News

VonMelani Müller

Kantonalfinal UBS Kids Cup 2019 Schaffhausen

Am Samstagmorgen fand in Schaffhausen der Kantonalfinal des UBS Kids Cup statt. In jeder Kategorie sind dafür die Besten 25 Kinder qualifiziert. Ganze 18 Mädchen und Jungs der Jugendriege Thayngen haben dies in den Qualifikationswettkämpfen geschafft.

Für Noé und Nico ging der Wettkampf schon früh los. Wie alle Athleten, massen auch sie sich in den Disziplinen Sprint, Ballwurf und Weitsprung, welche dann in eine Gesamtwertung einflossen. Noé zeigte in der Kategorie der 14-jährigen Knaben (K14) einen sehr guten Wettkampf mit persönlichen Bestleistungen in allen drei Disziplinen und rangierte sich auf dem 7. Rang. Für Nico (K12) lief der Wettkampf besonders im Sprint und im Ballwurf super, was ihm den hervorragenden 2. Rang und somit eine Medaille bescherte.

Ein wenig später trafen dann auch die jüngeren Starter und Starterinnen auf der Munotsportanlage ein. Andrina (W10) durfte ihren Wettkampf als Favoritin antreten und konnte ihre Konkurrentinnen gleich in allen drei Disziplinen übertrumpfen. Wohlverdient durfte sie am Ende des Wettkampfes die Goldmedaille und die Einladung für den Schweizer Final im Stadion Letzigrund entgegennehmen.

Einen weiteren Podestplatz ergatterte sich Andrin (K8), der besonders im Weitsprung eine sehr gute Leistung zeigte. Er klassierte sich auf dem 2. Rang. Bei den Jüngsten durfte sich Robin (K7) dank sehr guten Leistungen die Bronze-Medaille umhängen lassen.

Nicht ganz aufs Podest gereicht hat es für Ramona (W9), welche sich auf dem 5. Platz rangierte. Auch Lynn (W8) und Diego (K7) schrammten mit den Plätzen 6 und 7 nur knapp an den Medaillenrängen vorbei.

Auch die weiteren Jugendriegler zeigten einen engagierten Wettkampf und konnten die spannende Final-Athmosphäre auf sich wirken lassen. Weitere Platzierungen: 20. Fabienne (W11), 11. Robin (K10), 15. Samanta (W9), 15. Nils (K9), 14. Ronja, 16. Chantal (beide W8), 18. Fabio (K8), 11. Denisha, 14. Larissa, 17. Lia (alle W7)

VonMiriam Bosshard

Getu-Ausflug nach Lenzerheide

Am letzten Wochenende der Schulferien stand für uns ein ganz besonderer GETU-Ausflug auf dem Programm – wir reisten für 2 Tage nach Lenzerheide. Bereits am Samstagmorgen früh machten wir uns mit dem Zug auf den Weg ins Bündnerland, denn wir hatten viel vor!

Sina und Bettina haben die Reise organisiert und planten für Samstag den Globiwanderweg ein. So ging es zuerst mit dem Skilift auf den Berg. Der Globiwanderweg beeindruckte alle TurnerInnen von gross bis klein. An den verschiedenen Posten erwarteten uns spannende Infos rund um die Themen Berge und Natur. Das Wetter spielte nicht ganz mit, sodass wir beim Lunch sogar die Regenjacke zücken mussten und auch die Aussicht auf die schönen Berge blieb leider hinter den Wolken und Nebelschwaden verborgen. Dies trübte jedoch keineswegs die Launen der 15 Kinder und 4 Leiterinnen, sodass alle die Wanderung meisterten und erschöpft im Casa Fadail, unserer Unterkunft, angekommen sind. Die feine Lasagne am Abend haben wir mit grossem Appetit genossen und waren anschliessend bereit für den Spieleabend. In drei Gruppen wurde mit Geschicklichkeit, Wissen, Feingefühl und auch etwas Glück um den Sieg gekämpft. Müde aber zufrieden liessen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Am Sonntag meinte es Petrus besser mit uns. Passend zum Tagesprogramm schien meist die Sonne. Wir gingen an den Heidsee und erkundeten in einem Foto-Orientierungslauf erst einmal die Umgebung. Mit baden, spielen, grillen und Glace essen verbrachten wir den schönen Nachmittag in den Bergen. Schon bald mussten wir den Rucksack packen und uns mit dem Postauto auf den Heimweg machen.

Ein erlebnisreiches, tolles und bestimmt unvergessliches Wochenende in den Bündner Bergen liegt hinter uns.

Linda Surber

weitere Bilder Ausflug
VonMelani Müller

Jugireise 2019

Am letzten Juniwochenende 2019 machten sich 30 Jungs und Mädchen der Jugendriege Thayngen auf zur diesjährigen Jugireise. In die verschiedenen Altersgruppen aufgeteilt, erklommen sie auf unterschiedlich langen Wanderwegen den Siblinger Randen. Oben angekommen erwartete sie ein Seilparcours, aufgestellt von der Pfadi. Mit viel Mut und Anstrengung wurden die verschiedenen Aufgaben gemeistert. Anschliessend konnte stolz in die wohl verdiente Wurst gebissen und das Mittagessen genossen werden.

Nach einem gemütlichen Nachmittag im Wald hiess es nun den Abstieg durch die heisse Nachmittagsluft in Angriff zu nehmen. Glücklicherweise konnten anschliessend die heissen Köpfe im Siblinger Dofbrunnen abgekühlt werden. Für die Kleinen ging es dann mit dem Bus in Richtung Nachtlager in der Turnhalle Neunkirch. Die Grossen liessen es sich nicht nehmen auch die letzten Kilometer noch zu Fuss zu bewältigen. Als Belohnung durften sie sich dann eine Glacé abholen und ein Bad im Brunnen geniessen.

Für die Nacht in der Turnhalle mussten danach noch Hochbetten und Verstecke gebaut werden, wobei es an Kreativität nicht mangelte. Barren, Matten, Trampoline, Unihockeytore und alles was sonst noch im Geräteraum zu finden war, wurde genutzt, sodass alle einen gemütlichen Schlafplatz finden konnten.

Hungrig wurden am Abend noch die Spaghetti verschlungen, da fielen einigen auch schon fast die Augen zu. Als es dann endlich dunkel wurde, fanden auch die letzten noch ihren Schlaf, der aber zum Leidwesen der Leiter nicht allzu lange andauerte. Frühmorgens wurden sie geweckt und die Turnhalle wieder zum Abenteuerspielplatz umgenutzt.

Nach dem Frühstück und dem Aufräumen ging es in die Neunkircher Badi, wo die Wasserrutschbahnen und der Sprungturm unsicher gemacht wurden. Nach dem Mittagessen und vielen, immer waghalsigeren Rutschpartien ging es dann mit dem Zug zurück nach Thayngen.

Vielen Dank Vera und Beni Z. fürs Organisieren der wunderbaren Jugireise!

VonBeni Zürcher

ETF Aarau Sektion 2019

Aarau bewegt die Schweiz und den Turnverein Thayngen auf den supertollen 8. Schlussrang von insgesamt 108 Vereinen in der zweiten Stärkeklasse.

Nach vielen intensiven und schweisstreibenden Trainingsstunden, einem Trainingsweekend in Arbon und diversen Vorbereitungscups – und nicht zu vergessen den Schweizermeisterschaften der Pendelstafetten – waren wir für das Saisonhighlight dem Eidgenössischen Turnfest 2019 in Aarau, bestens vorbereitetet. Natürlich war die Vorfreude riesig, denn der grösste Breitensportanlass der Schweiz findet nur alle sechs Jahre statt.

Am Donnerstag, 20.06.2019 ging für uns also das zweite Wochenende los, und zwar auf der Sportanlage in Buchs mit den Leichtathletikmehrkampfmeisterschaften – kurz LMM. Carina Waldvogel, Miriam und Sina Bosshard sowie Corina und Vera Fendt bildeten das Frauenteam des TVT. Kevin Lenhard und Laurin Fendt verstärkten das Männerteam der LV Schaffhausen (Leichtathletikvereinigung zwischen den Turnvereinen Büsingen, Dörflingen, Stein am Rhein und Thayngen).

Unsere Frauen starteten fulminant mit dem 100m-Sprint in ihren 4-teiligen Wettkampf. Weitere tolle Ergebnisse lieferten sie im Weitsprung sowie beim Kugelstossen. Beim abschliessenden 800m-Lauf packten die fünf Girls all ihre Reserven aus, denn sie wussten, mit einem perfekten Lauf sollte es aufs Podest reichen! …Und dem war dann auch so, mit einem packenden Rennen reicht es dem Quintett auf das zweitoberste Podest und ergatterten sich somit an einem Eidgenössischen die Silbermedaille, knapp hinter dem STV Eschenbach SG. Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg!

Eine klare Ansage gabs für die Männer der LV Schaffhausen, denn sie hatten den Titel vom letzten ETF in Biel zu verteidigen. Auch die sechs Männer starteten hervorragend mit dem 100m-Sprint in ihren 5-teiligen Wettkampf. Weiter folgten die Disziplinen in die Weite sowie in die Höhe. Und auch sie stossten die Kugel in die Weite – Kevin sogar mit einem Stoss von 14.93m. Beim abschliessenden Lauf mussten sie noch 200m mehr als die Frauen laufen. Auch sie haben bereits im Voraus gerechnet und wussten, mit einem perfekten Rennen, bei dem sie aber wirklich alles geben müssen, würde es für das Podest reichen! So war es dann auch, ein sensationeller und schneller Lauf bescherte den sechs Jungs die Goldmedaille und somit einen Sieg, bei einer der über hundert Disziplinen am ETF 2019. Ganz herzliche Gratulation dazu!

Am Freitagmorgen dann reisten die restlichen Mitglieder des TVT nach Aarau, um unseren dreiteiligen Vereinswettkampf zu absolvieren – mit dem Ziel von 28.00 Punkten! Sehr ambitioniertes Ziel, für dass, das wir für unsere Schaukelringvorführung nur eine Note von 8.67 erhielten. Ok, zugegeben einige Fehler und Unsicherheiten schlichen sich leider ein. Zum Glück gibt es unsere schnellen Sprinter! In der Pendelstafette 80m holten sich 18 sauschnelle Läuferinnen und Läufer die glatte Maximalnote 10.00! Dies ergab im Durchschnitt für den 1. Wettkampfteil eine Note von 9.503 Punkten. Somit war der Grundstein für einen erfolgreichen Wettkampftag gelegt. Im zweiten Wettkampfteil zeigten die Reckturner ihr Können an den sechs horizontalen Stangen. Mit einer konstanten Vorführung ergatterten sie schon fast traditionell die Note 9.32. Gleichzeitig stossten die Kugelstösserinnen und Kugelstösser die 4- bzw. 5kg schwere Kugel in die Weite, tolle Resultate wurden erzielt und die Note 9.52 gabs zum Schluss! Und ebenfalls gleichzeitig starteten sechs Turnerinnen und Turner beim Hochsprung. Mit der tollen Durchschnittsnote (dies hangt aber auch von der Anzahl gestarteten Turnerinnen und Turner pro Disziplin ab) von 9.265 Punkten durften wir sehr zufrieden sein. Mit noch Reserven in den Beinen und Armen haben wir unseren dritten und letzten Wettkampfteil in Angriff genommen. Die Weitspringer sprangen auf der extra für das ETF – mit 16 Anläufen – gebauten Anlage, und kamen jeweils sehr weit und erhielten die Note 9.22. 13 Männer und 2 Frauen zeigten ihr Ballgefühl beim Fachtest Allround. Viele Bälle wurden gut geworfen und entsprechend auch gut gefangen. Einige landeten aber auch auf dem Boden, trotzdem durfte der Leiter die tolle Note 9.29 unterschreiben. Gleichzeitig zeigten die Aerobic-Ladies ihre mitreissende Aerobic-Vorführung. Schon einmal wurde in dieser Saison der interne TV-Rekord geknackt, das Ziel war klar definiert und theoretisch auch machbar. Nach knapp 3.5 Minuten und einem guten Bauchgefühl, kullerten dann die einen oder anderen Freudetränen über die Wangen der zehn Ladies hinunter, als die Note von 9.63 bekannt war. Die Freude darüber war riesig – TV-Rekord zum zweiten Mal in dieser Saison! (Nun geht’s übrigens für das Team-Aerobic Ende Oktober zum ersten Mal an die Schweizermeisterschaften.)

Mit einem Total von 28.13 Punkten wurde das an der GV definierte Ziel geknackt und übertroffen. Nun durfte das Fest danach endgültig starten! Angestossen auf diesen Erfolg feierten wir bis in die frühen Morgenstunden mit vielen anderen mehreren tausenden Turnerinnen und Turner.

Nach der obligatorischen Schlussfeier am Sonntag, wurden wir dann am frühen Abend mit Musik und Fahnen am Bahnhof Thayngen, von anderen Vereinsvertretern, Vertretern von Politik sowie natürlich unseren Familien, Freunde und Bekannte sowie nicht zu vergessen unseren Supportern, ganz herzlich empfangen. Vielen Dank für dies – wir waren sehr, sehr gerührt.

Das ETF in der Hauptstadt des Rüeblikantons wird uns wohl immer in bester Erinnerung bleiben – toll wars! Trotzdem; Lausanne 2025 kann kommen! 😊

Andrea Schalch

Zur Rangliste

VonAlena Bareiss

ETF 2019 in Aarau

Nach sechs langen Jahren war es endlich wieder soweit! Das Eidgenössische Turnfest begann vorletzten Donnerstag in Aarau. Am grössten Breitensportanlass der Schweiz nehmen über 67‘000 Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz und aus jeder Alterskategorie teil. Am ersten Wochenende finden traditionellerweise die Einzelwettkämpfe sowie die Jugendvereinswettkämpfe statt.

Für uns haben Beni Zürcher und Laurin Fendt mit ihrem LA 6-Kampf das grosse Fest eröffnet. Mit dem 100 m Sprint sind sie gut in ihrem Wettkampftag gestartet. Weiter ging es mit Hoch- und Weitsprung, weiter folgten Kugelstossen und Speerwurf. Beim abschliessenden 1000 m Lauf wurden nochmal alle Kräfte gesammelt und alles gegeben. Laurin beendete seinen Wettkampf mit einer Auszeichnung auf dem 207. Rang, Beni auf dem 515. Rang von insgesamt 916 Startenden!

Am Freitag ging es eher schätz- als messbar weiter: Unsere fünf jungen Girls, Leana Schmid, Sina Netzhammer, Irina Zoller, Giulia Gabrieli und Alena de Miguel haben in ihrer Freizeit eine tolle Aerobic Choreo einstudiert und dies auf der grossen Stadion Bühne in der Kategorie 3er – 5er Team präsentiert. Einige kleine Unsicherheiten schlichen sich noch ein, trotzdem waren sie mit ihrer Leistung mehr als zufrieden und durften unter Applaus die gute Note von 8.67 entgegennehmen. Eine Viertelstunde später gab es bereits die zweite Premiere, Linda Surber und Andrea Schalch zeigten ihre Aerobic Paar Choreo. Der Durchgang lief bis auf einen kleinen Fehler fast perfekt, das Programm wurde mit der Maximalnote 5,0 benotet, bei der Technik gab es wenig Abzug und so entstand die sehr hohe Note von 9.82! In der Endabrechnung bedeutete dies der undankbare vierte Rang und somit nur 0.05 am Podest vorbei. Trotzdem sind sie sehr zufrieden mit ihrer Leistung.

Am Nachmittag wurde es noch vielseitiger: Für Lukas Fendt, Patrick Lenhard, Melani Müller und Andrea Schalch stand der Turnwettkampf an. Ein spartenübergreifender Einzelwettkampf, bei dem man drei Disziplinen zu absolvieren hat. Lukas stellte sich dem nationalen Steinstossen, dem Unihockeyslalom und dem klassischen 80 m Sprint. Mit 26.27 wurde er 144. von total 738 Teilnehmer in seiner Kategorie und eroberte sich somit eine Auszeichnung. Patrick nahm in der Kategorie 35+ teil. Bis auf sein Resultat im Unihockey ist er mit seinen Leistungen sehr zufrieden. Patrick landete mit einer Note von 26.37 auf dem 201. Rang von total 342 Teilnehmer.

Melani zeigte ihr Können beim Kugelstossen mit einem Stoss von 12.11 Metern, dies ergab die glatte Maximalnote 10.00. Weiter liess sie ihre Muskeln beim Steinheben spielen und absolvierte ebenfalls noch einen Basketballslalom. In der Endabrechnung landete sie auf dem guten 221. Rang (von 514). In der gleichen Kategorie startete auch Andrea. Sie zeigte zu Beginn nochmals die Aerobic Paar Choreo mit Linda. Beim Boden gabs eine 9.85 und beim Steinstossen eine 9.82, ergibt in der Endabrechnung die hohe Note von 29.47 Punkten und somit einen Top 10 Platz, mit dem 9. Rang und einer Auszeichnung darf sie mehr als zufrieden sein.

Am Samstag ging es mit Geräteturnen und Leichtathletik weiter. In einem grossen Teilnehmerfeld von insgesamt 890 Turnerinnen haben Imen und Leonie einen sehr soliden Wettkampf gezeigt (K5). Ohne grosse Patzer kamen sie durch die Geräte Boden, Sprung, Reck und Ring. Imen glänze mit jeweils einer Note von 9.35 am Boden und am Reck und ergatterte sich somit auf dem 140. Rang eine Auszeichnung. Leonie packte alles am Reck aus und kam auf die tolle Note 9.50 und landete auf dem 338. Rang.

In der Kategorie Damen (ab 22 Jahren) absolvierten Ariane Gfeller und Andrea Schalch ihren Vierkampf. Auch sie zeigten tolle Übungen ohne grosse Fehler. Mit 34.90 Punkten klassierte sich Andrea auf dem 143. Rang (von 298). Leider musste Ariane einen Sturz an den Ringen verzeichnen und landete somit auf dem 225. Rang.

Der Königsdisziplin der Leichtathletik stellte sich, einmal mehr, Marc Lenhard. Der 10-Kampf eröffnete er am Samstag mit den ersten fünf Disziplinen, die restlichen wurden am Sonntag, mit spürbar schweren Beinen absolviert. Marc hat sich durch seine zehn Disziplinen sehr gut gekämpft und darf mit dem 115. Platz zufrieden sein.

Ebenfalls am Sonntag absolvierten Miri und Sina Bosshard, Carina Waldvogel, Vera und Corina Fendt sowie Melani Müller ihren LA 4-Kampf. Die Frauen spornten sich gegenseitig an und lieferten tolle Leistungen. Carina klassierte sich in der Endabrechnung auf dem tollen 11. Rang, Miri auf dem 14. Corina auf dem 15. Sina auf dem 23. und Vera auf dem 57. Rang, alle haben sich eine Auszeichung erturnt. Melani blieb leider ohne Auszeichnung aus und landete auf dem 110. Rang von total 262 Leichtathletinnen.

Fazit: Leider gab es keine Podestplätze, trotzdem holten sich 21 Athletinnen und Athleten des TVT 10 Auszeichungen, und das an einem Eidgenössischen! Herzliche Gratulation!

Andrea Schalch

Zu den Resultaten

VonBeni Zürcher

SHMV 2019

Es gab viel Sonne, viele Disziplinen und der Fahnenträger hatte an der Rangverkündigung ordentlich zu tun.

Der erste Junisamstag verschlug uns und alle anderen Schaffhauser Vereine ins Enklavendorf an die Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen. Insgesamt 11 Disziplinen standen für uns auf dem Programm, die wir mit je einem bis zwei Teams bestritten.

Mit der 4x100m-Staffel wurde der Wettkampf bereits am Freitagabend eingeläutet und der erste 1. Rang ersprintet. Die Geräteturner wussten am Samstag mit Synchronität und schönen Programmen zu überzeugen und landeten auf dem 1. und 2. Rang (Schaukelringe (1.; 9.30) und Reck (2.; 9.39)).

Des Weiteren standen Sprünge in die Höhe, in die Weite und als Kombination auf dem Programm. Dadurch, dass der Hochweitsprung jeweils nur einmal pro Jahr zum Zug kommt, konnten in dieser Disziplin nicht mit Glanzleistungen brilliert werden. Anders der Weitsprung, wo das Team 1 mit einer 9.85 auf dem 1. Rang landete und die 29 anderen Teams hinter sich liess. Die Hochspringer gingen nicht in Topbesetzung an den Start, sprangen zwar gute Höhen, schrammten aber so knapp am Podest vorbei.

Die Büsinger Organisatoren hatten wohl nicht mit den Wurfkünsten unserer Athleten gerechnet, sodass ein Getreidefeld kurzerhand als Verlängerung des Wurfkörper-Feldes herhalten musste. Mit einer 9.95 und grossem Abstand auf den zweitplatzierten stiegen die TVTler auch hier aufs oberste Treppchen. Ihnen gleich tat es die Gruppe der Kugelstösser, die eine Note von 10 hinlegten.

Dieses Jahr schon den Schweizermeistertitel geholt, so durfte man sich in der Pendelstafette nicht lumpen lassen: In dieser Disziplin sprinteten die TVTler auf die Höchstnote 10 und somit auf den 1. Rang. Mit nur einer Sekunde Rückstand landete das 2. Team auf dem 18. Rang.

Die Fachtestler hatten ihren Einsatz in der heissen Mittagssonne, die Anstrengung jedoch hat sich gelohnt, auch hier durfte mit einem Team der Silbertitel entgegengenommen werden.

Die Frauen des Teamaerobic haben schon einen sehr erfolgreichen Saisonstart hinter sich, so wurde die 9.20 für ihr Programm eher nüchtern unterschrieben, der 2. Rang jedoch unter Jubel gefeiert.  

Wenn sich der anstrengende Wettkampftag unter der Sonne an den SHMV jeweils langsam zu Ende neigt, steigt auf dem Wettkampfplatz nochmal die Spannung, die Sprinter schnüren die Nagelschuhe besonders eng. Im Rahmen der Schlussvorführung wird die Kantonale Pendelstafette durchgeführt. Leichtfüssig, mit gutem Vorsprung und angetrieben von lautem Jubel holte das Frauenteam den Pokal bereits zum 10. Mal nach Thayngen.

Bei den Männern geschah das schier unmögliche: Die Thaynger lieferten sich in den letzten Jahren jeweils ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen mit den üblichen Gegnern, mit unterschiedlichen Ausgängen. Dieses Jahr warfen sich die Schlussläufer des TV UR und des TVT nach einem fulminanten Schlussspurt exakt gleichzeitig ins Ziel. Wegen Ungewissheit wurde vorerst bei niemandem gejubelt. Umso schöner war es zum Schluss, den Kantonalmeistertitel mit unserem Nachbarverein zusammen zu feiern.

Somit war der Startschuss für die Feiernacht gegeben. Wir zelebrierten 11 Podestplätze und zahlreiche andere Topresultate mit weiteren Teams, das schöne Wetter, ein perfekt organisiertes Fest (Thx to TV Büsingen) und einen super Verein unter top Leitung.

Alena

Die Fotos gibt es hier:

Die gesamte Rangliste gibt es auf der Seite der SHMV 2019

 

 

VonMelani Müller

Jugendturntag Mädchen Büsingen 2019

Am Sonntag zog es nun auch 39 Mädchen der Jugendriege Thayngen mit dem Velo an den Jugendturntag nach Büsingen.

Am Morgen massen sie sich in jeweils 5 verschiedenen Disziplinen.  In den unterschiedlichen Alterskategorien standen eine Auswahl aus Sprint, Ballwurf, Weitsprung, Bodenturnen, Stufenbarren, Geschicklichkeitslauf, Reifenspringen und Seilspringen auf dem Programm.

Alle Athletinnen bestritten den gemischten Wettkampf mit Leichtathletik- und Geräteturnwettkämpfen. Bei der U17 konnte Lena sich im ein Diplom erkämpfen. Bei der U13 gewann Andrina ihre Kategorie. Über ein Diplom freuen konnten sich Alina, Liya, Tariqua und Julie. Bei den Jüngsten erkämpfte sich Ramona den 3. Rang. Denisha, Lynn, Ronja, Sanya, Samanta und Amélie freuten sich über ein Diplom für die jeweils im ersten Drittel der Rangliste Klassierten. Auch die anderen Mädchen erzielten gute Resultate.

Am Nachmittag wurde in der Pendelstafette um die Wette gerannt und im Tauziehen gekämpft. In der Pendelstafette erreichte das U10-Team den guten 4. Rang und verpasste das Podest nur knapp. Im Tauziehen mussten sich die Ältesten erst im Final geschlagen geben und durften sich über die Silbermedaille freuen. Die anderen Mannschaften klassierten sich bei grosser Konkurrenz im Mittelfeld.

Herzliche Gratulation an alle!

VonBeni Zürcher

Jugendturntag Knaben Büsingen 2019

Früh morgens radelten 35 Jungs und ihre Leiter mit dem Fahrrad nach Büsingen um am Jugendturntag zu zeigen, was sie können. Am Morgen startete jeder in seinem Einzelwettkampf mit fünf verschiedenen Disziplinen. Ehrgeizig wurde um die Wette gesprintet, gesprungen, geturnt, geworfen, gehüpft, gelaufen und gesprungen…

Und dabei waren sie sehr erfolgreich. Bei der U10 konnten sich Diego, Leon, Andrin, Julian, Aaron, Elia und Nils über ein Diplom in ihrer Jahrgangskategorie freuen. In der U12 konnten sich Nevio, Fynn, Robin, Lorin und Lukas sich im ersten Drittel der Teilnehmer klassieren und ebenfalls ein Diplom entgegennehmen. Bei der U14 dominierten Nico und Fabian die Leichtathletik-Kategorie und feierten einen Doppelsieg. Ebenfalls in der Leichtathletik jedoch in der Altersklasse U17 konnte sich Lukas sich die Goldmedaille umhängen lassen und Elias ein Diplom erreichen. Im gemischten Wettkampf erreichte Silvan den 2. Platz. Moritz verpasste das Podest im selben Wettkampf ganz knapp und landete auf dem 4. Platz. Auch alle anderen Thaynger zeigten einen guten Wettkampf und konnten viele neue persönliche Bestleistungen erreichen.

Am Nachmittag standen die Gruppenwettkämpfe auf dem Programm. Unter lauten Anfeuerungsrufen zogen die Jüngsten ihre Gegner beim Tauziehen über den Platz und platzierten sich auf dem vierten Rang. Angestachelt durch dieses gute Resultat zogen auch die Mittleren jede gegnerische Mannschaft über den Platz und so holten Siro, Fabian, David, Nico, Fynn und Andrin die nächsten Goldmedaillen für die Thaynger. Das die stärksten Jungs des Kantons definitiv aus Thayngen kommen zeigten dann die Ältesten. Die Mannschaft mit Enrique, Florian, Lukas, Yanik, Elias und Simon konnte keiner besiegen und so klassierten auch sie sich auf dem 1. Platz.

Bei der Pendelstafette konnten die Jungs an ihre Erfolge anknüpfen. Die U10 konnte die viertschnellste Zeit erlaufen und verpassten somit das Podest ein zweites Mal ganz knapp. Die U13 Mannschaft konnte sich neben der Goldmedaille vom Tauziehen auch noch die Bronzemedaille der Pendelstafette um den Hals hängen lassen. Genau so auf dem dritten Platz sprinteten Felix, Enrique, Lukas, Elias, Moritz und Silvan in der Altersklasse U17.

Nach diesem erfolgreichen Tag war es aber noch nicht zu Ende. Es wurde nochmals kräftig in die Pedalen getreten und die vielen Medaillen und Diplome nach Hause transportiert. Die Leiter gratulieren allen Teilnehmern zu ihren guten Leistungen. Wir sind stolz auf euch!

Die Fotos gibt es hier

VonMelani Müller

UBS Kids Cup und Schülermeisterschaften Schaffhausen 2019

Bei angenehmem Frühlingswetter durften 43 motivierte Mädchen und Knaben der Jugendriege Thayngen ihr Jugi-Tenue aus dem Schrank holen und ihren ersten Wettkampf dieser Saison bestreiten. In den Disziplinen 60m-Sprint, 1000m-Lauf, Ballwurf, Kugelstossen, Weitsprung und Hochsprung wurden an den Schülermeisterschaften 2019 die jeweils Besten gesucht. Darin integriert zählten der Sprint, der Ballwurf und der Weitsprung zu der Qualifikation für den UBS Kids Cup.

In der Kategorie U18 durfte sich Elias Rütimann im Kugelstossen (9.97m) die Goldmedaille umhängen lassen. Auf das zweitoberste Treppchen steigen konnte Silvan Zoller im Ballwuf (53.86m).

Ebenfalls im Kugelstossen erfolgreich, allerdings in der Kategorie U14, war Simon Rütimann und erreichte den 2. Platz (6.61m). In der gleichen Kategorie durfte Nico Locherer ein Diplom für die zweitbeste UBS Kids Cup Wertung (60m: 9.19s, Weit: 4.13m, Ball: 45.10m) entgegennehmen.

In der U12 durfte Marta Murk den 3. Rang im Hochsprung (1.10m) feiern. Die erfolgreichste Thayngerin, Andrina Raguth, durfte sogleich 5 Mal das Podest besteigen. Im Sprint (9.23s), im Hochsprung (1.15m) und im Weitsprung (3.95) gewann sie Silber und im 1000m-Lauf (3.59min) Bronze. Dazu gewann sie auch in diesem Jahr die Wertung im UBS Kids Cup (Ball: 22.25m).

Bei den Jüngsten freute sich Andrin Müller mit einer sehr guten Leistung im Ballwurf (29.63m) über die Goldmedaille. Im UBS Kids Cup gelang ihm der Sprung auf den 2. Rang (10.97s, 3.28m, 29.63m). Ebenfalls den Silberrang im UBS Kids Cup konnte Robin Wipf erreichen (11.37s, 2.71m, 16.70m). Ramona Wipf gewann im Sprint (10.55s) und im UBS Kids Cup (10.55s, 3.14m, 13.62m) jeweils den dritten Rang.

Am Ende eines guten Wettkampfes mit vielen weiteren guten Leistungen durften alle Teilnehmer ein neues Käppli als Erinnerungsgeschenk entgegennehmen. Die Leiter gratulieren allen Kindern zu ihren guten Leistungen und freuen sich auf die Jugendturntage in Büsingen am nächsten Wochenende.

VonBeni Zürcher

Rangliste 42. LA Schülermeisterschaften Schaffhausen und UBS Kids Cup 2019

Die Rangliste ist hier verfügbar:

Bei idealem Wettkampfwetter kämpften über 500 Kinder und Jugendliche auf der Munotsportanlage um die Podestränge in den Disziplinen Weitsprung, Sprint, Ballwurf, Hochsprung, Kugelstossen und 1000 Meter.

Zu den Fotos