News

VonAlena Bareiss

Turnshow 2019 – Dä Füfer und s’Weggli

Dieses Jahr kannst du bei uns alles haben: Dä Füfer und s’Weggli.
Quizshow, neues Turnerlied, Mentalmagie, hochstehende Vorführungen, Kochshow, Akrobatik, Promis, einen Trailer und vieles mehr! Selbstverständlich wird das ganze verpackt in ein kinderfreundliches Laientheater.
Achtung: so schnell war die Turnshow noch nie ausverkauft! Sichere dir jetzt dein Ticket für den Samstagabend!

Bar
Auch in der Bar endet das mit dem Füfer und Weggli nicht: Nach der Show wird in der Reckenturnhalle ordentlich geshaked – wir bringen die Drinks, was Gutes auf die Ohren und eine wie immer top gestylte Location. Das Tanzbein, das schwingen wir alle zusammen!

Freitag, 22. November 2019
Showbeginn: 20.00 Uhr / Türöffnung: 18.45 Uhr 
Eintrittspreis: CHF 15.00 / Kinder CHF 8.00

Vereins-Special:
Erscheinen am Freitag, 22.11.2019 mindestens fünf Mitglieder im selben Vereinstenu an der Kasse, ist der Eintritt frei.

Kindervorstellung, 23. November 2019
​Showbeginn: 13.30 Uhr / Türöffnung: 13.00 Uhr
Eintrittspreis: CHF 5.00 / Kinder bis 16 Jahre: gratis

Samstag, 23. November 2019
​Showbeginn: 20.00 Uhr
Türöffnung Vorverkauf: 18.15 Uhr
​Türöffnung Abendkasse: 19.00 Uhr
Eintrittspreis: CHF 15.00


Ticket-Vorverkauf:
Sichere dir ab dem 19. Oktober dein Ticket und somit einen unnummerierten Sitzplatz für die Show am Samstagabend unter eventfrog.ch/tvt2019 oder bei der Metzgerei Steinemann, Nici’s Blumendesign oder Landi Thayngen.
Um 19.00 Uhr öffnet die Abendkasse und wir können ab diesem Zeitpunkt keine Garantie für einen Sitzplatz übernehmen. Bitte spätestens um 19.00 Uhr im Saal den Platz einnehmen.

​Eintritt Bar Freitag: CHF 5.00 ab 16 Jahre

Eintritt Bar Samstag: CHF 10.00 ab 18 Jahre, mit STV-Karte ab 16 Jahre

VonBeni Zürcher

Turnfahrt 2019

Gipfeli und Vitaminsaft
gaben uns zum Start viel Kraft.
Fast waren wir komplett,
nur eine lag zu lang im Bett.
In Schönegg suchten wir mit Schläger und Ball,
beim Mini-Golf das Loch und den richtigen Drall.
Danach ein Bierseminar in der Wädi-Brauerei,
und ja sie brachte auch uns etwas bei.
Wasser, Malz, Hefe und Hopfen,
wer kann die besten Sprüche klopfen?
Statt müde in der Jugi rum zu hocken,
galt es dann das Oktoberfest zu rocken.
Auf dem Rückweg landeten wir in Au,
warum weiss bis jetzt keine Sau.
Nach einer einer kurzen Nacht
ging es ab auf die Zürisee-Yacht.
Eine grosse Portion Spaghetti
und dem Kater gings paletti.
Hoch zum Üetli-Berg mit schnellem Fuss
die schöne Aussicht gabs zum Schluss.
Martin und Cedi hatten alles voll im Griff,
danke für die Turnfahrt mit viel Pfiff.

von Melani Müller

VonBeni Zürcher

LMM Final 2019

Am Schweizerfinal des Leichtathletik Mannschaftsmehrkampfes (LMM) erkämpften sich die Senioren der LV Schaffhausen den zweiten Rang. In den Kategorien Männer und Frauen wurden die Medaillen verpasst.

Adliswil war in diesem Jahr Austragungsort des LMM-Schweizerfinals. Am Freitagabend waren es die Senioren, die den Final, für welchen man sich in den letzten Monaten über einen Ausscheidungswettkampf qualifizierten musste, eröffneten. Claudio Wäspi, Patrick Honegger, Marc und Patrick Lenhard, Stefan Widmer und Raphael Hübscher starteten in die Entscheidung mit dem 100m Sprint. Mit soliden Zeiten ging es für die sechs Männer der LV Schaffhausen, einem Zusammenschluss der Vereine Thayngen, Stein am Rhein und Büsingen, mit dem Weitsprung, dem Kugelstossen und dem Hochsprung weiter. Schnell zeichnete sich ab, dass der zweite Rang im Bereich des Möglichen liegt, die Goldmedaille aber wohl ausser Reichweite. Nach einem beherzten 1000m-Lauf sollten sie mit ihrer Prognose Recht behalten. Die Schaffhauser freuten sich über die gewonnene Silbermedaille. Gold ging nach Lachen.

Tags darauf standen die Frauen des TV Thayngen und die Männer der LV Schaffhausen im sportlichen Einsatz. Die Frauen, die einen Vierkampf zu absolvieren hatten, begannen mit einem durchzogenen 100m Sprint. Ihr Leistungspotential weitgehend ausschöpfen konnten Carina Waldvogel, Miriam und Sina Bosshard, Vera und Corina Fendt und Melani Müller im anschliessenden Kugelstossen und im Weitsprung. Ein Exploit aber blieb aus. Nach drei Disziplinen lagen die Thayngerinnen auf dem sechsten Zwischenrang. Diesen sollten sie auch nach dem abschliessenden 800m-Lauf behalten. Nach Silber am Eidgenössischen Turnfest in Aarau ist die verpasste Auszeichnung in Adliswil eine kleine Enttäuschung. Die Konkurrenz aber war an diesem Tag einfach zu stark.

Besser erging es den Männern der LV Schaffhausen. Fokussiert stiegen Simon Maron, Dominic Fehr, Samuel Gampp, Laurin Fendt, Lukas Winzeler und Kevin Schnitter in ihren Fünfkampf ein. Nach guten 100m-Sprints, kamen die Männer auch in den nachfolgenden drei Disziplinen nahe an ihre Bestleistungen heran. Beim abschliessenden 1000m Lauf kämpften sie noch einmal um jede Sekunde. Am Schluss wurden sie dafür mit dem fünften Schlussrang und einer Auszeichnung belohnt. Für die Männer, die verletzungsbedingt geschwächt an den Start gehen mussten, ein schöner Erfolg!

Das Senioren-Team
Die Frauen des TVT und die Männer der LV Schaffhausen
VonMiriam Bosshard

Kantonale Gerätemeisterschaften Schaffhausen 2019

Schon frühmorgens um 7.30 durften unsere Kleinsten in den Wettkampf starten. Jael und Simea turnten mit Noten zwischen 8.10 und 8.90 einen soliden Wettkampf. Gleichzeitig waren auch unsere K2 Turnerinnen Lara, Eileen, Lia und Amélie im Einsatz. Ihnen gelang noch nicht alles nach Wunsch und so mussten sie einige Abzüge in Kauf nehmen. Eileen verfehlte die 9.0 am Reck nur ganz knapp.

Um 10.45 galt es schon für unsere Ältesten Imen, Leonie und Sarah ernst. Im K5 war dieser Wettkampf gleichzeitig die kantonale Qualifikation für die Schweizermeisterschaften Ende November. Vor allem Imen gelang ein sehr guter Wettkampf mit Noten bis 9.30. Sie darf sich stolz Kantonalmeisterin nennen und an den Schweizermeisterschaften Einzel starten. Leonie durfte sich am Reck und Sarah am Boden eine 9.0 notieren lassen. Für die Mannschaftsschweizermeisterschaften haben sich Imen und Leonie qualifiziert. Zusammen mit Marei (TV Hemmental) und Lily-Marie und Maike (beide TV Schaffhausen) bilden sie das Team Schaffhausen.

Nach der Mittagspause schlüpften Kira und Alina ins Gwändli. Sie starteten das 1. Mal im K4 und zeigten einen guten Wettkampf mit Noten bis 9.0. Kira durfte als 2. aufs kantonale Podest steigen. Danach waren noch unsere K3 Turnerinnen Andrina, Julie, Ishell und Livia und unser K3 Turner Fynn im Einsatz. Sie konnten leider ihr Können noch nicht ganz abrufen und die auswärtige Konkurrenz war zu stark. Sie klassierten sich deshalb eher in der hinteren Hälfte der Rangliste. Den Abschluss machte noch Luis im K4. Er durfte sich die kantonale Silbermedaille umhängen lassen.

Vielen Dank unseren Wertungsrichtern Andrea, Ariane und Gaby für euren Einsatz.

Bettina Hübscher

K5 Turnerinnen Leonie, Imen und Sarah
VonMelani Müller

Spieltag-Final 2019, Neuhausen

Am Freitagabend hatten gleich vier Thaynger Teams die Ehre, nach einem erfolgreichen Regionalspieltag am vergangenen Sonntag sich am Final in Neuhausen mit den besten sechs Mannschaften des ganzen Kantons zu messen.

Die Korbballer, die sich als Unterstützung noch zwei Mädels ins Team geholt haben, kämpften um jeden Ball in den hochstehenden Spielen gegen die starke Konkurrenz. Für sie schaute am Ende der 6. Rang heraus. Im Mini-Korbball durften die Mädels und die Jungs antreten. Beide Mannschaften zeigten gute Spiele, mussten sich aber das eine oder andere Mal am Ende doch geschlagen geben. Sie klassierten sich beide auf dem 5. Rang.

Einen richtigen Lauf hatten die Ringballspielerinnen Samanta, Noémi, Amélie, Mila, Sanya und Leandra. Sie gewannen am Sonntag, sowie am Freitag jedes Spiel und durften am Ende verdient den Pokal des Kantonalmeisters in die Höhe stemmen und die Goldmedaillen entgegen nehmen. Nun steht der Pokal ein ganzes Jahr in der Thaynger Vitrine. Herzliche Gratulation Mädels!

Vielen Dank an Sebi, der nochmals für uns als Schiri unterweg war und an die Leiter für die Unterstützung vom Spielfeldrand aus und die gute Vorbereitung.

VonMelani Müller

Regionalspieltag 2019 Rüdlingen

Am Sonntag machten wir uns mit rund 75 Jugendrieglern eingeteilt in 14 verschiedene Mannschaften auf nach Rüdlingen an den Regionalspieltag. Den ganzen Tag standen für alle Mannschaften Ringball-, Mini-Korbball- oder Korbballmatches gegen die anderen Riegen des Kantons auf dem Spielplan. Mit viel Freude und Einsatz wurde um jeden Ball gekämpft, geschickt gespielt und viel gerannt.

Bei den Ringball-Jungs konnten die drei Mannschaften die Ränge 5, 9 und 14 nach Thayngen holen. Die kleinen Mädchen schauten in einem riesigen Teilnehmerfeld am Ende die Ränge 6, 8, 18 und 20 heraus. Die Mannschaft mit Sanya, Samanta, Noemi, Amélie und Mila erreichten sogar den Tagessieg.

Im Mini-Korbball durften sogar zwei Mannschaften aufs Podest. Bei den Jungs erreichten Nico, Robin, Fynn, Lorin, Lars, Siro und Andrin den 3. Platz. Die zweite Mannschaft klassierte sich auf dem 7. Rang. Bei den Mädchen holten die Thayngerinnen Alina, Tariqua, Liya, Lena, Livia, Eliona und Leni den zweiten Tagessieg. Die jüngere Mannschaft schaffte es noch auf den 10. Rang.

Im Korbball ergatterten sich die Jungs Lukas, Flo, Moritz, Felix, Noé, Yanik, Tim, Silvan, Elias und Simon den vierten und letzten Podestplatz für die Jugendriege Thayngen und landeten auf dem 3. Schlussrang. Die Mädchen erreichten ebenfalls im Korbball den 5. Rang.

Vielen Dank unseren Schiedsrichtern Tina, Stephan, Steffi, Roman und Sebi und den vielen Leitern für ihren Einsatz!

Wir wünschen den vier erfolgreichen Mannschaften viel Erfolg am Kantonalfinal am Freitagabend in Neuhausen.

VonMelani Müller

Schweizer Final UBS Kids Cup 2019 Zürich

Am Samstag durfte Andrina an den Schweizer Final vom UBS Kids Cup nach Zürich reisen und sich mit den Besten aller Kantone messen. Mit hervorragenden Leistungen (60m: 9.19s, Ball: 34.27m, Weit: 4.06m) erkämpfte sie sich den 7. Rang aller Starterinnen in der Kategorie W10. Herzliche Gratulation!

VonMelani Müller

Kantonalfinal UBS Kids Cup 2019 Schaffhausen

Am Samstagmorgen fand in Schaffhausen der Kantonalfinal des UBS Kids Cup statt. In jeder Kategorie sind dafür die Besten 25 Kinder qualifiziert. Ganze 18 Mädchen und Jungs der Jugendriege Thayngen haben dies in den Qualifikationswettkämpfen geschafft.

Für Noé und Nico ging der Wettkampf schon früh los. Wie alle Athleten, massen auch sie sich in den Disziplinen Sprint, Ballwurf und Weitsprung, welche dann in eine Gesamtwertung einflossen. Noé zeigte in der Kategorie der 14-jährigen Knaben (K14) einen sehr guten Wettkampf mit persönlichen Bestleistungen in allen drei Disziplinen und rangierte sich auf dem 7. Rang. Für Nico (K12) lief der Wettkampf besonders im Sprint und im Ballwurf super, was ihm den hervorragenden 2. Rang und somit eine Medaille bescherte.

Ein wenig später trafen dann auch die jüngeren Starter und Starterinnen auf der Munotsportanlage ein. Andrina (W10) durfte ihren Wettkampf als Favoritin antreten und konnte ihre Konkurrentinnen gleich in allen drei Disziplinen übertrumpfen. Wohlverdient durfte sie am Ende des Wettkampfes die Goldmedaille und die Einladung für den Schweizer Final im Stadion Letzigrund entgegennehmen.

Einen weiteren Podestplatz ergatterte sich Andrin (K8), der besonders im Weitsprung eine sehr gute Leistung zeigte. Er klassierte sich auf dem 2. Rang. Bei den Jüngsten durfte sich Robin (K7) dank sehr guten Leistungen die Bronze-Medaille umhängen lassen.

Nicht ganz aufs Podest gereicht hat es für Ramona (W9), welche sich auf dem 5. Platz rangierte. Auch Lynn (W8) und Diego (K7) schrammten mit den Plätzen 6 und 7 nur knapp an den Medaillenrängen vorbei.

Auch die weiteren Jugendriegler zeigten einen engagierten Wettkampf und konnten die spannende Final-Athmosphäre auf sich wirken lassen. Weitere Platzierungen: 20. Fabienne (W11), 11. Robin (K10), 15. Samanta (W9), 15. Nils (K9), 14. Ronja, 16. Chantal (beide W8), 18. Fabio (K8), 11. Denisha, 14. Larissa, 17. Lia (alle W7)

VonMiriam Bosshard

Getu-Ausflug nach Lenzerheide

Am letzten Wochenende der Schulferien stand für uns ein ganz besonderer GETU-Ausflug auf dem Programm – wir reisten für 2 Tage nach Lenzerheide. Bereits am Samstagmorgen früh machten wir uns mit dem Zug auf den Weg ins Bündnerland, denn wir hatten viel vor!

Sina und Bettina haben die Reise organisiert und planten für Samstag den Globiwanderweg ein. So ging es zuerst mit dem Skilift auf den Berg. Der Globiwanderweg beeindruckte alle TurnerInnen von gross bis klein. An den verschiedenen Posten erwarteten uns spannende Infos rund um die Themen Berge und Natur. Das Wetter spielte nicht ganz mit, sodass wir beim Lunch sogar die Regenjacke zücken mussten und auch die Aussicht auf die schönen Berge blieb leider hinter den Wolken und Nebelschwaden verborgen. Dies trübte jedoch keineswegs die Launen der 15 Kinder und 4 Leiterinnen, sodass alle die Wanderung meisterten und erschöpft im Casa Fadail, unserer Unterkunft, angekommen sind. Die feine Lasagne am Abend haben wir mit grossem Appetit genossen und waren anschliessend bereit für den Spieleabend. In drei Gruppen wurde mit Geschicklichkeit, Wissen, Feingefühl und auch etwas Glück um den Sieg gekämpft. Müde aber zufrieden liessen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Am Sonntag meinte es Petrus besser mit uns. Passend zum Tagesprogramm schien meist die Sonne. Wir gingen an den Heidsee und erkundeten in einem Foto-Orientierungslauf erst einmal die Umgebung. Mit baden, spielen, grillen und Glace essen verbrachten wir den schönen Nachmittag in den Bergen. Schon bald mussten wir den Rucksack packen und uns mit dem Postauto auf den Heimweg machen.

Ein erlebnisreiches, tolles und bestimmt unvergessliches Wochenende in den Bündner Bergen liegt hinter uns.

Linda Surber

weitere Bilder Ausflug
VonMelani Müller

Jugireise 2019

Am letzten Juniwochenende 2019 machten sich 30 Jungs und Mädchen der Jugendriege Thayngen auf zur diesjährigen Jugireise. In die verschiedenen Altersgruppen aufgeteilt, erklommen sie auf unterschiedlich langen Wanderwegen den Siblinger Randen. Oben angekommen erwartete sie ein Seilparcours, aufgestellt von der Pfadi. Mit viel Mut und Anstrengung wurden die verschiedenen Aufgaben gemeistert. Anschliessend konnte stolz in die wohl verdiente Wurst gebissen und das Mittagessen genossen werden.

Nach einem gemütlichen Nachmittag im Wald hiess es nun den Abstieg durch die heisse Nachmittagsluft in Angriff zu nehmen. Glücklicherweise konnten anschliessend die heissen Köpfe im Siblinger Dofbrunnen abgekühlt werden. Für die Kleinen ging es dann mit dem Bus in Richtung Nachtlager in der Turnhalle Neunkirch. Die Grossen liessen es sich nicht nehmen auch die letzten Kilometer noch zu Fuss zu bewältigen. Als Belohnung durften sie sich dann eine Glacé abholen und ein Bad im Brunnen geniessen.

Für die Nacht in der Turnhalle mussten danach noch Hochbetten und Verstecke gebaut werden, wobei es an Kreativität nicht mangelte. Barren, Matten, Trampoline, Unihockeytore und alles was sonst noch im Geräteraum zu finden war, wurde genutzt, sodass alle einen gemütlichen Schlafplatz finden konnten.

Hungrig wurden am Abend noch die Spaghetti verschlungen, da fielen einigen auch schon fast die Augen zu. Als es dann endlich dunkel wurde, fanden auch die letzten noch ihren Schlaf, der aber zum Leidwesen der Leiter nicht allzu lange andauerte. Frühmorgens wurden sie geweckt und die Turnhalle wieder zum Abenteuerspielplatz umgenutzt.

Nach dem Frühstück und dem Aufräumen ging es in die Neunkircher Badi, wo die Wasserrutschbahnen und der Sprungturm unsicher gemacht wurden. Nach dem Mittagessen und vielen, immer waghalsigeren Rutschpartien ging es dann mit dem Zug zurück nach Thayngen.

Vielen Dank Vera und Beni Z. fürs Organisieren der wunderbaren Jugireise!