News

VonLaurin Fendt

LMM Final 2021

Am vergangenen Samstag fand der Final des Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampfs in Sargans statt. Das Wetter hätte über den Tag verteilt unterschiedlicher nicht sein können – zwischen verhaltenem Sonnnennschein und sintflutartigem Regen war alles dabei. Trotz der unbeständigen Wetterlage konnten die Athletinnen und Athleten des Turnverein Thayngens teils tolle Leistungen zeigen.

In diesem Jahr waren insgesamt 11 Turner und eine Turnerin des TV Thayngens im Einsatz. Den Start haben unsere Masters Marc & Patrick Lenhard und Stefan Widmer zusammen mit Claudio Wäspi (Stein am Rhein) unter der Flagge der LV Schaffhausen gemacht. Bereits in den frühen Morgenstunden in den Wettkampf gestartet, gelang ihnen ein solider Wettkampf, jedoch ohne Exploit. Da in dieser Kategorie lediglich zwei Teams starteten war die Spannung dann auch nicht so hoch. Am Schluss belegten sie den zweiten Rang und dürfen sich Vize-Schweizermeister nennen.

Unser U20 Männer Team, bestehend aus Tim Lenhard, Noé Flückiger, Lukas & Felix Winzeler, Silvan Zoller und Moritz Klimmeck, startete ebenfalls bereits am Morgen in den Wettkampf. Mit einem guten 100m Sprint lancierten sie ihren ersten Schweizerfinal so richtig. Auch in den weiteren Disziplinen (Weitsprung, Kugelstossen, Hochsprung und 1000m Lauf) konnten sie gute Leistungen zeigen. Mit etwas mehr Wettkampfglück hätten wir unsere Farben sogar auf dem Podest sehen können, denn am Schluss fehlten nur knapp 300 Punkte auf den 3. Rang. Trotzdem waren die Jungs sehr zufrieden über den 6. Schlussrang.

Miriam Bosshard sorgte für unsere weibliche Vertretung beim LMM Final. Im Team der Leichtathletikvereinigung Schaffhausen kämpfte sie erfolgreich um die Medaillen mit. Erst die letzte Disziplin sollte in der Frauen-Kategorie die Entscheidung bringen – vor dem 800m noch in Führung liegend, büssten die Athletinnen der LV in der abschliessenden Disziplin leider zu viel Zeit auf das Team aus Turicum ein und mussten sich mit der Silbermedaille begnügen. Selbstverständlich waren auch sie in der Endabrechnung zufrieden und freuten sich über den 2. Rang.

Die beiden letzten Vertreter des TV Thayngen starteten am Mittag in den Wettkampf: Kevin Lenhard und Laurin Fendt waren zusammen mit Simon Maron (Dörflingen) und Dominic Fehr (Buchberg Rüdlingen) an den Wettkampf angereist und starteten ebenfalls im Schwarz-Weiss der LVS. In den ersten Disziplinen liess es sich bereits erahnen, dass in diesem Wettkampf so einiges drin lag. Nach drei abgeschlossenen Disziplinen lag das Männer Team an der Spitze. Beim folgenden Hochsprung wurde dadurch jede gesprungene Höhe noch mehr gefeiert und so lagen sie auch vor dem abschliessenden 1000m Lauf in Führung. Schlechter hätten die Bedingungen zum Abschluss nicht sein können, es regnete in strömen bei ca. 10 Grad Aussentemperatur. Da es aber allen Athleten gleich ging war es schlussendlich egal. Es resultierten sicherlich nicht die gewohnten Zeiten, aber schlussendlich reichte es für den obersten Podestplatz. Dies wurde dann auch entsprechend mit einem riesen Jubel gefeiert. Die LVS, mit thaynger Vertretung, darf sich Schweizermeister im LMM nennen!

Die ganze Rangliste findest du hier: Ranglisten – LMM 2021

VonLaurin Fendt

Wanderung im Wallis zur Bietschornhütte

Um vier Uhr morgens startete unsere Reise in Thayngen. Mit dem Car fuhren wir in Richtung Innerschweiz und machten einen ersten Halt in Giswil. Dort wurde ein kleines Frühstück eingenommen, bevor wir weiter über den Brünig- und Grimselpass in Richtung Blatten im Lötschental fuhren. Über einen Umweg nach Blatten bei Naters, welcher durch ein Missverständnis geschah, erreichten wir nach einer langen Fahrt doch noch unser ersehntes Ziel. Bei schönem Wetter wanderten wir mit guter Laune in Richtung Bietschhorn hinauf. Nach 1’000 Höhenmeter kamen wir bei der Bietschhornhütte an und wurden von den beiden Hüttenwartinnen Cornelia und Barbara herzlich empfangen. Den restlichen Tag ruhten wir uns aus, spielten Spiele und liessen uns bei Speis und Trank verwöhnen.

Der Sonntag startete neblig und regnerisch, so verweilten wir bis am Mittag in der Hütte und pflegten beim gemütlichen Beisammensein die Gesellschaft. Den Abstieg konnten wir im Trockenen und bei gut genährten Bäuchen antreten. Im Tal wurden wir schon von unserem Carfahrer erwartet und auch sicher zurück nach Thayngen gebracht.

Ein grosses Dankeschön an die beiden Organisatoren Romana Lenhard und Noel Müller für die sehr gelungene Turnfahrt.

Lukas Winzeler

TV Thayngen

VonMiriam Bosshard

Kantonale Gerätemeisterschaften in Schaffhausen

Am Samstag war es soweit, endlich durften wir wieder an einem Wettkampf mit Zuschauern teilnehmen. Die Freude war bei allen riesig! Durch die lange Pause starteten die meisten Turnerinnen und Turner in einer höheren Kategorie. Dementsprechend war die Nervosität spürbar.

Frühmorgens um 7:30 Uhr durften unsere Kleinsten in den Wettkampf starten. Enya, Mia, Nele, Jenna, Emily und Fiona erturnten sich Noten bis zu 9.30. Enya und Mia durften als zweit- bzw. drittplatzierte aufs kantonale Podest steigen. Kurz später turnte Luis im K4 einen guten Wettkampf mit Noten zwischen 8.60 und 9.00.

Im K3 schlüpften Lara, Eileen, Livia, Amélie und Lia ins grüne Turndress. Lara durfte sich über zwei Noten über 9 Punkten freuen. Doch die ausserkantonale Konkurrenz war stark, deshalb platzierten sie sich in der 2. Hälfte der Rangliste. Gleichzeitig startete Julie im K4. Drei ihrer vier Geräte meisterte sie mit Noten bis 8.75. Am Reck musste sie leider einen Sturz in Kauf nehmen.

Nach der Mittagspause starteten Alina und Kira im K5. Sie turnten einen guten Wettkampf. Am Boden sammelten sie wertvolle Punkte und durften als Zweite bzw. Dritte aufs kantonale Podest steigen.

Den Abschluss machten unsere K2 Turnerinnen Lynn, Lynn, Lia, Alicia, Jael, Ilenia, Simea und Nevia. Nicht allen lief der Wettkampf wie gewünscht. Sie dürfen aber trotzdem zufrieden sein. Lynn Ruh durfte sich die kantonale Bronzemedaille umhängen lassen.

Herzliche Gratulation zu euren Leistungen.

Ein grosses Dankeschön unseren Wertungsrichtern Andrea und Ariane sowie dem TV Hemmental für die Durchführung des Wettkampfes.

Bettina Hübscher

VonMiriam Bosshard

Getu-Ausflug ins grösste Auengebiet im Schweizer Mittelland

Wie üblich gingen wir auch dieses Jahr am letzten Sonntag der Sommerferien auf den Geräteriege-Ausflug. Gestartet sind wir in Thayngen und fuhren mit Zug und Bus nach Flaach. Dort konnten wir an einer Führung durch das Naturzentrum Thurauen teilnehmen. Auf dem Rundweg konnten die Turnerinnen die Tiere hautnah beobachten und den Geräuschen lauschen. Nebst einem informativen Teil konnten die Mutigen unter uns selbst im Naturteich Larven, Schnecken, Insekten etc. mit einem Kescher herausholen. Im zweiten Schritt dann das Gefischte mit einer Becherlupe beobachtet und bestimmt werden.

Nach einem gut 20-minütigen Fussmarsch sind wir an einer Grillstelle an der Thur angekommen. Aufgrund der warmen Aussentemperatur war eine Abkühlung in der Thur fast ein Muss. Kurz danach knurrten die Bäuche der Kinder und die mitgenommenen Würste, Gemüse & Grillkäse konnten gegrillt werden. Doch gemütlich ist was anderes, denn kurz darauf fing es heftig zu regnen an. Einige Turnerinnen verkrochen sich unter dem Tisch, andere suchten unter den Bäumen Unterschlupf. Die Stimmung war etwas gesenkt. Doch Andrea startete ihre Musikbox und die Kinderdisco nahm Fahrt auf. Der Regen war plötzlich allen Turnerinnen egal und sie tanzten fleissig zu den Klassikern wie «Macarena», «Fliegerlied» oder «das rote Pferd». Genial! Freude und Spass sowie auch die Sonne sind nach gut einer halben Stunde wieder zurückgekehrt.

Mit neu getankter Energie ging es zu Fuss weiter. Die Turnerinnen wurden in Zufallsgruppen eingeteilt und absolvierten anschliessend eine selbstzusammengestellte Schnitzeljagd. Dabei ging es um Familie Biber, welche ihre Biberkinder durch die Überschwemmung ihres Biberbaus verloren haben. Nun sollten die Turnerinnen den Eltern helfen, ihr drei Kinder wieder zu finden. Nach gut einer Stunde konnten die Gruppen Familie Biber erfolgreich zusammenführen. Die Turnerinnen wurde mit einem Biberli belohnt.

Gut gelaunt, jedoch erschöpft, ging es dann wieder zurück nach Thayngen. Am Bahnhof wurden die Turnerinnen herzlich von ihren Eltern empfangen. Ein wechselhafter, erlebnisreicher Tag ging zu Ende. Danke Linda für die super Organisation!

Sina Bosshard

VonMelani Müller

Jugendturntag 2021 Thayngen

Die Jugendturntage fanden dieses Jahr „i dim Dorf“ also auch in Thayngen statt. Über 70 Jugendriegler und Jugendrieglerinnen trafen sich am Sonntag um ihren Fünfkampf zu bestreiten. Zusammengesetz konnte der aus den unterschiedlichsten Leichtathletik-, Geräte- und Koordinationsdisziplinen werden. Da der Wettkampf im ganzen Kanton verteilt und auch über mehrere Wochen von insgesamt über 1000 Kindern bestritten wurde, mussten sich die Athleten einige Zeit gedulden, bis sie nun ihre Leistung in der Rangliste suchen konnten.  

Doch „gut Ding will Weile haben“ und so durften wir uns in der Endabrechnung über grossartige acht Medaillen und weitere 30 Auszeichnungen für einen Rang im ersten Drittel der Kategorie freuen. 

Bei den jüngsten Mädchen (U8) holten sich Jara (5.), Alin (9.) und Elina (23.) ihr Diplom bei den Disziplinen Sprint, Weitsprung, Ballwurf, Bodenturnen, Geschicklichkeitslauf und Reifenspringen. Eine Kategorie (U9) höher, aber mit den gleichen Disziplinen durfte sich Lia souverän zur Siegerin küren lassen. Lorena (12.) und Liselotte (26.) reichte es für ein Diplom. Genau gleichviele Punkte erreichten in der Kategorie U10 Larissa und Enya (beide 23.), was ebenfalls ein Diplom bedeutet.  

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich Lynn und Ronja (beide U11). Sie bestritten einen fünfteiligen Wettkampf aus den Disziplinen Sprint, Weit, Ball, Boden, Stufenbarren und Seilspringen. Am Ende gelang, Lynn als Dritte der Sprung aufs Podest, knapp dahinter klassierte sich Ronja auf dem 4. Platz ebenfalls auf einem Diplomrang. In der nächsten Kategorie mit denselben Disziplinen (U12) errangen Ramona (5.), Amélie (18.) und Sanya (24.) allesamt einen Diplomrang.  

In den älteren Kategorien konnten sich die Athletinnen im Voraus für einen reinen Leichtathletik- oder einen gemischten Wettkampf entscheiden. Im gemischten Wettkampf der U13 zusammengesetzt aus den Disziplinen Sprint, Weit, Ball, Kugel, Stufenbarren, Boden und Seilspringen gelang es Andrina, den zweiten Platz zu erobern. Einen Jahrgang älter (U14) sind die Jugendrieglerinnen Julie (7.), Liya (10.) und Fabienne (12.), welche sich ein Diplom ergatterten. Nochmals einen souveränen Sieg durfte Alina in der Kategorie U15 feiern. Mit mehr als einem Punkt Vorsprung hielt sie ihre Konkurrenz in Schach. Eine einzige Athletin traute sich an den Leichtathletikwettkampf mit fünf der folgenden Disziplinen: Sprint, Weit, Ball, Kugel, Hoch und 800m. Für Livia (5.) endete dies mit einem Diplom. 

Bei den allerjüngsten Knaben (U8) durfte sich Laurin (8.) bei Sprint, Ball, Weit, Reifenspringen, Bodenturnen und Geschicklichkeitslauf beweisen und über ein Diplom freuen. Der ein Jahr (U9) ältere Fabio erreichte mit dem 5. Rang ebenfalls eine Klassierung im ersten Drittel. In der Kategorie U10 ergatterte Yannik den 2. Podestplatz und nicht weit dahinter reichte es Diego (6.) zu einer Auszeichnung. 

Gleich viel Diplome erkämpften sich die Knaben der Kategorie U11. Andrin (7.), Simon (12.), Janis (24.) und Maël (26.) zeigten in Sprint, Ballwurf, Weitsprung, Boden, Barren und Sprung was sie können.  

Im Leichtathletik-Wettkampf der Kategorie U13 schrammte Robin (4.) ganz knapp am Podest vorbei und durfte sich mit Lorin (12.) über ein Diplomrang freuen. Im gleichen Alter aber im gemischten Wettkampf schaffte es Fynn auf den hervorragenden 3. Rang, Levin erkämpfte sich Rang 10 und damit ein Diplom.  

Nico konnte alle seine Konkurrenten der U15 Leichtathletik hinter sich lassen und sich zum Sieger küren lassen. Ebenfalls in der Leichtathletik zwei Jahre älter (U17) holte sich Noé den 2. und Tim den 4. Rang, was ein Diplom mit sich bringt. Ebenfalls 4. mit Diplom wurde Felix im gemischten Wettkampf. 

All diese Leistungen wären nicht möglich gewesen, hätten sich nicht so viele Leiter, Helfer und Eltern zur Verfügung gestellt, um den Wettkampf „i dim Dorf“ überhaupt möglich zu machen. Vielen Dank für euer Einsatz!

VonLaurin Fendt

SHMV 2021

Bei perfekten meteorologischen Bedingungen durften wir vergangenen Samstag endlich wieder turnen. Die Fachtestsektion suchten ihre Töggelischuhe aus dem Keller, die Leichtathleten entstaubten ihre Nagelschuhe und auch die Geräteturner kamen auf ihre Kosten. Zum ersten Mal fanden die Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen nicht zentral an einem Ort statt, sondern bei jedem Verein Zuhause auf der Heimanlage. Trotzdem – oder gerade deswegen – konnten wir gute bis sehr gute Resultate erzielen.

Bereits früh morgens um 8 Uhr starteten die ersten Leichtathleten mit dem Weitsprung in den Wettkampf. Miriam (4.90m) und Sina Bosshard (4.82m) sowie Carina Waldvogel (5.04m) erzielten alle die Note 10, Laurin Fendt sprang 6.18m und bekam dafür eine Note von 9.96. Im Team gab es die stolze Note 9.79, welche uns den ersten Sieg brachte. Kurze Zeit später starteten auch bereits die Fachtestler in ihren Wettkampf. Auch sie wussten als Team zu überzeugen und erspielten sich im Team 1 die super Note 9.82, was später zum Sieg reichen sollte. Das Team 2 sicherte sich mit der soliden Note 8.68 den 3. Rang. Im Hochsprung wussten wir leider nicht vollends zu überzeugen. Obwohl Carina 1.50m übersprang und somit die Note 10.50 erzielte, reichte es im Team „nur“ zur Note 8.42 und somit zum 5. Schlussrang. Im Kugelstossen durften wir hingegen ein nächstes Highlight erleben, denn unsere Athleten liessen ihre Muskeln so richtig spielen. Melani Müller erzielte die höchste Note überhaupt an den diesjährigen SHMV. Sie stiess die Kugel 12.51m weit, was derselben Note, also einer 12.51 (!) entsprach. Auch Vera Fendt (10.71m) und Kevin Lenhard (15.45m) erzielten beide mehr als die Note 10. Das exzellente Teamresultat rundeten Noel Müller, Lukas Fendt und Raphael Hübscher ab, welche ebenfalls zu unserer besten Endnote von 10.29 beitrugen – diese brachte uns mit knapp 1.5 Noten Vorsprung den nächsten Titel ein. Weiter ging es mit den Wurfdisziplinen Speer, Wurfkörper und Schleuderball. Die Disziplin Schleuderball hat auch ein wenig mit Glück zu tun, da es nicht ganz einfach ist, den Ball im richtigen Timing wegzuschleudern. Womöglich fehlte und das entsprechende Quäntchen Glück, um dieses Mal auf das Podest zu steigen. Die solide Note 8.58 reichte uns für den 5. Rang. Das Glück was uns beim Schleuderball fehlte, war beim Speerwerfen auf unserer Seite. Hier reichte uns die Endnote 8.44 für den 3. Rang, nur 0.03 Punkte vor dem 4. Platzierten. In der letzten Leichtathletikdisziplin griffen wir noch einmal voll an, ging es doch darum den Titel im Wurfkörper zu verteidigen. Lukas Fendt und Kevin Lenhard warfen beiden eine Weite, welche mit der Note 10 belohnt wurden. Im Team reichte es in der Endabrechnung zur guten Note 9.42 und dem 1. Rang.

Zum Schluss war die neu geschaffene Disziplin, der Schaffhauser 6-Kampf, an der Reihe. In den Disziplinen Unihockeyslalom, Medizinballwurf, Standweitsprung, Stütz-Challenge, Beweglichkeit und Beugehang konnten sich sowohl die Geräteturner, also auch die Leichtathleten miteinander messen. Tatsächlich konnten wir uns den ersten Kantonalmeistertitel im Schaffhauser 6-Kampf sichern. Sina Bosshard, Ariane Gfeller, Miriam Bosshard, Imen Ben Ameur, Sarah Porstmann und Leonie Staller waren die besten 6-Kämpferinnen des Tages.

Herzliche Gratulation an alle Turnerinnen und Turner welche an den Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen gestartet sind. Auch wenn die Vorbereitung sicherlich nicht optimal waren, haben wir zusammen das Beste daraus gemacht und konnten hervorragende Ergebnisse erzielen. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an das gesamte Organisationskomitee – ohne euch hätten wir auch in diesem Jahr nicht geturnt!

Alle Resultate im Überblick:

1. Rang: Kugelstossen (10.29), Fachtest Allround (9.82), Weitsprung (9.79), Wurfkörper (9.42), SH Sechskampf (84.17 Rangpunkte)
3. Rang: Fachtest Allround (8.68), Speer (8.44)
5. Rang: Hochsprung (8.42), Schleuderball (8.58)
9. Rang: Kugelstossen (7.80)
10. Rang: Weitsprung (7.49
11. Rang: Wurfkörper (7.49), SH Sechskampf
14. Rang: SH Sechskampf
17. Rang: Speer (5.80)
18. Rang: Schleuderball (6.47)
19. Rang: Kugelstossen (6.55)
24. Rang: Wurfkörper (6.13)
26. Rang: Schleuderball (5.00)

VonBeni Zürcher

SHMV 2021 – Dieses Jahr turnen wir!

 Am 29. Mai werden sich die Schaffhauser Turnvereine in den verschiedenen Disziplinen des Turnsports auf ihrer Heimanlage messen. Der Turnverein Thayngen freut sich, zahlreiche Turnerinnen und Turner an den Schaffhauser Verbandsmeisterschaften im Vereinsturnen 2021 begrüssen zu dürfen!

VonMelani Müller

UBS Kids Cup und Schülermeisterschaften 2021 Schaffhausen

Endlich wieder Wettkampf! Freudig trafen sich am Sonntagmittag über 70 Mädchen und Jungs der Jugendriege Thayngen auf der Munot-Sportanlage um einen fast normalen Wettkampf zu bestreiten. Für die Kinder war es schon fast wie früher, die Eltern mussten sich leider mit dem Zuschauen noch ein bisschen gedulden.

Bei Sonnenschein wurden im Einlaufen die Muskeln aufgewärmt und die letzten Vorbereitungen geleistet. Kaum wurden aber die ersten Sprünge in den Sand gesetzt,  Meter auf der Tartanbahn zurückgelegt, Bälle auf die Wiese geworfen, Kugeln gestossen und Hochsprunglatten überquert, meinte es Petrus nicht mehr ganz so gut mit uns und es schüttete leider bis zum Ende des Wettkampfes wie aus Kübeln. Davon liessen sich die vielen Jugendriegler:innen aber nicht beirren und es hat sich gelohnt!

Bei den ältesten Jungs holte sich Noé den Sieg im Ballwurf (63.68m) und den 3. Platz im Hochsprung (1.55m). In der Kategorie U16 feierten Nico (1821) und David (1253) einen Doppelsieg in der UBS Kids Cup Wertung, zudem klassierte Nico sich im Ballwurf auf dem 2. Platz (60.82m). Andrin durfte sich im Kugelstossen der U14 über den 2. Platz (7.07m) freuen. Bei der U10 rangierte sich Yannik an seinem ersten Wettkampf sogleich auf dem obersten Treppchen des Podests beim Ballwurf (26.11m) und wurde 2. (735) in der UBS Kids Cup Wertung. Bei den jüngsten holte sich Laurin ebenfalls im Ballwurf den 2. Rang (19.17m). Zudem konnten sich Andrin, Robin, Lorin, Andrin, Leon und Laurin in der UBS Kids Cup Wertung mit hervorragenden Leistungen in den Top 10 klassieren.

Bei den Mädchen feierte Ronja in der UBS Kids Cup Wertung den 2. (929) und im Weitsprung (3.75m) den 3. Platz. Ebenfalls in der U12-Kategorie sicherte sich Ramona im Sprint den 3. Rang (9.55s). Bei den allerjüngsten Mädchen räumten Jara und Elina beide gleich drei Podestplätze ab. Dreimal Platz 2 hiess es für Jara im UBS Kids Cup (392), im Sprint (11.52s) und im Weitsprung (2.63m). Dreimal Platz 3 gab es für Elina im UBS Kids Cup (353), im Ballwurf (9.55m) und im Weitsprung (2.47m). Für Alina, Liya, Ramona, Lynn, Denisha, Larissa, Lara und Lorena reichte es mit guten Leistungen in allen drei Disziplinen für eine Klassierung in den ersten 10 der UBS Kids Cup Wertung.

Die Leistungen im UBS Kids Cup fliessen nun in die kantonale Bestenliste ein, aus der dann im August die besten 25 der einzelnen Jahrgänge nochmals antreten dürfen.

Danke allen Leitern für die geleistete Arbeit, allen Eltern für den Fahrdienst und dem TV Thayngen für die Organisation!

VonBeni Zürcher

Schülermeisterschaften / UBS Kids Cup 2021 – Rangliste

Die Rangliste der Leichtathletik Schülermeisterschaften Schaffhausen und dem UBS Kids Cup 2021:

VonMiriam Bosshard

Wettkampf in der eigenen Halle

Kaum ist mit dem Teamcup der erste Wettkampf dieser Saison absolviert, folgt bereits der Zweite. Der traditionelle Frühlingswettkampf, welcher bereits im März hätte stattfinden sollen, verschoben und schlussendlich abgesagt wurde, konnte mittels Kreativität seitens SHTV gerettet werden. Jeder Verein führt den Wettkampf in seiner Trainingshalle zur gewohnten Trainingszeit durch, die Wertungsrichter kommen von externen Schaffhauser Vereinen. Somit kann die Fairness möglichst aufrechterhalten werden. Die Endrangliste erscheint zu einem späteren Zeitpunkt, sobald alle teilnehmenden Vereine den Wettkampf durchführen konnten.

Am vergangenen 28. April lag es nun an den Thaynger Turnerinnen und Turnern, ihr Können den Wertungsrichtern aus Schaffhausen, Buchthalen und Hemmental unter Beweis zu stellen. Zuschauer waren leider noch keine gestattet, somit wurde ein Livestream installiert, damit die Eltern von zu Hause aus mitfiebern konnten.

Gestartet wurde Wettkampf-Like mit einem Einmarsch und Musik. Danach teilte sich die Riege in zwei Gruppen, welche parallel den Wettkampf bestritten. Sichtlich nervös waren die K1 und K2 Turnerinnen. Somit gelang der Start am Boden noch nicht allen wunschgemäss. Trotzdem durfte sich Lia Raguth über eine Note von 9.05 freuen. An den Schaukelringen wusste Lynn Ruckstuhl mit 9.25 zu überzeugen. Nun kam der Sprung an die Reihe. Dieser scheint die Paradedisziplin der jungen Turnerinnen zu sein. So durften mit Nevia Capozzi, Lia Raguth, Enya Zuberbühler und Lynn Ruckstuhl gleich vier Turnerinnen eine Note zwischen 9.05 und 9.40  entgegennehmen. Die restlichen Turnerinnen erhielten Noten zwischen 8.00 und 8.90. Am Abschlussgerät Reck wurde nochmals die volle Konzentration ausgepackt, für Ilenia Bolli und Lynn Ruckstuhl reichte es sogar für eine Note über 9.00.
Bei den K3-5 Turnerinnen und Turnern startete der Wettkampf am Sprung. Mit soliden Noten zwischen 7.85 und 8.95 sowie einer sehr guten Note von Andrina Raguth mit 9.30 war der Wettkampf lanciert. Luis Sotonica, Leonie Staller und Andrina Raguth wussten am Reck die Wertungsrichter mit sauber geturnten Übungen zu überzeugen und durften je eine Note von 9.00 und höher für sich verbuchen. Leider patzten einige Turnerinnen mit einem Sturz und vergaben die Chance auf eine hohe Note. Der anschliessende Boden konnte die etwas tiefer geratene Noten am Reck wieder wettmachen. Eine Glanzleistung erturnt haben sich Leonie Staller mit 9.45 und Kira Gloor mit 9.50. Die abschliessenden Schaukelringe brachten nochmals gute Noten zwischen 8.00 und 9.10 aufs Notenblatt.

Das Leitungsteam bedankt sich herzlich bei den vier Wertungsrichtern, Gaby Leu, Sascha Bertschinger, Sebastian Frei und Matthias Bührer, für ihre kompetente und faire Bewertung sowie ihre Zeitaufopferung für unseren Verein.

Auch gratulieren wir allen Turnerinnen und Turnern zu ihren erbrachten Leistungen und wünschen viel Vorfreude und Motivation für den nächsten Wettkampf im Herbst.

Ariane Gfeller, Geräteriege Thayngen