News Geräteriege

VonMiriam Bosshard

Ein dritter Rang ist das tolle Ergebnis

Am vergangenen Freitag vor einer Woche war es wieder soweit und der beliebte Team Cup by Night fand in Hemmental statt.

17 Turnerinnen der Geräteriege Thayngen zeigten in vier Teams ihr Können. Ein Team besteht jeweils aus 4 – 5 Turnerinnen und Turner und kann an drei von fünf Geräten starten, wobei nur die vier besten Resultate in die Wertung hineinfliessen – so der Wettkampfmodus.

Gestartet haben die Jüngsten; Emily, Mia und Lorna als Gruppe Thayngen 4. Aufgrund von zwei kurzfristigen Krankheitsabsenzen fehlte ihnen leider das Streichresultat. Somit mussten sie sich am Ende mit dem letzten Platz der Kategorie B zufriedengeben. Trotzdem und einigen Unsicherheiten haben sie einen guten Wettkampf gezeigt und dürfen Stolz auf ihre Teamleistung sein.

Anschliessend trat unsere zweite Gruppe der Kategorie B zum Wettkampf an. Lynn, Lia, Enya, Nele und Noelia zeigten alle einen sehr soliden Wettkampf und erhielten dafür Noten zwischen 7.65 und 9.00 an den Geräten Boden, Reck und Schaukelringe. Dabei ergattertet sich Lynn Ruckstuhl mit der Note 9.00 an den Ringen die höchste Note dieser Gruppe. Thayngen 3 musste sich dann am Ende mit dem undankbaren und trotzdem sehr guten vierten Rang zufriedengeben. Nächstes Jahr klappt’s bestimmt!

Zum Schluss traten die beiden älteren Gruppen der Kategorie A zum Wettkampf an. Leider fehlt auch bei Thayngen 2 das Streichresultat.

Thayngen 1 mit Amélie, Julie, Lara, Andrina und Livia zeigten einen tollen Wettkampf, ebenfalls an den Geräten Reck, Boden und Schaukelringe und erhielten Noten zwischen 8.10 und 9.45. Die höchste Note erreichte Andrina Raguth am Boden. Mit einem Gesamttotal von 106.40 Punkten durfte sich dieses Team über den tollen 3. Rang erfreuen und somit aufs Podest steigen!

Thayngen 2 mit Jael, Simea, Fiona und Alicia beendeten ebenfalls erfolgreich ihren Wettkampf und landeten auf dem 9. Rang.

An dieser Stelle herzliche Gratulation an alle Turnerinnen und Turner für ihre Leistungen, den Wertungsrichterinnen und Richter für die faire Benotung und den Eltern für das Fanen und den Taxidienst!

Andrea Schalch

VonMiriam Bosshard

Saisonauftakt auf der Breite

Eine grosse grüne Schar an Turnerinnen fand sich in aller Frühe, um 06:30 Uhr, vor der Dreifachhalle Breite in Schaffhausen ein. Die 14 K2 Turnerinnen durften dann eine Stunde später den Wettkampf eröffnen. Mia, Nele, Fiona, Emily, Jenna, Ilenia, Nevia, Noelia, Jael, Simea, Lia, Lorna, Enya und Lynn Ruckstuhl durften vor zahlreichem Publikum ihr Können unter Beweis stellen. Leider mussten einige am Sprung und an den Ringen tiefe Noten in Kauf nehmen, was eine bessere Platzierung verhinderte. Um nur 2 Plätze verpasste Lynn als beste Thayngerin die Auszeichnungsränge knapp, darf sich aber am Boden über eine sehr gute Note von 9.30 freuen.

Um 09:15 Uhr hiess es Start in den allerersten Gerätewettkampf überhaupt für unsere K1 Turnerinnen Emma, Leona, Aurora, Aurelia, Amelia, Elena, Elina und Chanel. Wacker bezwangen die acht Mädels die Geräte und dürfen mit den erreichten Resultaten zufrieden sein. Emma und Elina verpassten die Auszeichnung knapp. Fehlten doch nur 0.4 und 0.45 Punkte.

Im K4 starteten Eileen, Julie, Andrina und Livia. Für Julie war es der zweite Wettkampf in dieser Kategorie, die anderen drei stellten sich zum ersten Mal dieser Herausforderung.
Die Übungen wurden solide geturnt. Doch das letzte bisschen Glück fehlte auch hier. Erneut platzierten sich die Thayngerinnen neben den Auszeichnungsrängen. Andrina fehlten 0.2 Punkte, was zwei Schritte bei einer Landung oder 2x die Zehen nicht ganz gestreckt bedeutet. Schade.

Alicia, Lynn Ruh und Amélie gingen um 12:15 Uhr in der Kategorie 3 an den Start. Eine grosse Herausforderung vor allem für Alicia und Lynn, welche ebenfalls das erste Mal in der höheren Kategorie starteten. Doch sie meisterten diese Aufgabe mit Bravour und erreichten die geforderten 30.00 Punkte gut. Trotz allem mussten sich die drei mit Rängen im hinteren Drittel begnügen.

Als letzte durfte unsere K5 Turnerin Alina am frühen Nachmittag ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Trotz sauber geturnter Übungen im Einturnen, inklusive wunderbarem Salto bei bekanntlich schwierigen Ring-Verhältnissen, wollte es am Wettkampf selbst nicht wirklich klappen. Zu viele Unsicherheiten schlichen sich ein. Ein Trost gab’s immerhin zum Schluss. Die sauber geturnte Bodenübung wurde mit 9.20 belohnt.

Auszeichnungen gab es dieses Mal leider keine, doch ist das Leiterteam stolz auf die 30 Turnerinnen, wovon 21 eine neue Kategorie, oder sogar zum allerersten Mal überhaupt, wettkampfmässig turnten. Der nächste Wettkampf folgt bald. Bis dahin wird fleissig an den Übungen gefeilt.

Ariane Gfeller

Die K1 Turnerinnen nach ihrem ersten Wettkampf
VonMiriam Bosshard

STRAHLENDE GESICHTER IM GRÜNGLITZERNDEN GWÄNDLI

Anfang Dezember durften wir einen supertollen Samstag an den Schweizermeisterschaften Vereinsturnen Jugend verbringen. Die intensiven Trainingsstunden wurden mit einem unvergesslichen Erlebnis belohnt.

Als wir erfuhren, dass der TV Satus Schaffhausen die diesjährigen Schweizermeisterschaften im Vereinsturnen Jugend (SMVJ) organisiert, wollten wir unbedingt in der BBC Arena dabei sein. Die Leiterin Linda Surber hat sich der Aufgabe angenommen und mit den 19 Turner:innen eine Gerätekombination mit den Geräten Boden und Sprung einstudiert. Für die Thaynger Jungturner:innen eine neue Wettkampfform.

Nachdem die kantonalen Gerätemeisterschaften im September vorbei waren, ging es direkt mit der SMVJ-Vorbereitung los. Im Training und an zusätzlichen Trainingstagen wurden Elemente geübt, an der Synchronität gefeilt und tänzerische Einlagen einstudiert.

Nach der knappen und intensiven Vorbereitungszeit ging es am Samstag, 04. Dezember 2021 los in Richtung Schaffhausen. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um Covid wurden kurzfristig keine Zuschauer:innen zugelassen. Schön war aber, dass die Organisatoren grosse Bemühungen tätigten den turnerischen Teil dennoch durchzuführen und diesen per Livestream zu übertragen.   

Mit leicht nervösen Gefühlen in der grossen BBC Arena angekommen, starteten die Turner:innen direkt mit dem Einwärmen. Anschliessend schlüpften alle in ihre grünglitzernde Gwändli und machten sich in der Wettkampfhalle bereit. Die Musik ertönt und los geht’s. Mit Rollen, Strecksprüngen, Saltos und Handständen zeigten die Turner:innen eine gute Leistung und eine schöne, emotionale Vorführung, die mit der Note 7.98 belohnt wurde. Damit wurde den 16. Schlussrang erreicht. Nach dem Wettkampf waren alle glücklich über das Erreichte. Es war ein unvergessliches Erlebnis!

Vielen Dank an Linda für das Zusammenstellen dieser wunderbaren Gerätekombination!

Miriam Bosshard

> zu den Bildern des Veranstalters

VonMiriam Bosshard

Kantonale Gerätemeisterschaften in Schaffhausen

Am Samstag war es soweit, endlich durften wir wieder an einem Wettkampf mit Zuschauern teilnehmen. Die Freude war bei allen riesig! Durch die lange Pause starteten die meisten Turnerinnen und Turner in einer höheren Kategorie. Dementsprechend war die Nervosität spürbar.

Frühmorgens um 7:30 Uhr durften unsere Kleinsten in den Wettkampf starten. Enya, Mia, Nele, Jenna, Emily und Fiona erturnten sich Noten bis zu 9.30. Enya und Mia durften als zweit- bzw. drittplatzierte aufs kantonale Podest steigen. Kurz später turnte Luis im K4 einen guten Wettkampf mit Noten zwischen 8.60 und 9.00.

Im K3 schlüpften Lara, Eileen, Livia, Amélie und Lia ins grüne Turndress. Lara durfte sich über zwei Noten über 9 Punkten freuen. Doch die ausserkantonale Konkurrenz war stark, deshalb platzierten sie sich in der 2. Hälfte der Rangliste. Gleichzeitig startete Julie im K4. Drei ihrer vier Geräte meisterte sie mit Noten bis 8.75. Am Reck musste sie leider einen Sturz in Kauf nehmen.

Nach der Mittagspause starteten Alina und Kira im K5. Sie turnten einen guten Wettkampf. Am Boden sammelten sie wertvolle Punkte und durften als Zweite bzw. Dritte aufs kantonale Podest steigen.

Den Abschluss machten unsere K2 Turnerinnen Lynn, Lynn, Lia, Alicia, Jael, Ilenia, Simea und Nevia. Nicht allen lief der Wettkampf wie gewünscht. Sie dürfen aber trotzdem zufrieden sein. Lynn Ruh durfte sich die kantonale Bronzemedaille umhängen lassen.

Herzliche Gratulation zu euren Leistungen.

Ein grosses Dankeschön unseren Wertungsrichtern Andrea und Ariane sowie dem TV Hemmental für die Durchführung des Wettkampfes.

Bettina Hübscher

VonMiriam Bosshard

Getu-Ausflug ins grösste Auengebiet im Schweizer Mittelland

Wie üblich gingen wir auch dieses Jahr am letzten Sonntag der Sommerferien auf den Geräteriege-Ausflug. Gestartet sind wir in Thayngen und fuhren mit Zug und Bus nach Flaach. Dort konnten wir an einer Führung durch das Naturzentrum Thurauen teilnehmen. Auf dem Rundweg konnten die Turnerinnen die Tiere hautnah beobachten und den Geräuschen lauschen. Nebst einem informativen Teil konnten die Mutigen unter uns selbst im Naturteich Larven, Schnecken, Insekten etc. mit einem Kescher herausholen. Im zweiten Schritt dann das Gefischte mit einer Becherlupe beobachtet und bestimmt werden.

Nach einem gut 20-minütigen Fussmarsch sind wir an einer Grillstelle an der Thur angekommen. Aufgrund der warmen Aussentemperatur war eine Abkühlung in der Thur fast ein Muss. Kurz danach knurrten die Bäuche der Kinder und die mitgenommenen Würste, Gemüse & Grillkäse konnten gegrillt werden. Doch gemütlich ist was anderes, denn kurz darauf fing es heftig zu regnen an. Einige Turnerinnen verkrochen sich unter dem Tisch, andere suchten unter den Bäumen Unterschlupf. Die Stimmung war etwas gesenkt. Doch Andrea startete ihre Musikbox und die Kinderdisco nahm Fahrt auf. Der Regen war plötzlich allen Turnerinnen egal und sie tanzten fleissig zu den Klassikern wie «Macarena», «Fliegerlied» oder «das rote Pferd». Genial! Freude und Spass sowie auch die Sonne sind nach gut einer halben Stunde wieder zurückgekehrt.

Mit neu getankter Energie ging es zu Fuss weiter. Die Turnerinnen wurden in Zufallsgruppen eingeteilt und absolvierten anschliessend eine selbstzusammengestellte Schnitzeljagd. Dabei ging es um Familie Biber, welche ihre Biberkinder durch die Überschwemmung ihres Biberbaus verloren haben. Nun sollten die Turnerinnen den Eltern helfen, ihr drei Kinder wieder zu finden. Nach gut einer Stunde konnten die Gruppen Familie Biber erfolgreich zusammenführen. Die Turnerinnen wurde mit einem Biberli belohnt.

Gut gelaunt, jedoch erschöpft, ging es dann wieder zurück nach Thayngen. Am Bahnhof wurden die Turnerinnen herzlich von ihren Eltern empfangen. Ein wechselhafter, erlebnisreicher Tag ging zu Ende. Danke Linda für die super Organisation!

Sina Bosshard

VonMiriam Bosshard

Wettkampf in der eigenen Halle

Kaum ist mit dem Teamcup der erste Wettkampf dieser Saison absolviert, folgt bereits der Zweite. Der traditionelle Frühlingswettkampf, welcher bereits im März hätte stattfinden sollen, verschoben und schlussendlich abgesagt wurde, konnte mittels Kreativität seitens SHTV gerettet werden. Jeder Verein führt den Wettkampf in seiner Trainingshalle zur gewohnten Trainingszeit durch, die Wertungsrichter kommen von externen Schaffhauser Vereinen. Somit kann die Fairness möglichst aufrechterhalten werden. Die Endrangliste erscheint zu einem späteren Zeitpunkt, sobald alle teilnehmenden Vereine den Wettkampf durchführen konnten.

Am vergangenen 28. April lag es nun an den Thaynger Turnerinnen und Turnern, ihr Können den Wertungsrichtern aus Schaffhausen, Buchthalen und Hemmental unter Beweis zu stellen. Zuschauer waren leider noch keine gestattet, somit wurde ein Livestream installiert, damit die Eltern von zu Hause aus mitfiebern konnten.

Gestartet wurde Wettkampf-Like mit einem Einmarsch und Musik. Danach teilte sich die Riege in zwei Gruppen, welche parallel den Wettkampf bestritten. Sichtlich nervös waren die K1 und K2 Turnerinnen. Somit gelang der Start am Boden noch nicht allen wunschgemäss. Trotzdem durfte sich Lia Raguth über eine Note von 9.05 freuen. An den Schaukelringen wusste Lynn Ruckstuhl mit 9.25 zu überzeugen. Nun kam der Sprung an die Reihe. Dieser scheint die Paradedisziplin der jungen Turnerinnen zu sein. So durften mit Nevia Capozzi, Lia Raguth, Enya Zuberbühler und Lynn Ruckstuhl gleich vier Turnerinnen eine Note zwischen 9.05 und 9.40  entgegennehmen. Die restlichen Turnerinnen erhielten Noten zwischen 8.00 und 8.90. Am Abschlussgerät Reck wurde nochmals die volle Konzentration ausgepackt, für Ilenia Bolli und Lynn Ruckstuhl reichte es sogar für eine Note über 9.00.
Bei den K3-5 Turnerinnen und Turnern startete der Wettkampf am Sprung. Mit soliden Noten zwischen 7.85 und 8.95 sowie einer sehr guten Note von Andrina Raguth mit 9.30 war der Wettkampf lanciert. Luis Sotonica, Leonie Staller und Andrina Raguth wussten am Reck die Wertungsrichter mit sauber geturnten Übungen zu überzeugen und durften je eine Note von 9.00 und höher für sich verbuchen. Leider patzten einige Turnerinnen mit einem Sturz und vergaben die Chance auf eine hohe Note. Der anschliessende Boden konnte die etwas tiefer geratene Noten am Reck wieder wettmachen. Eine Glanzleistung erturnt haben sich Leonie Staller mit 9.45 und Kira Gloor mit 9.50. Die abschliessenden Schaukelringe brachten nochmals gute Noten zwischen 8.00 und 9.10 aufs Notenblatt.

Das Leitungsteam bedankt sich herzlich bei den vier Wertungsrichtern, Gaby Leu, Sascha Bertschinger, Sebastian Frei und Matthias Bührer, für ihre kompetente und faire Bewertung sowie ihre Zeitaufopferung für unseren Verein.

Auch gratulieren wir allen Turnerinnen und Turnern zu ihren erbrachten Leistungen und wünschen viel Vorfreude und Motivation für den nächsten Wettkampf im Herbst.

Ariane Gfeller, Geräteriege Thayngen

VonMiriam Bosshard

Erster Wettkampf seit langer Zeit

Am vergangenen Freitag war es soweit – die Geräteriege Thayngen durfte als erstes wieder in die grünglitzernden Wettkampftenues schlüpfen.

Am legendären Team Cup by night durften sich unsere Kids mit anderen Kindern von der Geräteriege Hemmental sowie der Geräteriege Buchthalen messen lassen und dies mit einer riesigen Vorfreude und natürlich auch etwas Nervosität. Diese spürte man vor allem bei den Jüngsten, die ihren ersten 4-teiligen Wettkampf mit Bravour meisterten.
Aufgrund des Coronavirus war der Wettkampf-Modus dieses Jahr etwas anders, leider haben sich auch nur die genannten drei Vereine angemeldet. Aus diesem Grund gab es pro Gerät eine Rangliste, errechnet durch den Team-Durchschnitt, ein Streichresultat gab es dabei nicht.

Um 18.15 Uhr hiess es Wettkampfstart für die Kategorie 1 und 2. Mit 9 Turnerinnen stellten wir die grösste Delegation. Am Sprung konnten gleich drei Turnerinnen Lia Raguth, Jael und Simea Graber eine Note 9.20 entgegennehmen, es ging weiter am Reck wo Ilenia Bolli eine Note über 9.0 erhielt. Am Boden zeigte sich vor allem Lynn Ruckstuhl nervenstark und ergatterte sich die Note 9.40. Am letzten Gerät den Schaukelringen gab es Noten zwischen 7.25 und 8.60. In der Endabrechnung hiess dies dann 1. Rang für uns am Boden, am Reck und an den Schaukelringen.

Um 20.15 Uhr starteten dann unsere Turnerinnen ab der Kategorie 3. Auch hier stellten wir mit 10 Turnerinnen die grösste Delegation. Beim ersten Gerät am Sprung holte sich Julie Flückiger mit ihrem fast perfekten Salto eine Note von 9.40. Am Reck war es dann unsere älteste Turnerin Leonie Staller im K5, die mit der hohen Note 9.50 belohnt wurde. Am Boden nochmals das Gleiche, Leonie erhielt auch hier die tolle Note 9.50. Am letzten Gerät den Schaukelringen glänzte dann Andrina Raguth mit einer super Note von 9.60 Punkten. In der Endabrechnung hiess es dann 1. Rang für uns an zwei von vier Geräten.

Herzliche Gratulation an alle Turnerinnen – wir freuen uns auf weitere tolle Resultate an den noch folgenden Wettkämpfen.

Die Corona-Massnahmen wurden dabei stets eingehalten, Hände desinfiziert, Maske getragen, keine Zuschauer, so verlief der erste Ernstkampf problemlos – die Stimmung in der Halle fehlt aber natürlich enorm und so mussten wir selbst für etwas Stimmung mit gegenseitigem anfeuern und beklatschen sorgen. Wir freuen uns natürlich riesig, wenn der Wettkampf nächstes Jahr wieder im gewohnten Rahmen stattfinden kann – hoffentlich.

Herzlichen Dank dem TV Hemmental für die tolle Organisation und allen Leiterinnen und Wertungsrichtern für ihren Einsatz sowie den Eltern für den Taxidienst!

Geräteriege Thayngen
Andrea Schalch

VonMiriam Bosshard

Wir gratulieren!

Der TV Bischofszell gewinnt mit starken Leistungen den Alternativwettkampf KGM 2.0/20 und somit den Gutschein vom Adventure Park Rheinfall. Auch allen anderen Vereinen möchten wir herzlich für die Teilnahme danken und wir hoffen, ihr hattet Spass!

Bilder und Videos aus der „Kreativ-Challenge“

1. Rang – TV Bischofszell

2. Rang – TV Hemmental

3. Rang – Jugend TV Trasadingen

4. Rang – TeeVau Wilchingen

5. Rang – Geräteriege Schaffhausen

6. Rang – TV Rheinau

8. Rang – Getu Randental

9. Rang – Geräteriege Stein am Rhein

VonMiriam Bosshard

KGM 2.0/20 – der etwas andere Wettkampf

Jetzt mitmachen und einen tollen Preis für die gesamte Geräteriege gewinnen!

VonMiriam Bosshard

Getu Ausflug in den Adventure Park

Wie üblich gingen wir auch dieses Jahr am letzten Samstag der Sommerferien auf den Geräteriege-Ausflug. Dank einem grosszügigen finanziellen Beitrag vom Turnverein Thayngen auf unser 30-jähriges Jubiläum konnte ein abenteuerlicher Ausflug ohne jeglichen Unkostenbeitrag für die Eltern zusammengestellt werden.

Die gut 20-minütige Zugreise führte uns von Thayngen nach Neuhausen an den Rheinfall. Nebst dem Bestaunen der Wassermasse konnten wir uns im Adventure Park austoben. Nach dem Montieren der Kletterausrüstung («Klettergstältli», Handschuhe) ging es zuerst auf eine kurze Einstiegsroute, um mit den Karabinern und der Seilrolle vertraut zu werden. Von Klein bis Gross wurde eifrig geklettert und manche verliessen ihre Komfortzone, indem anspruchsvolle Routen ausgewählt wurden. Nach zweistündigem Klettern waren dann die Kräfte mehrheitlich aufgebraucht und somit wurde eine Mittagspause eingelegt.

Mit neu getankter Energie ging es mit dem Zug wieder Richtung Schaffhausen. Dort wurden die Turnerinnen und der Turner in Zufallsgruppen eingeteilt und hatten die Aufgabe einen selbstzusammengestellten Foto-OL zu lösen. Der OL führte über das Schwabentor, zum Fronwagplatz bis in die Unterstadt. Das Ziel war der El Bertin, wo dann jeder ein Glacé aussuchen und anschliessend geniessen konnte.

Gut gelaunt, jedoch erschöpft, ging es dann wieder zurück nach Thayngen. Am Bahnhof wurden die Turnerinnen und der Turner herzlich von ihren Eltern empfangen. Ein heisser, erlebnisreicher Tag ging zu Ende. Danke Miri für die super Organisation!

Sina Bosshard