News

VonMelani Müller

Jugendturntag 2021 Thayngen

Die Jugendturntage fanden dieses Jahr „i dim Dorf“ also auch in Thayngen statt. Über 70 Jugendriegler und Jugendrieglerinnen trafen sich am Sonntag um ihren Fünfkampf zu bestreiten. Zusammengesetz konnte der aus den unterschiedlichsten Leichtathletik-, Geräte- und Koordinationsdisziplinen werden. Da der Wettkampf im ganzen Kanton verteilt und auch über mehrere Wochen von insgesamt über 1000 Kindern bestritten wurde, mussten sich die Athleten einige Zeit gedulden, bis sie nun ihre Leistung in der Rangliste suchen konnten.  

Doch „gut Ding will Weile haben“ und so durften wir uns in der Endabrechnung über grossartige acht Medaillen und weitere 30 Auszeichnungen für einen Rang im ersten Drittel der Kategorie freuen. 

Bei den jüngsten Mädchen (U8) holten sich Jara (5.), Alin (9.) und Elina (23.) ihr Diplom bei den Disziplinen Sprint, Weitsprung, Ballwurf, Bodenturnen, Geschicklichkeitslauf und Reifenspringen. Eine Kategorie (U9) höher, aber mit den gleichen Disziplinen durfte sich Lia souverän zur Siegerin küren lassen. Lorena (12.) und Liselotte (26.) reichte es für ein Diplom. Genau gleichviele Punkte erreichten in der Kategorie U10 Larissa und Enya (beide 23.), was ebenfalls ein Diplom bedeutet.  

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich Lynn und Ronja (beide U11). Sie bestritten einen fünfteiligen Wettkampf aus den Disziplinen Sprint, Weit, Ball, Boden, Stufenbarren und Seilspringen. Am Ende gelang, Lynn als Dritte der Sprung aufs Podest, knapp dahinter klassierte sich Ronja auf dem 4. Platz ebenfalls auf einem Diplomrang. In der nächsten Kategorie mit denselben Disziplinen (U12) errangen Ramona (5.), Amélie (18.) und Sanya (24.) allesamt einen Diplomrang.  

In den älteren Kategorien konnten sich die Athletinnen im Voraus für einen reinen Leichtathletik- oder einen gemischten Wettkampf entscheiden. Im gemischten Wettkampf der U13 zusammengesetzt aus den Disziplinen Sprint, Weit, Ball, Kugel, Stufenbarren, Boden und Seilspringen gelang es Andrina, den zweiten Platz zu erobern. Einen Jahrgang älter (U14) sind die Jugendrieglerinnen Julie (7.), Liya (10.) und Fabienne (12.), welche sich ein Diplom ergatterten. Nochmals einen souveränen Sieg durfte Alina in der Kategorie U15 feiern. Mit mehr als einem Punkt Vorsprung hielt sie ihre Konkurrenz in Schach. Eine einzige Athletin traute sich an den Leichtathletikwettkampf mit fünf der folgenden Disziplinen: Sprint, Weit, Ball, Kugel, Hoch und 800m. Für Livia (5.) endete dies mit einem Diplom. 

Bei den allerjüngsten Knaben (U8) durfte sich Laurin (8.) bei Sprint, Ball, Weit, Reifenspringen, Bodenturnen und Geschicklichkeitslauf beweisen und über ein Diplom freuen. Der ein Jahr (U9) ältere Fabio erreichte mit dem 5. Rang ebenfalls eine Klassierung im ersten Drittel. In der Kategorie U10 ergatterte Yannik den 2. Podestplatz und nicht weit dahinter reichte es Diego (6.) zu einer Auszeichnung. 

Gleich viel Diplome erkämpften sich die Knaben der Kategorie U11. Andrin (7.), Simon (12.), Janis (24.) und Maël (26.) zeigten in Sprint, Ballwurf, Weitsprung, Boden, Barren und Sprung was sie können.  

Im Leichtathletik-Wettkampf der Kategorie U13 schrammte Robin (4.) ganz knapp am Podest vorbei und durfte sich mit Lorin (12.) über ein Diplomrang freuen. Im gleichen Alter aber im gemischten Wettkampf schaffte es Fynn auf den hervorragenden 3. Rang, Levin erkämpfte sich Rang 10 und damit ein Diplom.  

Nico konnte alle seine Konkurrenten der U15 Leichtathletik hinter sich lassen und sich zum Sieger küren lassen. Ebenfalls in der Leichtathletik zwei Jahre älter (U17) holte sich Noé den 2. und Tim den 4. Rang, was ein Diplom mit sich bringt. Ebenfalls 4. mit Diplom wurde Felix im gemischten Wettkampf. 

All diese Leistungen wären nicht möglich gewesen, hätten sich nicht so viele Leiter, Helfer und Eltern zur Verfügung gestellt, um den Wettkampf „i dim Dorf“ überhaupt möglich zu machen. Vielen Dank für euer Einsatz!

VonLaurin Fendt

SHMV 2021

Bei perfekten meteorologischen Bedingungen durften wir vergangenen Samstag endlich wieder turnen. Die Fachtestsektion suchten ihre Töggelischuhe aus dem Keller, die Leichtathleten entstaubten ihre Nagelschuhe und auch die Geräteturner kamen auf ihre Kosten. Zum ersten Mal fanden die Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen nicht zentral an einem Ort statt, sondern bei jedem Verein Zuhause auf der Heimanlage. Trotzdem – oder gerade deswegen – konnten wir gute bis sehr gute Resultate erzielen.

Bereits früh morgens um 8 Uhr starteten die ersten Leichtathleten mit dem Weitsprung in den Wettkampf. Miriam (4.90m) und Sina Bosshard (4.82m) sowie Carina Waldvogel (5.04m) erzielten alle die Note 10, Laurin Fendt sprang 6.18m und bekam dafür eine Note von 9.96. Im Team gab es die stolze Note 9.79, welche uns den ersten Sieg brachte. Kurze Zeit später starteten auch bereits die Fachtestler in ihren Wettkampf. Auch sie wussten als Team zu überzeugen und erspielten sich im Team 1 die super Note 9.82, was später zum Sieg reichen sollte. Das Team 2 sicherte sich mit der soliden Note 8.68 den 3. Rang. Im Hochsprung wussten wir leider nicht vollends zu überzeugen. Obwohl Carina 1.50m übersprang und somit die Note 10.50 erzielte, reichte es im Team „nur“ zur Note 8.42 und somit zum 5. Schlussrang. Im Kugelstossen durften wir hingegen ein nächstes Highlight erleben, denn unsere Athleten liessen ihre Muskeln so richtig spielen. Melani Müller erzielte die höchste Note überhaupt an den diesjährigen SHMV. Sie stiess die Kugel 12.51m weit, was derselben Note, also einer 12.51 (!) entsprach. Auch Vera Fendt (10.71m) und Kevin Lenhard (15.45m) erzielten beide mehr als die Note 10. Das exzellente Teamresultat rundeten Noel Müller, Lukas Fendt und Raphael Hübscher ab, welche ebenfalls zu unserer besten Endnote von 10.29 beitrugen – diese brachte uns mit knapp 1.5 Noten Vorsprung den nächsten Titel ein. Weiter ging es mit den Wurfdisziplinen Speer, Wurfkörper und Schleuderball. Die Disziplin Schleuderball hat auch ein wenig mit Glück zu tun, da es nicht ganz einfach ist, den Ball im richtigen Timing wegzuschleudern. Womöglich fehlte und das entsprechende Quäntchen Glück, um dieses Mal auf das Podest zu steigen. Die solide Note 8.58 reichte uns für den 5. Rang. Das Glück was uns beim Schleuderball fehlte, war beim Speerwerfen auf unserer Seite. Hier reichte uns die Endnote 8.44 für den 3. Rang, nur 0.03 Punkte vor dem 4. Platzierten. In der letzten Leichtathletikdisziplin griffen wir noch einmal voll an, ging es doch darum den Titel im Wurfkörper zu verteidigen. Lukas Fendt und Kevin Lenhard warfen beiden eine Weite, welche mit der Note 10 belohnt wurden. Im Team reichte es in der Endabrechnung zur guten Note 9.42 und dem 1. Rang.

Zum Schluss war die neu geschaffene Disziplin, der Schaffhauser 6-Kampf, an der Reihe. In den Disziplinen Unihockeyslalom, Medizinballwurf, Standweitsprung, Stütz-Challenge, Beweglichkeit und Beugehang konnten sich sowohl die Geräteturner, also auch die Leichtathleten miteinander messen. Tatsächlich konnten wir uns den ersten Kantonalmeistertitel im Schaffhauser 6-Kampf sichern. Sina Bosshard, Ariane Gfeller, Miriam Bosshard, Imen Ben Ameur, Sarah Porstmann und Leonie Staller waren die besten 6-Kämpferinnen des Tages.

Herzliche Gratulation an alle Turnerinnen und Turner welche an den Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen gestartet sind. Auch wenn die Vorbereitung sicherlich nicht optimal waren, haben wir zusammen das Beste daraus gemacht und konnten hervorragende Ergebnisse erzielen. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an das gesamte Organisationskomitee – ohne euch hätten wir auch in diesem Jahr nicht geturnt!

Alle Resultate im Überblick:

1. Rang: Kugelstossen (10.29), Fachtest Allround (9.82), Weitsprung (9.79), Wurfkörper (9.42), SH Sechskampf (84.17 Rangpunkte)
3. Rang: Fachtest Allround (8.68), Speer (8.44)
5. Rang: Hochsprung (8.42), Schleuderball (8.58)
9. Rang: Kugelstossen (7.80)
10. Rang: Weitsprung (7.49
11. Rang: Wurfkörper (7.49), SH Sechskampf
14. Rang: SH Sechskampf
17. Rang: Speer (5.80)
18. Rang: Schleuderball (6.47)
19. Rang: Kugelstossen (6.55)
24. Rang: Wurfkörper (6.13)
26. Rang: Schleuderball (5.00)

VonBeni Zürcher

SHMV 2021 – Dieses Jahr turnen wir!

 Am 29. Mai werden sich die Schaffhauser Turnvereine in den verschiedenen Disziplinen des Turnsports auf ihrer Heimanlage messen. Der Turnverein Thayngen freut sich, zahlreiche Turnerinnen und Turner an den Schaffhauser Verbandsmeisterschaften im Vereinsturnen 2021 begrüssen zu dürfen!

VonMelani Müller

UBS Kids Cup und Schülermeisterschaften 2021 Schaffhausen

Endlich wieder Wettkampf! Freudig trafen sich am Sonntagmittag über 70 Mädchen und Jungs der Jugendriege Thayngen auf der Munot-Sportanlage um einen fast normalen Wettkampf zu bestreiten. Für die Kinder war es schon fast wie früher, die Eltern mussten sich leider mit dem Zuschauen noch ein bisschen gedulden.

Bei Sonnenschein wurden im Einlaufen die Muskeln aufgewärmt und die letzten Vorbereitungen geleistet. Kaum wurden aber die ersten Sprünge in den Sand gesetzt,  Meter auf der Tartanbahn zurückgelegt, Bälle auf die Wiese geworfen, Kugeln gestossen und Hochsprunglatten überquert, meinte es Petrus nicht mehr ganz so gut mit uns und es schüttete leider bis zum Ende des Wettkampfes wie aus Kübeln. Davon liessen sich die vielen Jugendriegler:innen aber nicht beirren und es hat sich gelohnt!

Bei den ältesten Jungs holte sich Noé den Sieg im Ballwurf (63.68m) und den 3. Platz im Hochsprung (1.55m). In der Kategorie U16 feierten Nico (1821) und David (1253) einen Doppelsieg in der UBS Kids Cup Wertung, zudem klassierte Nico sich im Ballwurf auf dem 2. Platz (60.82m). Andrin durfte sich im Kugelstossen der U14 über den 2. Platz (7.07m) freuen. Bei der U10 rangierte sich Yannik an seinem ersten Wettkampf sogleich auf dem obersten Treppchen des Podests beim Ballwurf (26.11m) und wurde 2. (735) in der UBS Kids Cup Wertung. Bei den jüngsten holte sich Laurin ebenfalls im Ballwurf den 2. Rang (19.17m). Zudem konnten sich Andrin, Robin, Lorin, Andrin, Leon und Laurin in der UBS Kids Cup Wertung mit hervorragenden Leistungen in den Top 10 klassieren.

Bei den Mädchen feierte Ronja in der UBS Kids Cup Wertung den 2. (929) und im Weitsprung (3.75m) den 3. Platz. Ebenfalls in der U12-Kategorie sicherte sich Ramona im Sprint den 3. Rang (9.55s). Bei den allerjüngsten Mädchen räumten Jara und Elina beide gleich drei Podestplätze ab. Dreimal Platz 2 hiess es für Jara im UBS Kids Cup (392), im Sprint (11.52s) und im Weitsprung (2.63m). Dreimal Platz 3 gab es für Elina im UBS Kids Cup (353), im Ballwurf (9.55m) und im Weitsprung (2.47m). Für Alina, Liya, Ramona, Lynn, Denisha, Larissa, Lara und Lorena reichte es mit guten Leistungen in allen drei Disziplinen für eine Klassierung in den ersten 10 der UBS Kids Cup Wertung.

Die Leistungen im UBS Kids Cup fliessen nun in die kantonale Bestenliste ein, aus der dann im August die besten 25 der einzelnen Jahrgänge nochmals antreten dürfen.

Danke allen Leitern für die geleistete Arbeit, allen Eltern für den Fahrdienst und dem TV Thayngen für die Organisation!

VonBeni Zürcher

Schülermeisterschaften / UBS Kids Cup 2021 – Rangliste

Die Rangliste der Leichtathletik Schülermeisterschaften Schaffhausen und dem UBS Kids Cup 2021:

VonMiriam Bosshard

Wettkampf in der eigenen Halle

Kaum ist mit dem Teamcup der erste Wettkampf dieser Saison absolviert, folgt bereits der Zweite. Der traditionelle Frühlingswettkampf, welcher bereits im März hätte stattfinden sollen, verschoben und schlussendlich abgesagt wurde, konnte mittels Kreativität seitens SHTV gerettet werden. Jeder Verein führt den Wettkampf in seiner Trainingshalle zur gewohnten Trainingszeit durch, die Wertungsrichter kommen von externen Schaffhauser Vereinen. Somit kann die Fairness möglichst aufrechterhalten werden. Die Endrangliste erscheint zu einem späteren Zeitpunkt, sobald alle teilnehmenden Vereine den Wettkampf durchführen konnten.

Am vergangenen 28. April lag es nun an den Thaynger Turnerinnen und Turnern, ihr Können den Wertungsrichtern aus Schaffhausen, Buchthalen und Hemmental unter Beweis zu stellen. Zuschauer waren leider noch keine gestattet, somit wurde ein Livestream installiert, damit die Eltern von zu Hause aus mitfiebern konnten.

Gestartet wurde Wettkampf-Like mit einem Einmarsch und Musik. Danach teilte sich die Riege in zwei Gruppen, welche parallel den Wettkampf bestritten. Sichtlich nervös waren die K1 und K2 Turnerinnen. Somit gelang der Start am Boden noch nicht allen wunschgemäss. Trotzdem durfte sich Lia Raguth über eine Note von 9.05 freuen. An den Schaukelringen wusste Lynn Ruckstuhl mit 9.25 zu überzeugen. Nun kam der Sprung an die Reihe. Dieser scheint die Paradedisziplin der jungen Turnerinnen zu sein. So durften mit Nevia Capozzi, Lia Raguth, Enya Zuberbühler und Lynn Ruckstuhl gleich vier Turnerinnen eine Note zwischen 9.05 und 9.40  entgegennehmen. Die restlichen Turnerinnen erhielten Noten zwischen 8.00 und 8.90. Am Abschlussgerät Reck wurde nochmals die volle Konzentration ausgepackt, für Ilenia Bolli und Lynn Ruckstuhl reichte es sogar für eine Note über 9.00.
Bei den K3-5 Turnerinnen und Turnern startete der Wettkampf am Sprung. Mit soliden Noten zwischen 7.85 und 8.95 sowie einer sehr guten Note von Andrina Raguth mit 9.30 war der Wettkampf lanciert. Luis Sotonica, Leonie Staller und Andrina Raguth wussten am Reck die Wertungsrichter mit sauber geturnten Übungen zu überzeugen und durften je eine Note von 9.00 und höher für sich verbuchen. Leider patzten einige Turnerinnen mit einem Sturz und vergaben die Chance auf eine hohe Note. Der anschliessende Boden konnte die etwas tiefer geratene Noten am Reck wieder wettmachen. Eine Glanzleistung erturnt haben sich Leonie Staller mit 9.45 und Kira Gloor mit 9.50. Die abschliessenden Schaukelringe brachten nochmals gute Noten zwischen 8.00 und 9.10 aufs Notenblatt.

Das Leitungsteam bedankt sich herzlich bei den vier Wertungsrichtern, Gaby Leu, Sascha Bertschinger, Sebastian Frei und Matthias Bührer, für ihre kompetente und faire Bewertung sowie ihre Zeitaufopferung für unseren Verein.

Auch gratulieren wir allen Turnerinnen und Turnern zu ihren erbrachten Leistungen und wünschen viel Vorfreude und Motivation für den nächsten Wettkampf im Herbst.

Ariane Gfeller, Geräteriege Thayngen

VonMiriam Bosshard

Erster Wettkampf seit langer Zeit

Am vergangenen Freitag war es soweit – die Geräteriege Thayngen durfte als erstes wieder in die grünglitzernden Wettkampftenues schlüpfen.

Am legendären Team Cup by night durften sich unsere Kids mit anderen Kindern von der Geräteriege Hemmental sowie der Geräteriege Buchthalen messen lassen und dies mit einer riesigen Vorfreude und natürlich auch etwas Nervosität. Diese spürte man vor allem bei den Jüngsten, die ihren ersten 4-teiligen Wettkampf mit Bravour meisterten.
Aufgrund des Coronavirus war der Wettkampf-Modus dieses Jahr etwas anders, leider haben sich auch nur die genannten drei Vereine angemeldet. Aus diesem Grund gab es pro Gerät eine Rangliste, errechnet durch den Team-Durchschnitt, ein Streichresultat gab es dabei nicht.

Um 18.15 Uhr hiess es Wettkampfstart für die Kategorie 1 und 2. Mit 9 Turnerinnen stellten wir die grösste Delegation. Am Sprung konnten gleich drei Turnerinnen Lia Raguth, Jael und Simea Graber eine Note 9.20 entgegennehmen, es ging weiter am Reck wo Ilenia Bolli eine Note über 9.0 erhielt. Am Boden zeigte sich vor allem Lynn Ruckstuhl nervenstark und ergatterte sich die Note 9.40. Am letzten Gerät den Schaukelringen gab es Noten zwischen 7.25 und 8.60. In der Endabrechnung hiess dies dann 1. Rang für uns am Boden, am Reck und an den Schaukelringen.

Um 20.15 Uhr starteten dann unsere Turnerinnen ab der Kategorie 3. Auch hier stellten wir mit 10 Turnerinnen die grösste Delegation. Beim ersten Gerät am Sprung holte sich Julie Flückiger mit ihrem fast perfekten Salto eine Note von 9.40. Am Reck war es dann unsere älteste Turnerin Leonie Staller im K5, die mit der hohen Note 9.50 belohnt wurde. Am Boden nochmals das Gleiche, Leonie erhielt auch hier die tolle Note 9.50. Am letzten Gerät den Schaukelringen glänzte dann Andrina Raguth mit einer super Note von 9.60 Punkten. In der Endabrechnung hiess es dann 1. Rang für uns an zwei von vier Geräten.

Herzliche Gratulation an alle Turnerinnen – wir freuen uns auf weitere tolle Resultate an den noch folgenden Wettkämpfen.

Die Corona-Massnahmen wurden dabei stets eingehalten, Hände desinfiziert, Maske getragen, keine Zuschauer, so verlief der erste Ernstkampf problemlos – die Stimmung in der Halle fehlt aber natürlich enorm und so mussten wir selbst für etwas Stimmung mit gegenseitigem anfeuern und beklatschen sorgen. Wir freuen uns natürlich riesig, wenn der Wettkampf nächstes Jahr wieder im gewohnten Rahmen stattfinden kann – hoffentlich.

Herzlichen Dank dem TV Hemmental für die tolle Organisation und allen Leiterinnen und Wertungsrichtern für ihren Einsatz sowie den Eltern für den Taxidienst!

Geräteriege Thayngen
Andrea Schalch

VonBeni Zürcher

Einladung zur 136. Generalversammlung des Turnvereins Thayngen

Liebe Turnerinnen und Turner

Es freut uns, euch zu unserer diesjährigen Generalversammlung einladen zu dürfen.

Datum, Zeit: Freitag, 19. Februar 2021, 20.00 Uhr

Ort:              online via Microsoft Teams

Traktanden:

  1. Wahl der Stimmenzähler
  2. Abnahme des Protokolls der letzten Generalversammlung
  3. Genehmigung der Jahresberichte:
    1. Präsident
    1. Hauptleiter Aktivriege
    1. Hauptleiter Nachwuchsriegen
  4. Genehmigung der Jahresrechnung und des Berichts der Rechnungsprüfungskommission
  5. Mitgliedermutationen
  6. Wahlen:
    1. Vereinsvorstand
    1. Technische Kommission
    1. Rechnungsprüfungskommission
    1. Übrige Vereinsfunktionäre
  7. Genehmigung des Jahresprogrammes
  8. Festsetzen der Mitgliederbeiträge, Bussen und Finanzkompetenz
  9. Genehmigung des Budgets für das laufende Vereinsjahr
  10. Vereinsstatutenänderungen
  11. Anträge des Vereinsvorstandes oder der Mitglieder
  12. Ehrungen und Auszeichnungen
  13. Diverses

Lieber Turnergruss

Turnverein Thayngen

Der Vorstand

VonBeni Zürcher

44. Schülermeisterschaften 2021: Ausschreibung

Die Planungen der 44. SH-Schülermeisterschaften am Sonntag 16. Mai 2021 sind in vollem Gange. Aufgrund von mehreren Rückmeldungen und aufgrund eines Hobbymangels haben wir unser Anmeldekonzept nun verbessert. 😊 Wir werden die Anmeldungen nicht wie gewohnt per Excel File sammeln, sondern mit einem modernen Anmeldetool. Das Tool erleichtert den Prozess für diesen und auch andere Wettkämpfe. Es soll in Zukunft auch bei anderen SHTV Anlässen zum Einsatz kommen. Bei grossen Teilnehmerzahlen oder Problemen könnt ihr euch gerne bei uns melden.

Hier geht es zum Anmeldetool: https://koroibos.shtv.ch


Die Anmeldefrist ist bis spätestens 26. März 2021. 
Der Turnverein Thayngen freut sich über zahlreiche Teilnehmer!

Bei Fragen zum Wettkampf und der Anmeldung erreicht ihr uns unter wettkampf@tvthayngen.ch .

VonBeni Zürcher

Turnfahrt 2020

Die diesjährige Turnfahrt des Turnvereins Thayngen führte 29 Turnerinnen und Turner ins schöne Appenzellerland. Mit dem Car liessen wir uns bereits frühmorgens ins Hauptort Appenzell chauffieren. Dort angekommen blieb uns noch ein wenig Zeit um das traditionelle Örtchen auszukundschaften. Daraufhin zog es die Frauen ins Kaffee und die Männer ins Bier.
Nach einem reichhaltigen Mittagessen ging es für unsere Gruppe weiter zur Besichtigung des Appenzeller Alpenbitter-Areals. Neben einigen interessanten Informationen zur Geschichte des Unternehmens, bekamen wir auch einen guten Einblick in die Destillerie. Zum Schluss durften wir sämtliche Getränke degustieren, wobei einige neue Produkte entdeckt wurden. Diese wurden dann auch prompt in grösseren Mengen eingekauft.
Weiter ging es mit Appenzeller Kultur. Auch wenn das Zuhören etwas anstrengend war (der Dialekt des Einheimischen war schon sehr stark), machte das Jodeln und Talerschwingen viel Spass. Insbesondere unsere Darbietung auf der Gasse kam bei den doch sehr zahlreichen Zuhörern erstaunlich gut an.
Nach einem kleinen Zwischenstopp ging es für uns mit Zug und Bus weiter nach Urnäsch. Ein kleiner Fussmarsch, und schon waren wir bei unserer Unterkunft. Das Lillybeizli lud uns zum Baden im Hotpot, einem feinen Nachtessen und guter Geselligkeit ein.
Nach dem leckeren Frühstück stand am Sonntag eine kleinere Wanderung an. Geplant war eine Route vom Hohen Kasten aus, welche jedoch aufgrund des neu gefallenen Schnees nicht gemacht werden konnte. Kurzerhand wurde umgeplant, mit der Gondel wieder runtergefahren und ein anderer, ebenfalls sehr schöner Weg, genommen. Nach zwei Einkehrhalten gab es zum Schluss eine kurze Trottinetabfahrt ins Tal zurück. Passend zur guten Planung stand der Car bereits abfahrbereit vor Ort. Vielen Dank an Carina Waldvogel und Cédric Peyer für die gute Organisation!

von Laurin Fendt