VonLaurin Fendt

SM Aerobic, 22./23.10.2022 in Pfäffikon SZ

Nach zweijähriger Zwangspause wurde am vergangenen Wochenende durch die Damenriege Schindellegi die Schweizer Meisterschaften im Aerobic durchgeführt. In der Weidturnhalle in Pfäffikon SZ massen sich Gruppen aus der ganzen Schweiz in verschiedenen Kategorien. Der TV Thayngen nahm nun zum zweiten Mal in der Kategorie der Aktiven sowie im Paar-Aerobic teil. Dank eines hervorragenden Auftritts gelang den neun Ladies aus dem Reiat Sensationelles.

Am Samstag startete aber zuerst das Paar Linda Surber und Andrea Schalch in der Qualifikation der Paare. Total waren 18 Duos am Start, was bedeuten würde, dass die ersten Fünf für den Final vom Sonntag qualifiziert sind. Aufgrund der etwas dezimierten Trainingseinheiten schlichen sich einige Unsicherheiten durch die Nervosität ein. Trotzdem gelang den beiden ein solider Durchlauf und wurden mit der Note 9.733 und dem 4. Zwischenrang belohnt. Somit war der erste Finaleinzug gesichert.

Nach einem feinen italienischen Nachtessen in Einsiedeln und einer Nacht im Hotel neben dem Kloster, waren die Powerfrauen am Sonntagmorgen für ihren Einsatz in ihrer Kategorie gerüstet. Nach intensiven Trainings mit Einzelaufnahmen und Begutachtung durch Wertungsrichter gelang ein toller Ablauf ohne grosse Patzer. Die Freude über die sensationelle Note von 9.684 war riesig, vor allem nachdem die Leiterin Andrea am Morgen zum Team noch gesagt hat „Heute liegt was drin!“.

Aufgrund dessen, dass wir im dritten Block starteten, mussten wir den gut besetzten vierten und letzten Block der Vorrunde abwarten und bis zum letzten Verein um einen Finalplatz zittern. Als dann aber die endgültige Rangliste der Qualifikation feststand und wir zusammen mit dem TV Sissach auf dem 6. Rang standen, war die Freude über den erstmaligen Finaleinzug der besten sechs Aerobic-Vereine grenzenlos. Schnell wurde das Update via Chats verbreitet und so wurde unsere grüne Fanmeile am Nachmittag noch etwas grösser.

Um 13.00 Uhr hiess es aber zuerst Teppich frei für den Finaldurchgang von Linda und Andrea. Der Ablauf lief gefühlsmassig besser als der am Samstag, doch der Schein kann trügen. Nach den weiteren Choreos der 3er-5er Teams und der Kategorie 35+ standen die ersten Rangverkündigungen an. Das Paar wurde erneut, wie bereits 2019, hervorragende Vierte – die ersten beiden Paare waren einfach zu stark. Doch die kleine Enttäuschung wurde schnell durch die grosse Vorfreude auf den Finaldurchgang des Teams vergessen gemacht. Es hiess also konzentriert zu bleiben.

Kurz vor vier durften die neun Damen im Alter zwischen 17 und 36 Jahren ihre tolle Vorführung zum Besten geben, was auch hervorrangend klappte. Über den Ablauf waren wir sehr zufrieden und konnten die ausgelassene Stimmung und der tosende Schlussapplaus in der vollen Halle einfach nur geniessen.

Bei der Rangverkündigung meinte Andrea dann zum Team: „Wir freuen uns, egal welcher Rang es sein wird. Wir haben bereits mehr erreicht, als wir es uns zum Ziel gesetzt haben!“. Als bekannt wurde, dass wir den 6. Rang mit einem neuen Vereinsrekord von 9.759 erreicht hatten, war das Glück darüber beim ganzen Team riesig. Einige Freudetränen waren dabei nicht zurückzuhalten.

An dieser Stelle gilt ein herzliches Dankeschön allen mitgereisten Fans aus Thayngen für die lautstarke und fröhliche Unterstützung. Wir möchten auch den sieben Damen von Turne Schlaate zu ihrem Schweizermeistertitel in der Kategorie 35+ herzlich gratulieren! Es war ein supertolles Wochenende.

Andrea Schalch, Leitern Team Aerobic TV Thayngen

Die Auftritte können online unter folgendem Link nachgesehen werden:
https://arena.asport.tv/album/363/sm-aerobic-2022-alle-videos

VonLaurin Fendt

Informationen Turnshow 2022

Der Turnverein Thayngen präsentiert:

Turnshow 2022

Freitag, 25. November 2022

Showbeginn: 20.00 Uhr / Türöffnung: 18.45 Uhr

Eintrittspreis: CHF 15.00 / Kinder CHF 10.00

Kindervorstellung, 26. November 2022

Showbeginn: 13.00 Uhr / Türöffnung: 12.15 Uhr

Eintrittspreis: CHF 5.00 / Kinder bis 12 Jahre: gratis

Samstag, 26. November 2022

Showbeginn: 20.00 Uhr

Türöffnung Vorverkauf: 18.15 Uhr

Türöffnung Abendkasse: 19.00 Uhr

Eintrittspreis: CHF 15.00

Ticket-Vorverkauf:

Sichere dir ab Mitte Oktober dein Ticket und somit einen unnummerierten Sitzplatz für die Show am Samstagabend unter “Eventfrog“ Turnshow Thayngen 2022 – Turnissimo | Musicals & Shows | Musicals & Shows / Show | 26.11.2022 (eventfrog.ch) oder Metzgerei Steinemann, Hübis Getränke und Beck vo de Biber.

Um 19.00 Uhr öffnet die Abendkasse und wir können ab diesem Zeitpunkt keine Garantie für einen Sitzplatz übernehmen. Bitte spätestens um 19.00 Uhr im Saal den Platz einnehmen.

Nach der Show erwarten dich in der Bar in der Reckenturnhalle coole Drinks und heisse Beats bis in die frühen Morgenstunden.

Eintritt Freitag: CHF 5.00 ab 16 Jahren

Eintritt Samstag: CHF 10.00 ab 18 Jahre, mit STV-Karte ab 16 Jahre Wir freuen uns auf dich!

VonLaurin Fendt

Turnfahrt nach Engelberg

Am letzten Samstag, dem 08. Oktober, machten sich um 7 Uhr in der Früh, 24 Turner und Turnerinnen mit dem Car auf den Weg nach Engelberg. Bei noch ziemlich freundlichem Wetter bestiegen wir dort die Brunnibahn und genossen die gemütliche Bergfahrt. Bei der Brunnihütte machte sich ein Teil der Gruppe voller Tatendrang an einen oder auch zwei Klettersteige. Währenddessen sorgte der Rest dafür, dass der Magen voll und die Leber beschäftigt war. Kurz nachdem die Klettertruppe die Felswand besiegt hatte, setzte leichter Regen ein und machte jene mit einem Schirm sofort beliebt.

Nach dem Zmittag ging es mit einer knapp 2-stündige Wanderung zur Rugghubelhütte des SAC weiter den Berg hinauf. Von innen und aussen durchnässt bei der Hütte angekommen, bezogen wir zügig unsere Zimmer und machten uns wieder etwas frisch. Anschliessend wärmten wir uns in der wohligen Stube und probierten allerlei Gesellschaftsspiele aus. Nach dem stärkenden Nachtessen wurde bis tief in die Nacht weitergespielt und dabei viel (und ziemlich laut) gelacht. Glücklicherweise musste die Nachtruhe um 22 Uhr nicht so genau eingehalten werden, allenfalls könnte dies auch mit dem recht ansehnlichen Umsatz durch die trinkfreudige Gesellschaft einen Zusammenhang gehabt haben.

Nach einer ruhigen, aber doch etwas kurzen Nacht klingelte bereits um 7 Uhr der Wecker, um das Morgenessen nicht zu verpassen. Danach dösten die meisten noch bis 9 Uhr weiter, bevor die Zimmer geräumt werden mussten. Bei deutlich besserem Wetter konnte nun auch die wunderbare Aussicht von der Hütte aus genossen werden. Nachdem sich zwei nimmermüde Turner auf den Weg zum Gipfel des Engelberger Rotstocks gemacht hatten, machte sich eine erste Gruppe bereits auf den Weg ins Tal. Der Rest spielte in der warmen Stube noch etwas weiter und machte sich später ebenfalls auf den Weg zurück zur Brunnihütte.

Nach dem Mittag zeigte sich sogar noch die Sonne, womit die Liegestühle auf der Terrasse deutlich an Attraktivität gewonnen hatten. Einige Mutige wagten durch die hervorgekommene Sonne ermutigt, sogar noch den Sprung in den eiskalten Härzlisee! Nach der Fahrt ins Tal und einem kurzen Stopp bei der Rodelbahn wartete der Car bereits wieder für die Heimreise. Die ruhige Heimfahrt zeigte, dass die meisten am Sonntagabend wohl sehr müde aber glücklich ins Bett gefallen sind.

Danke an Roland und Cedric für die Organisation der tollen Turnfahrt!

VonLaurin Fendt

Frutigland in Turnerhand – OTF Frutigen

Am Wochenende vom 1. – 3. Juli standen unsere Aktivturnerinnen und Turner im schönen Berner Oberland im Einsatz. Dabei gelang uns Vereinswettkampf insgesamt eine solide Leistung, mit Ausschlägen nach Oben sowie leider auch nach unten. Aber alles der Reihe nach.

Am Freitag standen nämlich zuerst die Einzelwettkämpfe auf dem Programm. Im Wettkampf der U18 Leichtathletik konnten unsere beiden Jungturner, Noé Flückiger und Tim Lenhard, vollends überzeugen – fuhren Sie doch tatsächlich mit Gold (Noé) und Silber (Tim) wieder nach Thayngen zurück. Ebenfalls einen wahnsinnig guten Wettkampf gelang Andrea Schalch im Turnwettkampf der Aktive Frauen. Mit einer Gesamtnote von 29.80 (Maximal 30 Punkte möglich!) distanzierte Sie jegliche Konkurrentinnen und fuhr einen weiteren Turnfestsieg ein. Des Weiteren starteten Linda Surber im Turnwettkampf, Patrick Lenhard in der Leichtathletik und Michi Leu im Geräteturnen, wobei sich Linda sowie Patrick eine Auszeichnung sichern konnten.

Samstags reiste die restliche grüne mittels Zug ebenfalls nach Frutigen. Nachdem der Zeltplatz eingerichtet war, ging es auch schon bald los mit dem Warm-Up. Wie üblich bei einem Turnfest, teilten sich unsere Wege, die Leichtathleten zur Wiese und die Geräteturner:innen zum Gerätezelt. Erst beim gemeinsamen Anfeuern der Fachtestgruppe war der Verein wieder beisammen und verhalf so wohl auch zur tollen Einzelnote des Fachtests. Insgesamt dürfen wir uns über die Note 27.16 in der 1. Stärkeklasse sicherlich freuen, auch wenn an diesem Tag noch deutlich mehr möglich gewesen wäre.

Am Sonntagmorgen früh ging es für die zehn tapfersten Athletinnen und Athleten noch zum letzten Wettkampf – der Pendelstafette. Wir, als amtierende Vize-Schweizermeister in der Mixed Kategorie, durften uns diese Gelegenheit natürlich entgehen lassen, unser Können unter Beweis zu stellen. Mit unseren gewohnt schnellen Stabübergaben konnten wir doch den ein oder anderen Zuschauer (oder auch Kampfrichter) verdutzen. Trotz Stabfehler liessen wir uns den Sieg im Finale nicht nehmen, auch wenn die Truppe aus Wangen (Turnfestsieger mit 30.00 Punkten) ebenfalls schnelle Beine hatten.

VonLaurin Fendt

Endlich wieder Turnfest – KTF Beringen Sektionswochenende

Am vergangenen Wochenende vom 18. & 19. Juni durfte der Turnverein Thayngen am Kantonalturnfest in Beringen mitturnen. Beim Vereinswettkampf, bei welchem üblicherweise sämtliche aktive Turnerinnen und Turner des Vereins mitmachen, nahmen wir das erste Mal seit längerem wieder in der 1. Stärkeklasse teil.

Während einige Vereine bereits frühmorgens auf dem Wettkampfplatz aktiv waren, waren unsere ersten Einsätze um kurz nach 13 Uhr eingeplant. Im ersten Wettkampfteil turnten wir an den Schaukelringen und sprinteten bei der Pendelstafette hin- und her. Der Einstand gelang uns hervorragend, zeigte unsere Ringturnerinnen und Ringturnen eine solide Vorführung, welche mit einer Note von 9.06 bewertet wurde. In der Pendelstafette flitzten wir zur ebenfalls guten Note von 9.15. Im zweiten Teil ging es weiter mit Kugelstossen, wo wir mit der Note von 8.87 nicht ganz zufrieden sein dürfen. Umso mehr freuten wir uns über die Verkündung des Resultates der Reckvorführung, bei welcher wir uns eine 9.42 erturnten. Durch das gute Mannschaftsresultat beflügelt hiess es nun in den abschliessenden drei Disziplinen nochmals alles geben. Die Noten von 8.55 im Weitsprung und 9.18 im Fachtest Allround, stellten uns dann aber nicht ganz zufrieden, zu viele Fehler schlichen sich bei beiden Teams ein. Zum Schluss jubelten wir jedoch wieder über die grossartige Note 9.33 im Team Aerobic, welche auch gleichzeitig den Schlusspunkt setzte. Bereits am Samstagabend stand dann fest, dass unsere Leistung zum erfreulichen 3. Schlussrang am Turnfest reichte!

Bei brütender Hitze ging es am Sonntag in die letzte Runde. Die kantonalen Pendelstafetten der Frauen sowie der Männer standen für unsere Sprinterinnen und Sprinter auf dem Programm. Für beide Teams war das Ziel klar: Der Kantonalmeistertitel soll nach Thayngen kommen. Die Frauen konnten ihre Erwartungen dann auch vollends erfüllen. Um wenige Zehntel konnten sie die gegnerischen Teams in die Schranken weisen und ihre Siegesserie weiter ausbauen. Seit 2008 (!) ist das Frauenteam nun ungeschlagen. Eine unglaubliche Leistung – Gratulation an alle Läuferinnen.
Leider konnten die Männer diese Euphorie nicht in ihren Lauf mitnehmen. Viele schlechte Wechsel und womöglich zu müde Beine vom Tag davor, verhinderten den ersten Sieg seit gefühlt einer Ewigkeit. Erneut mussten sich die 12 Thaynger in einem Herzschlagfinale dem Turnverein aus Buchberg Rüdlingen geschlagen geben, wobei die beiden Schlussläufer nur 2 Zehntelsekunden trennten.

Bereits nächstes Wochenende steht der Turnverein Thayngen wieder im Einsatz, dieses Mal im wunderschönen Berner Oberland, genauer gesagt in Fruttigen. Auch an diesem Wettkampf werden wir im 3-teiligen Vereinswettkampf in der 1. Stärkeklasse starten.

VonLaurin Fendt

Endlich wieder Turnfest – KTF Beringen Einzelwettkämpfe

Am Samstag, 11. Juni, starteten 15 Turnerinnen und Turner des TV Thayngen am Kantonalturnfest in Beringen. Dabei durften wir in den Aktiv-Kategorien Sieben Medaillen und eine Auszeichnung entgegennehmen, zusätzlich konnten unsere Nachwuchsturner in der Leichtathletik überzeugen.

In der Kategorie Aerobic Paare Aktive schnappten sich Linda Surber und Andrea Schalch die ersten Medaillen. Mit Ihrer fast fehlerfreien Choreo durften Sie am ende zuoberst auf dem Treppchen stehen und die ersten beiden Goldmedaillen für den TVT entgegennehmen. Knapp am Podest vorbei turnte Ariane Gfeller, welche im Geräteturnen K7 den undankbaren, aber trotzdem hervorragenden, 4. Schlussrang belegte. Weiter ging es mit dem Turnwettkampf der Aktiven, bei welchem uns wiederum Linda Surber und Andrea Schalch sowie Svenja Rathgeb vertraten. Wobei es bei Linda nach der Team-Aerobic Choreo mehr um den Spass ging, peilte Andrea ein weiteres Podest in diesem Wettkampf an. An der Rangverkündigung durfte dann wieder gejubelt werden, da Andrea den Sprung auf das Podest erneut geschafft hatte und Sie sich die bronzene Medaille umhängen lassen durfte. Svenja erreichte an ihrem ersten Turnwettkampf den 39. Rang.

In der Leichtathletik folgten später weitere Spitzenresultate. Marc & Emily Lenhard starteten zusammen im «Generationen-Team» in der Kategorie Sie & Er Aktive. Womöglich ausgelöst durch das etwas dezimierte Starterfeld, schafften es die beide zur Freude Aller auf den super 3. Rang. Was für eine fantastische Leistung der beiden, könnte Emily (Marcs Tochter) doch noch bei der Kategorie U12 starten. Bei den Aktiven Frauen folgte ein weiteres Highlight. Sina Bosshard absolvierte erfolgreich ihren 4-Kampf und freute sich sehr über die gewonnene Bronzemedaille. In der Kategorie der Aktiven Männer starteten Kevin Lenhard und Laurin Fendt in den 6-Kampf. Aufgrund einer Verletzung war bei Kevin der Medaillentraum nach dem Hochsprung aber leider vorbei. Später im Wettkampf stellte er seine Muskeln aber noch zur Schau, stiess er mit 16.88m nämlich einen neuen TV-Rekord im Kugelstossen. Laurin lief es währenddessen deutlich besser, ihm reichte es am Ende zum 6. Schlussrang und einer Auszeichnung. Marc Lenhard bewies uns schon oft, dass er einen erstaunlichen Willen hat – auch an diesem Wettkampf sollte es so sein. Neben dem Sie & Er Wettkampf absolvierte er zusätzlich den 4-Kampf in der Kategorie M30 und freute sich am Ende zurecht über die Bronzemedaille.

Neben den erfreulichen Leistungen unserer Aktiv-Turner, dürfen wir uns über eine breit aufgestellte und sehr talentierte Jugendtruppe freuen. Neben Lukas Winzeler,welcher sich die Bronze Medaille im 5-Kampf MU20 sicherte, konnten auch Silvan Zoller (6. Rang) und Roland Oberhänsli (8. Rang) überzeugen. Mit etwas mehr Wettkampfglück hätte sich Noé Flückiger wohl seine erste Goldmedaille an einem Turnfest umhängen dürfen, trennten ihn doch lediglich 13 Punkte vom Erstplatzierten. Schlussendlich steht die Freude über die gewonnene Silbermedaille im Wettkampf der U18 Athleten aber sicher im Vordergrund. In derselben Kategorie startete auch Felix Winzeler, welcher den starken 6. Schlussrang erreichte und die Auszeichnung um nur einen Rang verpasste. Im Wettkampf der U16 Leichtathleten stand Nico Locherer sogar zuoberst auf dem Podest und liess sich die goldene Medaille umhängen. Weitere Resultate der Jugend werden unter den entsprechenden Riegen geteilt.

VonLaurin Fendt

STV-Meisterschaften Pendelstafette 2022

Um sieben Uhr morgens ging es für die thaynger Delegation los in Richtung Zürich See, genauer gesagt ins schön gelegene Jona. Mittels Zug und Bus bei der wunderschönen Anlage angekommen, war es da endlich wieder, dieses lang ersehnte Wettkampfgefühl. Mit insgesamt sieben Aktiv-Teams und zwei Jugend-Teams starteten wir in die erste Schweizermeisterschaft seit knapp drei Jahren.

Leider war das Glück nicht auf unserer Seite – verletzten sich doch gleich drei Athletinnen in der ersten Staffel. Somit musste das Aktiv-Mixed Team (ohne Stab) bereits nach dem Vorlauf die Segel streichen. Da wir nachvollziehbarer Weise nicht mit so vielen Ausfällen gerechnet hatten, waren wir dazu gezwungen, ein Mixed-Team (mit Stab) und das Frauen Team (mit Stab) bereits vor dem ersten Lauf zurückziehen. Umso motivierter waren die zwölf Männer in den beiden Teams mit Stab, die thaynger Farben in die Halbfinals zu befördern. Doch die Pechsträhne sollte sich weiterziehen. Das Team 2 konnte sich trotz starker Leistung, rannten doch gleich drei Jugend-Läufer in diesem Team mit, nicht für den Halbfinal qualifizieren. Des Übels noch nicht genug, reichte es auch für das Männerteam 1 nicht eine Runde weiter, ging der Stab doch tatsächlich bei der letzten Übergabe noch zu Boden.

Obschon unsere Jugend tolle Wechsel bei der Stafette mit Stab zeigten, reichte es für Sie als unglückliche siebte um wenige Hundertstel nicht in Ihren ersten Halbfinal. Beim Rennen ohne Stab fehlte wohl noch ein wenig die Erfahrung, zwei Wechselfehler schlichen sich auf dem Weg in Richtung Ziel nämlich ein. Auch wenn es in diesem Jahr nicht gereicht hat: Tolle Leistung durch unsere jungen Athletinnen und Athleten.

Mit grossem Frust im Bauch und ziemlichen Druck auf den Schultern, stand das Aktiv-Mixed Team mit Stab noch als letztes Team im Wettkampf. Es folgte der vermeintliche „Super-Gau“: Gut in den Lauf reingestartet, ging der Stab bei den Übergaben gleich zwei Mal verloren. Es folgte beim Blick auf die später folgenden Resultate eine riesige Überraschung, hatten wir uns doch tatsächlich als sechste gerade noch in den Halbfinal gerettet. Das Wettkampfglück hatte im letzten Moment also noch umgeschlagen. Mit grossem Rückenwind flogen wir so ohne Druck durch den Halbfinal und durften uns mit der zweit besten Zeit noch Hoffnungen auf den Titel machen. Im Finale konnten wir unsere Tagesbestzeit aufstellen und einen nahezu perfekten Lauf zeigen. Schlussendlich war der Gegner aber zu schnell für uns. So freuten wir uns am Ende eines ereignisreichen Tages über den Vize-Schweizermeister Titel in der Kategorie Aktive-Mixed mit Stab.

VonLaurin Fendt

Einladung zur 137. Generalversammlung des Turnvereins Thayngen

Liebe Turnerinnen und Turner

Es freut uns, euch zu unserer diesjährigen Generalversammlung einladen zu dürfen.

Datum, Zeit: Freitag, 18. Februar 2022, 20.00 Uhr

Ort:             Restaurant Gemeindehaus, Thayngen

Traktanden:

  1. Wahl der Stimmenzähler
  2. Abnahme des Protokolls der letzten Generalversammlung
  3. Genehmigung der Jahresberichte:
    1. Präsident
    1. Hauptleiter Aktivriege
    1. Hauptleiter Nachwuchsriegen
  4. Genehmigung der Jahresrechnung und des Berichts der Rechnungsprüfungskommission
  5. Mitgliedermutationen
  6. Wahlen:
    1. Vereinsvorstand
    1. Technische Kommission
    1. Rechnungsprüfungskommission
    1. Übrige Vereinsfunktionäre
  7. Genehmigung des Jahresprogrammes
  8. Festsetzen der Mitgliederbeiträge, Bussen und Finanzkompetenz
  9. Genehmigung des Budgets für das laufende Vereinsjahr
  10. Vereinsstatutenänderungen
  11. Anträge des Vereinsvorstandes oder der Mitglieder
  12. Ehrungen und Auszeichnungen
  13. Diverses

Lieber Turnergruss

Turnverein Thayngen Der Vorstand

VonLaurin Fendt

Turnshow 2021

Flick-Flack, Karaokeplausch und Flashmob an der Turnshow in Thayngen

Der Turnverein Thayngen und die FRÄNDS durften dieses Wochende zahlreiche Gäste empfangen, verköstigen und unterhalten. Endlich fand sie wieder statt – die Turnshow. Sie lockte viele Zuschauende aus der ganzen Region an und der Reckensaal war voll mit klatschendem Publikum und Pommes-Duft.

Wie viele andere Veranstaltungen war auch die Durchführung dieses Turn- und Festspektakels alles andere als gesichert. Das motivierte OK rund um Tobi Schalch glaubte an die Möglichkeit und wurde dank sorgfältiger Vorbereitung belohnt. So durfte Andrea Schalch, die TVT-Präsidentin, pünktlich um 20 Uhr das Mikrofon in die Hand nehmen und die insgesamt 770 Gäste, darunter auch geladene Supporter und Sponsoren, begrüssen. Die gesamte Jugendabteilung zeigte ihre Aufführungen, hüpften im Takt und machten Handstand, Sprungrolle und Flick-Flack, ganz so als hätte es nie eine Turnshow-Pause gegeben. Sie verzauberten das Publikum mit ihrer riesigen Freude am Turnsport. Zwischen diesen turnerischen Beiträgen unterhielten die FRÄNDS, die Schaulspieltruppe rund um Sandro Russenberger und Cédi Peyer. Sie sassen in ihrer WG auf dem Sofa und plauderten aus dem Nähkästchen. Von Tinder-Dates über uneheliche Kinder, einem Tennisturnier auf Augenhöhe und einem hochstehenden Karaokeplausch war für jeden Humor etwas dabei. In der Pause gab es, wie es sich für ein richtiges Chränzli gehört, leckere Speisen aus der Küche. Bei Hamburger, Kaffi-Lutz und einem Kuchen vom Buffet freute sich das Publikum auf die zweite Hälfte. Da präsentierten sich die älteren Turnerinnen und Turner von ihrer dynamischen Seite. Die Männerriege zeigte, verkleidet als Zwerge, viel Haut wobei die Frauengym voller Mitgefühl ihre Gymnastik- und Aerobicschritte bei einer Beerdigung aufführte. Der Turnverein machte Kopfstand und Kerze im Bademantel, worauf dann der grosse Showdown folgte. Angeführt von den Aerobic-Girls stürmten alle Riegen zum Flashmob und Schlussbild auf die Bühne. Eine grosse Thaynger Turnfamilie, die einen im glitzernden grünen Turntenue, die anderen in Anzug und Krawatte, feierte eine gelungene Show.

Natürlich freuten sich die Gäste auf die anschliessenden Stunden in der legendären Magic House Music Bar. In der vollen Reckenturnhalle wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert. Die DJ’s sorgten für eine ausgelassene Stimmung, bis spät Nachts die letzten Gäste ihren Heimweg antraten. Die übrigen Hot-Dogs wurden an die hungrigen Helferinnen und Helfer verteilt, bevor dann auch die Gastgebenden für einige Stunden Schlaf nach Hause gingen. Routiniert wurde am Sonntag das ganze Reckenareal aufgeräumt. Eine durchaus gelungene Turnshow ging dieses Wochenende über die Bühne. Die tanzende, applaudierende und fröhliche Masse an Menschen zeigt wohl, wie sehr uns Anlässe wie diesen in letzter Zeit gefehlt haben.

VonLaurin Fendt

Wanderung im Wallis zur Bietschornhütte

Um vier Uhr morgens startete unsere Reise in Thayngen. Mit dem Car fuhren wir in Richtung Innerschweiz und machten einen ersten Halt in Giswil. Dort wurde ein kleines Frühstück eingenommen, bevor wir weiter über den Brünig- und Grimselpass in Richtung Blatten im Lötschental fuhren. Über einen Umweg nach Blatten bei Naters, welcher durch ein Missverständnis geschah, erreichten wir nach einer langen Fahrt doch noch unser ersehntes Ziel. Bei schönem Wetter wanderten wir mit guter Laune in Richtung Bietschhorn hinauf. Nach 1’000 Höhenmeter kamen wir bei der Bietschhornhütte an und wurden von den beiden Hüttenwartinnen Cornelia und Barbara herzlich empfangen. Den restlichen Tag ruhten wir uns aus, spielten Spiele und liessen uns bei Speis und Trank verwöhnen.

Der Sonntag startete neblig und regnerisch, so verweilten wir bis am Mittag in der Hütte und pflegten beim gemütlichen Beisammensein die Gesellschaft. Den Abstieg konnten wir im Trockenen und bei gut genährten Bäuchen antreten. Im Tal wurden wir schon von unserem Carfahrer erwartet und auch sicher zurück nach Thayngen gebracht.

Ein grosses Dankeschön an die beiden Organisatoren Romana Lenhard und Noel Müller für die sehr gelungene Turnfahrt.

Lukas Winzeler

TV Thayngen