News

VonLaurin Fendt

Einladung zur 138. Generalversammlung des Turnvereins Thayngen

Liebe Turnerinnen und Turner

Es freut uns, euch zu unserer diesjährigen Generalversammlung einladen zu dürfen.

Datum, Zeit:     Freitag, 17. Februar 2023, 20.00 Uhr

Ort:                     Restaurant Gemeindehaus, Thayngen

Traktanden:

  1. Wahl der Stimmenzähler
  2. Abnahme des Protokolls der letzten Generalversammlung
  3. Genehmigung der Jahresberichte:
    1. Präsident
    1. Hauptleiter Aktivriege
    1. Hauptleiter Nachwuchsriegen
  4. Genehmigung der Jahresrechnung und des Berichts der Rechnungsprüfungskommission
  5. Mitgliedermutationen
  6. Wahlen:
    1. Vereinsvorstand
    1. Technische Kommission
    1. Rechnungsprüfungskommission
    1. Übrige Vereinsfunktionäre
  7. Genehmigung des Jahresprogrammes
  8. Festsetzen der Mitgliederbeiträge, Bussen und Finanzkompetenz
  9. Genehmigung des Budgets für das laufende Vereinsjahr
  10. Vereinsstatutenänderungen
  11. Anträge des Vereinsvorstandes oder der Mitglieder
  12. Ehrungen und Auszeichnungen
  13. Diverses

Lieber Turnergruss

Turnverein Thayngen

Der Vorstand

VonLaurin Fendt

SM Aerobic, 22./23.10.2022 in Pfäffikon SZ

Nach zweijähriger Zwangspause wurde am vergangenen Wochenende durch die Damenriege Schindellegi die Schweizer Meisterschaften im Aerobic durchgeführt. In der Weidturnhalle in Pfäffikon SZ massen sich Gruppen aus der ganzen Schweiz in verschiedenen Kategorien. Der TV Thayngen nahm nun zum zweiten Mal in der Kategorie der Aktiven sowie im Paar-Aerobic teil. Dank eines hervorragenden Auftritts gelang den neun Ladies aus dem Reiat Sensationelles.

Am Samstag startete aber zuerst das Paar Linda Surber und Andrea Schalch in der Qualifikation der Paare. Total waren 18 Duos am Start, was bedeuten würde, dass die ersten Fünf für den Final vom Sonntag qualifiziert sind. Aufgrund der etwas dezimierten Trainingseinheiten schlichen sich einige Unsicherheiten durch die Nervosität ein. Trotzdem gelang den beiden ein solider Durchlauf und wurden mit der Note 9.733 und dem 4. Zwischenrang belohnt. Somit war der erste Finaleinzug gesichert.

Nach einem feinen italienischen Nachtessen in Einsiedeln und einer Nacht im Hotel neben dem Kloster, waren die Powerfrauen am Sonntagmorgen für ihren Einsatz in ihrer Kategorie gerüstet. Nach intensiven Trainings mit Einzelaufnahmen und Begutachtung durch Wertungsrichter gelang ein toller Ablauf ohne grosse Patzer. Die Freude über die sensationelle Note von 9.684 war riesig, vor allem nachdem die Leiterin Andrea am Morgen zum Team noch gesagt hat „Heute liegt was drin!“.

Aufgrund dessen, dass wir im dritten Block starteten, mussten wir den gut besetzten vierten und letzten Block der Vorrunde abwarten und bis zum letzten Verein um einen Finalplatz zittern. Als dann aber die endgültige Rangliste der Qualifikation feststand und wir zusammen mit dem TV Sissach auf dem 6. Rang standen, war die Freude über den erstmaligen Finaleinzug der besten sechs Aerobic-Vereine grenzenlos. Schnell wurde das Update via Chats verbreitet und so wurde unsere grüne Fanmeile am Nachmittag noch etwas grösser.

Um 13.00 Uhr hiess es aber zuerst Teppich frei für den Finaldurchgang von Linda und Andrea. Der Ablauf lief gefühlsmassig besser als der am Samstag, doch der Schein kann trügen. Nach den weiteren Choreos der 3er-5er Teams und der Kategorie 35+ standen die ersten Rangverkündigungen an. Das Paar wurde erneut, wie bereits 2019, hervorragende Vierte – die ersten beiden Paare waren einfach zu stark. Doch die kleine Enttäuschung wurde schnell durch die grosse Vorfreude auf den Finaldurchgang des Teams vergessen gemacht. Es hiess also konzentriert zu bleiben.

Kurz vor vier durften die neun Damen im Alter zwischen 17 und 36 Jahren ihre tolle Vorführung zum Besten geben, was auch hervorrangend klappte. Über den Ablauf waren wir sehr zufrieden und konnten die ausgelassene Stimmung und der tosende Schlussapplaus in der vollen Halle einfach nur geniessen.

Bei der Rangverkündigung meinte Andrea dann zum Team: „Wir freuen uns, egal welcher Rang es sein wird. Wir haben bereits mehr erreicht, als wir es uns zum Ziel gesetzt haben!“. Als bekannt wurde, dass wir den 6. Rang mit einem neuen Vereinsrekord von 9.759 erreicht hatten, war das Glück darüber beim ganzen Team riesig. Einige Freudetränen waren dabei nicht zurückzuhalten.

An dieser Stelle gilt ein herzliches Dankeschön allen mitgereisten Fans aus Thayngen für die lautstarke und fröhliche Unterstützung. Wir möchten auch den sieben Damen von Turne Schlaate zu ihrem Schweizermeistertitel in der Kategorie 35+ herzlich gratulieren! Es war ein supertolles Wochenende.

Andrea Schalch, Leitern Team Aerobic TV Thayngen

Die Auftritte können online unter folgendem Link nachgesehen werden:
https://arena.asport.tv/album/363/sm-aerobic-2022-alle-videos

VonLaurin Fendt

Turnfahrt nach Engelberg

Am letzten Samstag, dem 08. Oktober, machten sich um 7 Uhr in der Früh, 24 Turner und Turnerinnen mit dem Car auf den Weg nach Engelberg. Bei noch ziemlich freundlichem Wetter bestiegen wir dort die Brunnibahn und genossen die gemütliche Bergfahrt. Bei der Brunnihütte machte sich ein Teil der Gruppe voller Tatendrang an einen oder auch zwei Klettersteige. Währenddessen sorgte der Rest dafür, dass der Magen voll und die Leber beschäftigt war. Kurz nachdem die Klettertruppe die Felswand besiegt hatte, setzte leichter Regen ein und machte jene mit einem Schirm sofort beliebt.

Nach dem Zmittag ging es mit einer knapp 2-stündige Wanderung zur Rugghubelhütte des SAC weiter den Berg hinauf. Von innen und aussen durchnässt bei der Hütte angekommen, bezogen wir zügig unsere Zimmer und machten uns wieder etwas frisch. Anschliessend wärmten wir uns in der wohligen Stube und probierten allerlei Gesellschaftsspiele aus. Nach dem stärkenden Nachtessen wurde bis tief in die Nacht weitergespielt und dabei viel (und ziemlich laut) gelacht. Glücklicherweise musste die Nachtruhe um 22 Uhr nicht so genau eingehalten werden, allenfalls könnte dies auch mit dem recht ansehnlichen Umsatz durch die trinkfreudige Gesellschaft einen Zusammenhang gehabt haben.

Nach einer ruhigen, aber doch etwas kurzen Nacht klingelte bereits um 7 Uhr der Wecker, um das Morgenessen nicht zu verpassen. Danach dösten die meisten noch bis 9 Uhr weiter, bevor die Zimmer geräumt werden mussten. Bei deutlich besserem Wetter konnte nun auch die wunderbare Aussicht von der Hütte aus genossen werden. Nachdem sich zwei nimmermüde Turner auf den Weg zum Gipfel des Engelberger Rotstocks gemacht hatten, machte sich eine erste Gruppe bereits auf den Weg ins Tal. Der Rest spielte in der warmen Stube noch etwas weiter und machte sich später ebenfalls auf den Weg zurück zur Brunnihütte.

Nach dem Mittag zeigte sich sogar noch die Sonne, womit die Liegestühle auf der Terrasse deutlich an Attraktivität gewonnen hatten. Einige Mutige wagten durch die hervorgekommene Sonne ermutigt, sogar noch den Sprung in den eiskalten Härzlisee! Nach der Fahrt ins Tal und einem kurzen Stopp bei der Rodelbahn wartete der Car bereits wieder für die Heimreise. Die ruhige Heimfahrt zeigte, dass die meisten am Sonntagabend wohl sehr müde aber glücklich ins Bett gefallen sind.

Danke an Roland und Cedric für die Organisation der tollen Turnfahrt!

VonLaurin Fendt

Frutigland in Turnerhand – OTF Frutigen

Am Wochenende vom 1. – 3. Juli standen unsere Aktivturnerinnen und Turner im schönen Berner Oberland im Einsatz. Dabei gelang uns Vereinswettkampf insgesamt eine solide Leistung, mit Ausschlägen nach Oben sowie leider auch nach unten. Aber alles der Reihe nach.

Am Freitag standen nämlich zuerst die Einzelwettkämpfe auf dem Programm. Im Wettkampf der U18 Leichtathletik konnten unsere beiden Jungturner, Noé Flückiger und Tim Lenhard, vollends überzeugen – fuhren Sie doch tatsächlich mit Gold (Noé) und Silber (Tim) wieder nach Thayngen zurück. Ebenfalls einen wahnsinnig guten Wettkampf gelang Andrea Schalch im Turnwettkampf der Aktive Frauen. Mit einer Gesamtnote von 29.80 (Maximal 30 Punkte möglich!) distanzierte Sie jegliche Konkurrentinnen und fuhr einen weiteren Turnfestsieg ein. Des Weiteren starteten Linda Surber im Turnwettkampf, Patrick Lenhard in der Leichtathletik und Michi Leu im Geräteturnen, wobei sich Linda sowie Patrick eine Auszeichnung sichern konnten.

Samstags reiste die restliche grüne mittels Zug ebenfalls nach Frutigen. Nachdem der Zeltplatz eingerichtet war, ging es auch schon bald los mit dem Warm-Up. Wie üblich bei einem Turnfest, teilten sich unsere Wege, die Leichtathleten zur Wiese und die Geräteturner:innen zum Gerätezelt. Erst beim gemeinsamen Anfeuern der Fachtestgruppe war der Verein wieder beisammen und verhalf so wohl auch zur tollen Einzelnote des Fachtests. Insgesamt dürfen wir uns über die Note 27.16 in der 1. Stärkeklasse sicherlich freuen, auch wenn an diesem Tag noch deutlich mehr möglich gewesen wäre.

Am Sonntagmorgen früh ging es für die zehn tapfersten Athletinnen und Athleten noch zum letzten Wettkampf – der Pendelstafette. Wir, als amtierende Vize-Schweizermeister in der Mixed Kategorie, durften uns diese Gelegenheit natürlich entgehen lassen, unser Können unter Beweis zu stellen. Mit unseren gewohnt schnellen Stabübergaben konnten wir doch den ein oder anderen Zuschauer (oder auch Kampfrichter) verdutzen. Trotz Stabfehler liessen wir uns den Sieg im Finale nicht nehmen, auch wenn die Truppe aus Wangen (Turnfestsieger mit 30.00 Punkten) ebenfalls schnelle Beine hatten.

VonLaurin Fendt

LMM Final 2021

Am vergangenen Samstag fand der Final des Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampfs in Sargans statt. Das Wetter hätte über den Tag verteilt unterschiedlicher nicht sein können – zwischen verhaltenem Sonnnennschein und sintflutartigem Regen war alles dabei. Trotz der unbeständigen Wetterlage konnten die Athletinnen und Athleten des Turnverein Thayngens teils tolle Leistungen zeigen.

In diesem Jahr waren insgesamt 11 Turner und eine Turnerin des TV Thayngens im Einsatz. Den Start haben unsere Masters Marc & Patrick Lenhard und Stefan Widmer zusammen mit Claudio Wäspi (Stein am Rhein) unter der Flagge der LV Schaffhausen gemacht. Bereits in den frühen Morgenstunden in den Wettkampf gestartet, gelang ihnen ein solider Wettkampf, jedoch ohne Exploit. Da in dieser Kategorie lediglich zwei Teams starteten war die Spannung dann auch nicht so hoch. Am Schluss belegten sie den zweiten Rang und dürfen sich Vize-Schweizermeister nennen.

Unser U20 Männer Team, bestehend aus Tim Lenhard, Noé Flückiger, Lukas & Felix Winzeler, Silvan Zoller und Moritz Klimmeck, startete ebenfalls bereits am Morgen in den Wettkampf. Mit einem guten 100m Sprint lancierten sie ihren ersten Schweizerfinal so richtig. Auch in den weiteren Disziplinen (Weitsprung, Kugelstossen, Hochsprung und 1000m Lauf) konnten sie gute Leistungen zeigen. Mit etwas mehr Wettkampfglück hätten wir unsere Farben sogar auf dem Podest sehen können, denn am Schluss fehlten nur knapp 300 Punkte auf den 3. Rang. Trotzdem waren die Jungs sehr zufrieden über den 6. Schlussrang.

Miriam Bosshard sorgte für unsere weibliche Vertretung beim LMM Final. Im Team der Leichtathletikvereinigung Schaffhausen kämpfte sie erfolgreich um die Medaillen mit. Erst die letzte Disziplin sollte in der Frauen-Kategorie die Entscheidung bringen – vor dem 800m noch in Führung liegend, büssten die Athletinnen der LV in der abschliessenden Disziplin leider zu viel Zeit auf das Team aus Turicum ein und mussten sich mit der Silbermedaille begnügen. Selbstverständlich waren auch sie in der Endabrechnung zufrieden und freuten sich über den 2. Rang.

Die beiden letzten Vertreter des TV Thayngen starteten am Mittag in den Wettkampf: Kevin Lenhard und Laurin Fendt waren zusammen mit Simon Maron (Dörflingen) und Dominic Fehr (Buchberg Rüdlingen) an den Wettkampf angereist und starteten ebenfalls im Schwarz-Weiss der LVS. In den ersten Disziplinen liess es sich bereits erahnen, dass in diesem Wettkampf so einiges drin lag. Nach drei abgeschlossenen Disziplinen lag das Männer Team an der Spitze. Beim folgenden Hochsprung wurde dadurch jede gesprungene Höhe noch mehr gefeiert und so lagen sie auch vor dem abschliessenden 1000m Lauf in Führung. Schlechter hätten die Bedingungen zum Abschluss nicht sein können, es regnete in strömen bei ca. 10 Grad Aussentemperatur. Da es aber allen Athleten gleich ging war es schlussendlich egal. Es resultierten sicherlich nicht die gewohnten Zeiten, aber schlussendlich reichte es für den obersten Podestplatz. Dies wurde dann auch entsprechend mit einem riesen Jubel gefeiert. Die LVS, mit thaynger Vertretung, darf sich Schweizermeister im LMM nennen!

Die ganze Rangliste findest du hier: Ranglisten – LMM 2021

VonGiulia

Erfolgreiche SHMV 2024

Bereits am Freitagabend starteten die Sprinter:innen des TVTs auf den Munotsportanlagen in die SHMV. Mit unseren drei Teams in der 4x100m-Staffel gelang der Start in die diesjährige Vereinsmeisterschaften so mässig. Leider verpasste ein Team den optimalen Wechsel und in einem anderen Team mussten wir Verletzungen hinnehmen. Trotzdem liessen wir uns nicht entmutigen und freuten uns auf den Einsatz als Gesamtverein am Samstag.

Am frühen Morgen machte sich eine grosse grüne Turnerschar auf den Weg nach Hallau. Kaum angekommen mussten sich die TeamAerobic-Ladies bereits einwärmen, da sie die Ehre hatten, den blauen Teppich zu eröffnen. Mit viel Unterstützung des Publikums durch Klatschen, Lachen, Mitfiebern vergassen sie die Müdigkeit und zeigten, wie viel Spass sie an der neuen Choreo haben. Nach der Schlusspose auf dem Aerobicfeld blieb nicht viel Zeit zur Erholung, sofort mussten sich die Geräteturner:innen auf den Weg zur Turnhalle im oberen Dorfteil machen, wo sie ihr Können am Reck und in der Gerätekombination zeigen durften. Die Zuschauer:innen durften sich an zwei atemberaubenden Aufführungen erfreuen.

Motiviert von den drei bereits absolvierten Disziplinen machten sich auch die Leichtathleten ans Aufwärmen, denn als nächstes Stand Kugelstossen auf dem Zeitplan. Die Athletinnen und Athleten zeigten, dass sie durch den Winter viel Zeit in das Technik- und Krafttraining investiert haben, es wurden neue PBs gestossen. Nach einer kurzen Pause zeigten wir unsere Schnelligkeit dann in der 80m PS.

Am Nachmittag durften auch unsere Fachtestler:innen im LA-Shirt auflaufen und die zwei Aufgaben im Allround abliefern. Der Himmel wurde langsam dunkler, doch diese Disziplin konnte noch im Trockenen über die Bühne gebracht werden. Anders sah es dann im Weitsprung aus. Doch die Regentropfen beeinträchtigten unsere Springer:innen nicht. Mit weiten Sprüngen dürfen wir auch hier zufrieden sein mit unseren Leistungen.

Der Regen liess nicht mehr nach und im Steinstossen sowie im Wurfkörper mussten wir uns damit abfinden. Nichtsdestotrotz flogen diese Steine und die Wurfkörper in das Feld hinaus, wir gaben nochmals Alles vor dem grossen Finale des Tages: der kantonalen Pendelstafette. Die Spannung stieg, es galt einen Pokal zu verteidigen und einen zurückzuholen. Zuerst durften die Frauen sich mit den anderen Teams messen und die Jubelrufe wurden immer lauter: Die Frauen eroberten den Pokal zurück und sprinteten vor den Beringerinnen über die Ziellinie. JUHUI!

Die Männer müssen sich in der Königsdisziplin der Pendelstaffete im 12er-Team leider geschlagen geben und greifen nächstes Jahr wieder an.

Nach den Schlussvorführungen warteten alle gespannt auf die Rangverkündigung. Wir dürfen in jeder gestarteten Disziplin auf das Podest steigen! Wir sind sehr zufrieden mit unseren Leistungen. Ein Überblick über unsere Podestplätze:

🏆 Kantonale PS Frauen

🥇80m PS

🥇Reck

🥇Weitsprung

🥇Wurfkörper

🥇Kugelstossen

🥈Fachtest Allround

🥈Steinstossen

🥈Team Aerobic

🥉4x100m

🥉GK

An der SHMV herrscht immer eine spezielle Stimmung, da das der einzige Wettkampf für uns ist, wo der ganze Verein zuschauen und anfeuern kann. Am Turnfest starten wir im dreiteiligen Vereinswettkampf und machen immer drei Disziplinen zeitgleich. Wir nehmen die Euphorie der Kantonalmeisterschaften nun also mit und nutzen die letzten Trainings noch, um am Turnfest hoffentlich gleich erfolgreich zu sein.

VonGiulia

Munot-Cup

Bei strahlendem Sonnenschein und in einer wunderschönen Kulisse durften unsere Turner:innen am Munot-Cup starten. Den Beginn machte am Morgen die Sektion Reck, welche zwei Durchgänge unter freiem Himmel zeigen durfte. Mit der Gesamtnote von 18.22 Punkten erreichte die Recksektion den 5. Schlussrang. Die GK-Turner:innen konnten kurz später ebenfalls bei schönstem Wetter ihre Boden-Sprung-Kombination vorführen und wurden von der Menge angefeuert. Mit der Gesamtnote von 17.15 Punkten erreichten sie den 12. Rang. Am Nachmittag stiegen dann auch die TeamAerobic-Ladies in ihre Tenues und zeigten ihre Choreo in der Munotsporthalle. Mit den super Noten 9.58 und 9.68 erreichten sie den zweiten Rang und sicherten sich die bekannten Munot-Cup-Gläser.

Viel Zeit zur Erholung blieb nicht, bereits am Sonntag mussten viele TVTler:innen bereits um 7 Uhr wieder auf dem Munot stehen, da die SHLAMJ (organisiert durch den Turnverein Thayngen) durchgeführt wurden.

VonGiulia

LA Vorbereitungscup

Am vergangenen Mittwoch startete eine grüne Delegation auf dem Munot am Leichtathletik Vorbereitungscup. Während einige sich ihre Lieblingsdisziplinen herauspickten, absolvierten Noé Flückiger, Felix Winzeler, Tim Lenhard, David Winzeler und Andrin Tognella für den Turnverein Thayngen (U20M), sowie Marc Lenhard, Patrick Lenhard, Stefan Widmer (Masters), Lukas Winzeler (Aktive M) und Miriam Bosshard (Aktive W) für die LVS einen kompletten 5- (Männer), bzw. 4-Kampf (Frauen), welcher als LMM-Versuch zählt.

Unsere U20-Jungs konnten mit einem starken 100m in den Wettkampf starten, bei welchem schon die ersten persönlichen Rekorde gebrochen wurden.
Besonders heraus stachen die exzellenten Weitsprungleistungen von Tim, Noé und Felix, welche kurz darauf folgten. Tim übersprang mit 6.37m deutlich die Magische 6m-Marke und auch Noé und Felix konnten diese mit 6.09m und 6.08m ebenfalls knacken. Für alle drei war es eine deutliche neue PB.
Den Schwung vom Weitsprung konnten Noé und Tim mit in den Hochsprung nehmen und dort mit 1.75m, resp. 1.60m ebenfalls eine neue PB realisieren.
Beim anschliessenden Kugelstossen und 1000m Lauf wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und so konnten sie sich abermals über mehrere PB’s freuen.
Am Ende ihres Wettkampfes konnten sich alle 5 über eine neue Mehrkampf-PB und einen neuen U20-LMM-TVT Rekord freuen, das grosse Ziel die 12’500 Punkte zu knacken haben sie mit 12’655 Punkten deutlich geschafft.
Wir freuen uns auf alles was von diesen jungen Talenten noch kommt und in diesem Jahr sicher aufs LMM-Finale vom 10. August 😉

Marc, Patrick, Stefan und Lukas konnten allesamt einen soliden Wettkampf zeigen. Für unsere Senioren war das Ziel den Wettkampf unverletzt zu überstehen. Da sind wir alle froh, dass dieses Ziel erreicht wurde.
Lukas konnte aufgrund seines Auslandaufenthaltes und dem daraus resultierendem Trainingsmangel nicht ganz an seine Leistungen aus dem letzten Jahr anknüpfen. Nichtsdestotrotz konnte er wichtige Punkte für die LMM-Quali der LVS sammeln.

Miriam startete mit einem guten 100m in den Wettkampf, beim anschliessenden Weitsprung konnte sie den Schwung mitnehmen und sprach mit 4.96m nahe an die 5m heran. Die Kugel gelang ihr nicht ganz wunschgemäss und somit musste sie beim anschliessenden 800m nochmals richtig Gas geben. Was ihr in einer Zeit von 2:42.18 auch gelang.

Sina Bosshard konnte mit 13.61s einen soliden 100m zeigen und auch mit dem anschliessenden Weitsprung, bei welchem sie eine gute Weite von 4.75m erreichte, ist der Saisonstart in dieser Disziplin mehr als gelungen. Ebenfalls eine gute Leistung konnte Ariane Gfeller im Weitsprung mit 4.62m zeigen, zumal sie erst seit dieser Saison im Weitsprung eine neue Disziplin für sich entdeckt hat.

Unsere Werfer Melani Müller, Giulia Geier, Leni Jimenez, Dominic Imthurn, Andreas Meier und Vera Fendt können ebenfalls mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein.
Persönliche Bestleistungen, TV-Rekorde und Saisonziele wurden geknackt und erreicht.

Am Ende des Tages durften einige Thaynger noch aufs Treppchen steigen und den gelungenen Wettkampfabend damit freudig beenden.

Danke der Männerriege Buchberg-Rüdlingen und dem SHTV für die Organisation.

Vera Fendt

VonGiulia

Chläggi-Cup

Am Chläggi-Cup durften unsere TeamAerobic-Ladies zum ersten Mal mit ihrer nigelnagelneuen Choreo und in der neuen Teamkonstellation auf dem blauen Teppich auftreten. Einigen war die Nervosität anzumerken, sowohl Jung als auch Alt. Als jedoch die Musik ertönte, verwandelte sich dieses flaue Gefühl im Magen in positive Energie und Freude. Die Ladies durften im ersten Durchgang die Note 9.5 entgegennehmen und ertanzten sich im zweiten Durchgang die Note 9.55. Mit diesen zwei sensationellen Bewertungen reichte es am Schluss sogar aufs Podest und sie landeten auf dem 2. Rang. Happy mit diesem super Resultat wurde gemeinsam angestossen und gefestet.

VonGiulia

Fiirabig Cup in Fehraltorf

Wie immer am fand auch dieses Jahr der Fiirabig Cup am Freitagabend in Fehraltorf statt. Zum ersten Mal wurde der Wettkampf auf den neuen Anlagen des TV Fehraltorf durchgeführt und die neue Mehrzweckhalle damit inoffiziell eingeweiht.

Der Turnverein Thayngen stand mit den Disziplinen Reck, Gerätekombination*, Kugelstossen* und Pendelstafette* im Einsatz. Die mit dem Stern markierten Disziplinen zählen in die Cupwertung, das Reck nahm am einteiligen Wettkampf teil. Für die schätzbaren Disziplinen war es der erste Einsatz im Jahr und mit der Note 8.90 in der GK und der Note 8.84 im Reck startete die Saison erfolgreich. Ärgerlich für die Reckturner:innen war ein Ordnungsabzug, welcher die Note ziemlich runterzog und von unserer Seite her nicht nachvollziehbar ist.

Die Leichtathleten konnten ihr Können ebenfalls zeigen und ersprinteten sich die Höchstnote 10 in der Pendelstafette und stiessen die Note 9.16 in der Kugel. Insgesamt resultierte daraus mit der Gesamtpunktzahl von 28.06 der 2. Rang in der Cupwertung. Leider konnten wir den Pokal vom letzten Jahr nicht verteidigen, nehmen aber nächstes Jahr erneut einen Anlauf, um die Trophäe wieder nach Thayngen zu bringen.

VonGiulia

Schweizermeistertitel: Titelverteidigung STV-Meister gelungen

Am vergangenen Sonntag machte sich der TV Thayngen in den frühen Morgenstunden auf den Weg zur STV-Pendelstafette.

Im Zug in Richtung Grenchen merkte man die Anspannung vor dem wichtigen Wettkampf. Trotz des anfänglich schlechten Wetters blieb die Stimmung gut und sobald eingelaufen, waren auch schon die ersten Vorläufe absolviert. Trotz leichten Startschwierigkeiten wie Stab-Verluste, haben sich die meisten Teams für das Halbfinale qualifiziert.

Auch im Halbfinale haben sich die grünen TVT Turnerinnen und Turner bewährt. Kurz nach dem Mittag war bekannt, dass in fast allen Disziplinen mit Stab ein Thaynger Team an den Start gehen darf. So war die Gemütslage bei den Athleten sowie beim Publikum nervös und auch voller Vorfreude, zu zeigen, was man kann.

Nach nervenaufreibenden Finaldurchgängen war es definitiv. Das Training sowie der Thaynger-Wechsel hatte sich gelohnt. Beim Thaynger-Wechsel handelt es sich um eine nur von Thayngen angewandte Methode der Stab-Übergabe. Sie geschieht im Vergleich zu den meisten anderen Übergabe-Taktiken im Laufen. Dies ist risikoreicher, bringt aber, wenn gut ausgeführt, einen Vorteil gegenüber dem Wechsel aus dem Stillstand.

Im strahlenden Sonnenschein wurden die Siegerehrungen abgehalten.

In den Kategorien mit Stab ist den Männern die Titelverteidigung STV-Meister geglückt. In der Mixed-Mannschaft sowie im Frauenteam durfte die Silber Medaille entgegengenommen werden.

von links nach rechts: Tim Lenhard, Felix Winzeler, Noé Flückiger, Kevin Lenhard, Florian Leutwiler, Benjamin Zürcher

Auch die Jugend hatte erfolgreiche Finaldurchläufe und darf sich in folgenden Disziplinen Vize-Schweizermeister nennen: Männliche Jugend ohne Stab, Weibliche Jugend mit Stab sowie Jugend Mixed mit Stab.

Diese vielen Podestplätze animieren, auch für das nächste Jahr wieder fleissig ins Training zu kommen, da einige Meistertitel in Reichweite sind. Doch zuerst wurde gefeiert. Nach einer ausgiebigen Disco-Dusche traten wir die grölende und bebende Zugfahrt an. Wir machten Bekanntschaften mit Lokiführern und Wandergruppen.

In Thayngen wurden die Schweizermeister am Bahnhof empfangen. Es folgte ein Apéro im Seniorenzentrum. Man hörte die glücklichen Sportler teilweise noch bis in die Nacht.

Noé Flückiger

VonGiulia

Titelverteidigung an den SHMVJ

Mit grossen Erwartungen reiste die U17 der Jugend Thayngen an die Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen Jugend, welche dieses Jahr in Beringen stattfand. Denn es galt nichts Geringeres als den 1. Rang vom 2023 zu verteidigen. Die 42 Kinder aus den Sparten Leichtathletik, Fachtest und Aerobic bestritten den 3-teiligen Wettkampf in der ersten Stärkeklasse. Mit weiten Sprüngen in den Sand und präzisen Pässen in der Halle war der erste Wettkampfteil bereits ein Erfolg – so konnten schon hier einige Male die Höchstnote 10 erreicht werden. Im zweiten Teil wurde Geschicklichkeit mit dem Unihockeyschläger bewiesen und wiederum um die Weite ging es im Ballwurf. Die vielen Trainingsstunden machten sich bezahlt, denn auch hier wurde nicht nur einmal die 10 geschrieben. Im dritten Wettkampfteil durften endlich auch die Aerobic-Mädels zeigen, was sie in vielen schweisstreibenden Trainingsstunden gelernt haben. Im nigelnagelneuen Outfit wurde am ersten Auftritt die Note 8.5 erturnt. Gleichzeitig rannten die Sprinter:innen in der Pendelstafette und die Springer:innen versuchten die Latte im Hochsprung möglichst hoch zu setzen.

Die durchgehend guten Leistungen, gespickt mit einigen Top-Noten führten dazu, dass die grossen Erwartungen und Hoffnungen erfüllt und die Thaynger Jugend den Wettkampf mit einer Wahnsinnsnote von 29.69 (von möglichen 30) auf dem 1. Platz beenden konnte.

VonGiulia

Jubiläum 140 Jahre Turnverein Thayngen

Am 24. Mai 1884 wurde der Turnverein Thayngen im Sonnenhof gegründet. Rund 140 Jahre später durften wir am 1. Mai 2024 das 140 Jahr Jubiläum auf dem Reckenareal feiern. Eingeladen waren alle Aktivmitglieder, Mitturner:innen sowie Ehrenmitglieder, Verdienstnadelträger:innen und Freimitglieder. Alle Turner:innen trugen ein Kleidungsstück aus ihrer aktiven TV Zeit. So waren wir eine bunt gemischte Turnerschaar, welche sich bei Speis und Trank unterhielt, in Fotoalben blätterte und sich über alte und neue Zeiten austauschten.

So haben die TV-Trainer früher ausgesehen

Um 11 Uhr trudelten unsere Gäste in Scharen auf dem Reckenareal ein. Alle durften ihr eigenes Brettli mit einem speziellen Jubiläumsstempel einbrennen, um darauf ein eigenes Vesperplättli zusammenzustellen.

Brettli einbrennen mit dem Brennstempel und Brennpeter

Unsere Präsidentin liess uns mit ihrer Rede in den vergangenen 140 Jahren schwelgen und führte uns vor Augen, wie sich der Turnverein Thayngen entwickelt hat. Früher führten wir noch den kantonalen Schwingertag durch und spielten Feldhandball, heute konzentrieren wir uns auf den dreiteiligen Vereinswettkampf, in welchem wir am Turnfest starten.

Rede unserer Präsidentin Andrea Schalch

Nach einem Rückblick in die Vergangenheit machten wir einen Fahnenmarsch durch Thayngen und trällerten fröhlich das Turnerlied.

Während der Fahnenmarsch durch die Thaynger Strassen zog, wurde vor dem Reckensaal umgebaut und fürs Zmittag eingerichtet. Frische Salate und Köstlichkeiten vom Grill wurden angeboten. Ebenfalls wurde ein weiteres Highlight des Tages aufgestellt – eine Fotobox! Action-Karten veranlassten die Gäste dazu Fotos zu schiessen, in verschiedenen Kombinationen und mit lustigen Accessoires. So verging die Zeit wie im Fluge. Ein leckeres Dessertbuffet, Musik, ausgelassene Stimmung und die milden Temperaturen liess die Turner:innen bis am Abend verweilen.

Wir blicken auf ein geselliges, lustiges, ausgelassenes und gelungenes Jubiläum zurück und freuen uns schon heute auf die grosse 150 Jahre Party!

VonMiriam Bosshard

Tolle Leistungen der Geräteriege am Teamcup in Hemmental

20 Turnerinnen der Geräteriege Thayngen zeigten am vergangenen Freitag in vier Teams ihr Können. Jedes Team bestand aus fünf Turnerinnen und Turner und kann an drei von fünf Geräten starten, wobei nur die vier besten Resultate in die Wertung hineinfliessen.

Direkt zu Beginn des Wettkampfs durften die Jüngeren Turnerinnen Malea, Samoa, Svea, Alia und Mia H. in Kategorie B ihre Übungen vorturnen. Sie plazierten sich auf einem tollen vierten Platz. Eine Stunde später starteten mit etwas Verzögerung die zweite Gruppe in Kategorie B mit Reeva, Aurora, Sophia, Chanel und Mai an den Schaukelringen. Alle haben trotz grosser Nervosität einen tollen Wettkampf gezeigt und standen am Ende auf dem achten Rang.

Auch in Kategorie A von K2-K4 stellten wir zwei Gruppen. Beide Gruppen zeigten ihr Können am Boden, Sprung und an den Schaukelringen. Als alle 14 Mannschaften dieser Kategorie fertig geturnt hatten, fand die abschlissende Rangverkündigung statt. Die Turnerinnen Amélie, Lynn, Lia, Jael und Ilenia klassierten sich auf dem 8. Platz. Die etwas jüngeren Leona, Nele, Noelia, Nevia und Dana platzierten sich am Ende auf Position 12.

An dieser Stelle herzliche Gratulation an alle Turnerinnen für ihre gezeigten Leistungen, sowie ein Dank den Wertungsrichterinnen für die faire Benotung und den Eltern für das Fahren und die Unterstützung!

Jonas Mayer

VonMiriam Bosshard

Frühlingswettkampf in der Turnhalle Breite

Am vergangenen Samstag versammelten sich in der Turnhalle Breite 38 Turnerinnen und Turner der Geräteriege Thayngen, um beim Frühlingswettkampf ihr Können zu zeigen. Von den frühen Morgenstunden bis zum späten Nachmittag beeindruckten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Publikum mit ihren Leistungen.

Der Wettkampf begann mit den Kategorien K1 und K2, in denen Jonas W., Jonas B., Etienne, Alia, Mia H., Aurora, Mai, Elena, Elina, Aurelia, Mia S., Svea, Aulona, Emilia, Samoa, Annina und Malea an den Start gingen. Besonders herausragend waren Malea und Etienne, die sich im K1 über den ersten Platz freuen konnten, während Jonas B. den dritten Platz belegte. Weiter durften sich Samoa und Svea über eine Auszeichnung freuen. In der Kategorie K2 sicherte sich Alia den verdienten zweiten Platz, während Mia den fünften und Mai Auszeichnungen für den achten Platz erhielten.

K1 und K2 Turner:innen

Im nächsten Durchgang traten die K4-Turnerinnen Lia, Ilenia, Lorna, Jael, Simea, Lynn, Amélie, Eileen, Andrina und Enya an. Obwohl die neuen K4-Turnerinnen einige Schwierigkeiten hatten, zeigte die erfahrene Turnerin Andrina mit einer beeindruckenden Endnote von 36.10 (von 40.00 möglichen) den ersten Platz, mit zwei Noten, die über der 9 liegen, und zwei weiteren Noten, die nur knapp darunter lagen. Eileen freute sich sehr, mit einer soliden Leistung den vierten Platz zu belegen.

Einige Zeit später war es dann Zeit für die K3-Turnerinnen Nele, Emma, Leona, Dana, Emily, Jenna, Nevia und Noelia, mit dem Startgerät Sprung in den Wettkampf einzusteigen. Obwohl sie noch nicht in der Lage waren, ihr gesamtes Können zu zeigen, beeindruckten sie durch ihren Einsatz.

K3 und K4 Turnerinnen

Im letzten Durchgang des Tages betraten Julie und Kira die Wettkampfhalle im K5. Obwohl Julie bei ihrem ersten Wettkampf nicht das Glück auf ihrer Seite hatte, überzeugte sie mit einer stabilen Leistung. Kira hingegen erturnte sich mit einer super Endnote von 35.35 den dritten Platz.

Insgesamt war der Frühlingswettkampf in der Turnhalle Breite ein Erfolg. Herzliche Gratulation an die Turnerinnen und Turner der Geräteriege Thayngen.

Kira Gloor