kampf am RTF Dinhard. Nach dem Mamutprogramm über alle Leichathtletikdisziplinen klassierte er sich auf dem 20. Rang.
Nun gilt es sich ein wenig zu erholen und sich in den verbeleibenden zwei Trainings optimal auf den Höhepunkt der Wettkampfsaison, das Sektionsturnfest nächste Woche ebenfalls in Romanshorn, vorzubereiten.

von Melani Müller

VonBeni Zürcher

SHMV 2018

Bereits am Freitagabend wurden auf der Rundbahn der Munotsportanlage die ersten Wettkämpfe der diesjährigen Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen ausgetragen. Der Turnverein Thayngen startete mit der 4x100m-Staffel und musste bereits die erste Niederlage einstecken, wurden doch beide Teams wegen Wechselfehlern disqualifiziert. Kurz danach wurden die 800m-Läufer auf die Bahn geschickt. Sie erkämpften sich mit dem 3. Rang den ersten von vielen Podestplätzen dieses Jahr.

Am Samstagmorgen, bereits um 7 Uhr in der Früh, zeigten die Reckturner in Stein am Rhein ihr Programm und erturnten sich den 2. Rang. Schlag auf Schlag ging es dann weiter. Jede Stunde war eine andere Disziplin an der Reihe und dazwischen war neben Verschnaufen und erneutem Aufwärmen kaum Zeit, sich auszuruhen. Als zweites waren nochmals die Geräteturner mit der Schaukelringvorführung dran. Diese turnten sie sehr synchron und mit wenigen Unsicherheiten und brachten uns den ersten von neun Kantonalmeister-Titeln ein.

Als nächstes standen dann die Sprinter mit der 80m-Pendelstafette im Einsatz. Auch sie konnten zeigen, was sie draufhaben und schon gab es mit der Höchstnote 10.00 den nächsten Schaffhauser Titel. Im Hochsprung wurde um jeden Zentimeter gekämpft, was am Schluss mit der hohen Note von 9.75 und dem Sieg belohnt wurde. Ebenfalls den Kantonalmeistertitel feiern konnten die Werfer in der Disziplin Wurfkörper, in der sie die Note 9.78 erreichten.

Danach stand Team Aerobic auf dem Programm. Leider konnten wir nicht ganz an die hervorragenden Leistungen der letzten Wochen anschliessen und wurden von der starken Konkurrenz in die Schranken gewiesen. Dennoch freuten wir uns über eine gute Note und den 3. Rang.

Im Anschluss wechselten wir dann den Wettkampfplatz für den Hochweitsprung, das Kugelstossen und den Fachtest Allround, welche direkt am Rhein stattfanden. In den drei Disziplinen konnten wir drei weitere Kantonalmeister-Titel einheimsen, besonders hervorzuheben sind die Fachtestler, die die Note 9.94 erspielten. Nach der Erfrischung im kalten Rheinwasser, ging es weiter zum Weitsprung. Dort konnte überraschend die Note 10.00 ersprungen werden und somit ein weiterer Kantonalmeister-Titel gefeiert werden.

Nach den Schlussvorführungen stand mit den kantonalen Pendelstafetten noch das Highlight des Tages auf dem Programm. Die Männer mussten sich leider vom TV Buchberg-Rüdlingen geschlagen geben und erreichten den 2. Platz. Die Frauen hingegen durften sich das 10. Mal in Folge als Kantonalmeisterinnen feiern lassen und brachten uns somit den neunten und letzten Kantonalmeister-Titel dieses Jahres.

Nach den erfolgreichen Wettkämpfen dürfen wir nun nochmals intensiv trainieren, bevor dann am 23./24. Juni das Einzel- und am 30.Juni das Sektionsturnfest in Romanshorn ansteht.

 

VonBeni Zürcher

LMM Quali 2018

Am letzten Freitagabend wurde die Mehrkampfsaison mit dem Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampf, kurz LMM eingeläutet. Es galt dabei in einem Team von maximal 6 Personen möglichst viele Punkte zum Schlussergebnis beizusteuern. Mit 5 Teams (TVT: Frauen; LVS: 2xMänner, Senioren, Junioren) nahmen so viele Athleten wie noch nie den Qualifikationsversuch für das Schweizer Finale im September in Angriff.

Die Frauen und Senioren durften noch zu relativ humanen Zeiten traditionell mit dem 100m starten. Carina konnte mit 13.04s ihre PB egalisieren und deutete damit ihre Ambitionen an, erstmals die 13er Marke zu unterbieten. Auch alle anderen Athleten konnten solide Zeiten abliefern und so fleissig Punkte sammeln. Die weiteren Disziplinen verliefen ebenfalls zufriedenstellend, wobei Corina mit einem Stoss über 12.08m beim Kugelstossen ein Ausrufezeichen setzte. Bei den Senioren verlief der Hochsprung leider wenig erfreulich. Marc musst schon früh verletzungsbedingt die Segel streichen. Trotzdem biss er auf die Zähne und bestritt auch den abschliessenden 1000m mit dem Team. Damit ging der Wettkampf für die Frauen und Senioren zu Ende, noch bevor der Startschuss für die Männer und Junioren ertönte.

Erwartungsgemäss lieferten sich der Sprungspezialist Enrico Güntert (TV Büsingen) und 400m Spezialist Claudio Wäspi (TV Stein am Rhein) im Männerteam ein spannendes Duell im 100m. Enrico konnte mit starken 11.17s den Disziplinensieg vor Claudio mit 11.27s einfahren. Die Junioren konnten ebenfalls mit guten Zeiten überzeugen und lieferten auch in den weiteren Disziplinen ansprechende Ergebnisse ab, wie z.B. Noel im Kugelstossen mit 12.28m. Der 1000m, die letzte Disziplin des Abends, durfte kurz vor Mitternacht in Angriff genommen werden. Alle drei Teams durften die Strecke gemeinsam laufen. Die schwarze Wand der LVS Athleten konnte trotz der späten Stunde noch gute Zeiten ins Ziel bringen. Lorenzo Güntert (TV Büsingen) und Kevin überzeugten mit einem sensationellen Mehrkampfergebnis und über allen Disziplinen soliden Leistungen. Kevin blieb dabei nur knapp unter seiner eigenen Bestmarke.

Bei der abschliessenden Rangverkündigung waren in erster Linie die Punktezahlen der Teams interessant, da diese über den Einzug ins Finale entscheiden. Die Männer und Frauen müssen sich erwartungsgemäss kaum Sorgen machen. Auch bei den Senioren schaut es sehr gut aus. Bei den Junioren dürfte es knapp werden, obwohl die Punktzahl letztes Jahr deutlich für die Qualifikation gereicht hätte. So hoffen wir, dass es am Schluss für alle Teams reichen wird. Endgültig entscheidet sich das erst bei der Auswertung aller Qualifikationswettkämpfe am 1. Juli.

von Kevin Lenhard

VonBeni Zürcher

Munot-Cup 2018

Am sonnigen Samstag, den 26 Mai fuhren die grossartigen Geräteturner von Thayngen  wieder an den Munot-Cup nach Schaffhausen.
Sie starteten mit dem Schaukelringturnen fulminant mit einer Note von 9.30  und null Stürzen in den Wettkampf. Nach einer lagen Stunde Wartezeit in der prallen Sonne kamen sie knapp nicht mehr an die Note des ersten Durchgang heran. Es schaute schlussendlich aber trotzdem noch eine 9.25 heraus.
Mit den beiden Topnoten hatten wir die restlichen Vereine weit hinter uns gelassen und durften uns über den Sieg freuen.
Erst am Abend durften die Reckturner, angetrieben von den Leiterinnen Linda und Miri ihre Reckvorführung zeigen. Wiederum konnten zwei sehr gute Noten erturnt werden, auch weil wir in der Programnote die Maximalpunkzahl erreichten. Am Schluss resultierte der 3. Rang daraus.
Der Verein genoss nach der spannenden Siegerehrung den lauen Sommerabend auf der Munotsportanlage.

von Giulia Gabrieli

VonBeni Zürcher

Chläggi-Cup 2018

Am Chläggi-Cup in Wilchingen zeigten die Team Aerobic Frauen des TV Thayngen einen sensationellen Wettkampf. Schon am frühen Morgen startete Linda in der Einzelkategorie und zeigte das erste Mal dieses Jahr ihre Choreografie, welche mit guten 9.45 Punkten ausgezeichnet wurde. Am Nachmittag stand dann das ganze Team für den ersten Durchlauf auf der Bühne. Nach den guten Leistungen vom letzten Wochenende in Grosswangen, gaben wir alles, um mit der starken kantonalen und ausserkantonalen Konkurrenz mitzuhalten. Trotz kleinen Unsicherheiten durften wir wenig später das sensationelle Ergebnis von 9.32 Punkten bejubeln, was gleichbedeutend mit einem neuen TVT-Rekord war. Nach langer Wartezeit aber euphorisch gestimmt durch die sehr gute Bewertung und den zwischenzeitlichen dritten Rang, nahmen wir dann den zweiten Durchlauf in Angriff. Vor den Augen sehr vieler Fans gelang es uns, die Leistung zu wiederholen und gespannt durfte auf die Rangverkündigung gewartet werden. Leider mussten wir uns dann wegen einem winzigen Tausendstel mit dem undankbaren 4. Rang begnügen und uns von drei starken, auswärtigen Vereinen geschlagen geben. Trotzdem freuten wir uns riesig über die erbrachte Leistung und genossen die anschliessende Feststimmung.

von Melani Müller