VonLaurin Fendt

Endlich wieder Turnfest – KTF Beringen Sektionswochenende

Am vergangenen Wochenende vom 18. & 19. Juni durfte der Turnverein Thayngen am Kantonalturnfest in Beringen mitturnen. Beim Vereinswettkampf, bei welchem üblicherweise sämtliche aktive Turnerinnen und Turner des Vereins mitmachen, nahmen wir das erste Mal seit längerem wieder in der 1. Stärkeklasse teil.

Während einige Vereine bereits frühmorgens auf dem Wettkampfplatz aktiv waren, waren unsere ersten Einsätze um kurz nach 13 Uhr eingeplant. Im ersten Wettkampfteil turnten wir an den Schaukelringen und sprinteten bei der Pendelstafette hin- und her. Der Einstand gelang uns hervorragend, zeigte unsere Ringturnerinnen und Ringturnen eine solide Vorführung, welche mit einer Note von 9.06 bewertet wurde. In der Pendelstafette flitzten wir zur ebenfalls guten Note von 9.15. Im zweiten Teil ging es weiter mit Kugelstossen, wo wir mit der Note von 8.87 nicht ganz zufrieden sein dürfen. Umso mehr freuten wir uns über die Verkündung des Resultates der Reckvorführung, bei welcher wir uns eine 9.42 erturnten. Durch das gute Mannschaftsresultat beflügelt hiess es nun in den abschliessenden drei Disziplinen nochmals alles geben. Die Noten von 8.55 im Weitsprung und 9.18 im Fachtest Allround, stellten uns dann aber nicht ganz zufrieden, zu viele Fehler schlichen sich bei beiden Teams ein. Zum Schluss jubelten wir jedoch wieder über die grossartige Note 9.33 im Team Aerobic, welche auch gleichzeitig den Schlusspunkt setzte. Bereits am Samstagabend stand dann fest, dass unsere Leistung zum erfreulichen 3. Schlussrang am Turnfest reichte!

Bei brütender Hitze ging es am Sonntag in die letzte Runde. Die kantonalen Pendelstafetten der Frauen sowie der Männer standen für unsere Sprinterinnen und Sprinter auf dem Programm. Für beide Teams war das Ziel klar: Der Kantonalmeistertitel soll nach Thayngen kommen. Die Frauen konnten ihre Erwartungen dann auch vollends erfüllen. Um wenige Zehntel konnten sie die gegnerischen Teams in die Schranken weisen und ihre Siegesserie weiter ausbauen. Seit 2008 (!) ist das Frauenteam nun ungeschlagen. Eine unglaubliche Leistung – Gratulation an alle Läuferinnen.
Leider konnten die Männer diese Euphorie nicht in ihren Lauf mitnehmen. Viele schlechte Wechsel und womöglich zu müde Beine vom Tag davor, verhinderten den ersten Sieg seit gefühlt einer Ewigkeit. Erneut mussten sich die 12 Thaynger in einem Herzschlagfinale dem Turnverein aus Buchberg Rüdlingen geschlagen geben, wobei die beiden Schlussläufer nur 2 Zehntelsekunden trennten.

Bereits nächstes Wochenende steht der Turnverein Thayngen wieder im Einsatz, dieses Mal im wunderschönen Berner Oberland, genauer gesagt in Fruttigen. Auch an diesem Wettkampf werden wir im 3-teiligen Vereinswettkampf in der 1. Stärkeklasse starten.

VonLaurin Fendt

Endlich wieder Turnfest – KTF Beringen Einzelwettkämpfe

Am Samstag, 11. Juni, starteten 15 Turnerinnen und Turner des TV Thayngen am Kantonalturnfest in Beringen. Dabei durften wir in den Aktiv-Kategorien Sieben Medaillen und eine Auszeichnung entgegennehmen, zusätzlich konnten unsere Nachwuchsturner in der Leichtathletik überzeugen.

In der Kategorie Aerobic Paare Aktive schnappten sich Linda Surber und Andrea Schalch die ersten Medaillen. Mit Ihrer fast fehlerfreien Choreo durften Sie am ende zuoberst auf dem Treppchen stehen und die ersten beiden Goldmedaillen für den TVT entgegennehmen. Knapp am Podest vorbei turnte Ariane Gfeller, welche im Geräteturnen K7 den undankbaren, aber trotzdem hervorragenden, 4. Schlussrang belegte. Weiter ging es mit dem Turnwettkampf der Aktiven, bei welchem uns wiederum Linda Surber und Andrea Schalch sowie Svenja Rathgeb vertraten. Wobei es bei Linda nach der Team-Aerobic Choreo mehr um den Spass ging, peilte Andrea ein weiteres Podest in diesem Wettkampf an. An der Rangverkündigung durfte dann wieder gejubelt werden, da Andrea den Sprung auf das Podest erneut geschafft hatte und Sie sich die bronzene Medaille umhängen lassen durfte. Svenja erreichte an ihrem ersten Turnwettkampf den 39. Rang.

In der Leichtathletik folgten später weitere Spitzenresultate. Marc & Emily Lenhard starteten zusammen im «Generationen-Team» in der Kategorie Sie & Er Aktive. Womöglich ausgelöst durch das etwas dezimierte Starterfeld, schafften es die beide zur Freude Aller auf den super 3. Rang. Was für eine fantastische Leistung der beiden, könnte Emily (Marcs Tochter) doch noch bei der Kategorie U12 starten. Bei den Aktiven Frauen folgte ein weiteres Highlight. Sina Bosshard absolvierte erfolgreich ihren 4-Kampf und freute sich sehr über die gewonnene Bronzemedaille. In der Kategorie der Aktiven Männer starteten Kevin Lenhard und Laurin Fendt in den 6-Kampf. Aufgrund einer Verletzung war bei Kevin der Medaillentraum nach dem Hochsprung aber leider vorbei. Später im Wettkampf stellte er seine Muskeln aber noch zur Schau, stiess er mit 16.88m nämlich einen neuen TV-Rekord im Kugelstossen. Laurin lief es währenddessen deutlich besser, ihm reichte es am Ende zum 6. Schlussrang und einer Auszeichnung. Marc Lenhard bewies uns schon oft, dass er einen erstaunlichen Willen hat – auch an diesem Wettkampf sollte es so sein. Neben dem Sie & Er Wettkampf absolvierte er zusätzlich den 4-Kampf in der Kategorie M30 und freute sich am Ende zurecht über die Bronzemedaille.

Neben den erfreulichen Leistungen unserer Aktiv-Turner, dürfen wir uns über eine breit aufgestellte und sehr talentierte Jugendtruppe freuen. Neben Lukas Winzeler,welcher sich die Bronze Medaille im 5-Kampf MU20 sicherte, konnten auch Silvan Zoller (6. Rang) und Roland Oberhänsli (8. Rang) überzeugen. Mit etwas mehr Wettkampfglück hätte sich Noé Flückiger wohl seine erste Goldmedaille an einem Turnfest umhängen dürfen, trennten ihn doch lediglich 13 Punkte vom Erstplatzierten. Schlussendlich steht die Freude über die gewonnene Silbermedaille im Wettkampf der U18 Athleten aber sicher im Vordergrund. In derselben Kategorie startete auch Felix Winzeler, welcher den starken 6. Schlussrang erreichte und die Auszeichnung um nur einen Rang verpasste. Im Wettkampf der U16 Leichtathleten stand Nico Locherer sogar zuoberst auf dem Podest und liess sich die goldene Medaille umhängen. Weitere Resultate der Jugend werden unter den entsprechenden Riegen geteilt.

VonLaurin Fendt

STV-Meisterschaften Pendelstafette 2022

Um sieben Uhr morgens ging es für die thaynger Delegation los in Richtung Zürich See, genauer gesagt ins schön gelegene Jona. Mittels Zug und Bus bei der wunderschönen Anlage angekommen, war es da endlich wieder, dieses lang ersehnte Wettkampfgefühl. Mit insgesamt sieben Aktiv-Teams und zwei Jugend-Teams starteten wir in die erste Schweizermeisterschaft seit knapp drei Jahren.

Leider war das Glück nicht auf unserer Seite – verletzten sich doch gleich drei Athletinnen in der ersten Staffel. Somit musste das Aktiv-Mixed Team (ohne Stab) bereits nach dem Vorlauf die Segel streichen. Da wir nachvollziehbarer Weise nicht mit so vielen Ausfällen gerechnet hatten, waren wir dazu gezwungen, ein Mixed-Team (mit Stab) und das Frauen Team (mit Stab) bereits vor dem ersten Lauf zurückziehen. Umso motivierter waren die zwölf Männer in den beiden Teams mit Stab, die thaynger Farben in die Halbfinals zu befördern. Doch die Pechsträhne sollte sich weiterziehen. Das Team 2 konnte sich trotz starker Leistung, rannten doch gleich drei Jugend-Läufer in diesem Team mit, nicht für den Halbfinal qualifizieren. Des Übels noch nicht genug, reichte es auch für das Männerteam 1 nicht eine Runde weiter, ging der Stab doch tatsächlich bei der letzten Übergabe noch zu Boden.

Obschon unsere Jugend tolle Wechsel bei der Stafette mit Stab zeigten, reichte es für Sie als unglückliche siebte um wenige Hundertstel nicht in Ihren ersten Halbfinal. Beim Rennen ohne Stab fehlte wohl noch ein wenig die Erfahrung, zwei Wechselfehler schlichen sich auf dem Weg in Richtung Ziel nämlich ein. Auch wenn es in diesem Jahr nicht gereicht hat: Tolle Leistung durch unsere jungen Athletinnen und Athleten.

Mit grossem Frust im Bauch und ziemlichen Druck auf den Schultern, stand das Aktiv-Mixed Team mit Stab noch als letztes Team im Wettkampf. Es folgte der vermeintliche „Super-Gau“: Gut in den Lauf reingestartet, ging der Stab bei den Übergaben gleich zwei Mal verloren. Es folgte beim Blick auf die später folgenden Resultate eine riesige Überraschung, hatten wir uns doch tatsächlich als sechste gerade noch in den Halbfinal gerettet. Das Wettkampfglück hatte im letzten Moment also noch umgeschlagen. Mit grossem Rückenwind flogen wir so ohne Druck durch den Halbfinal und durften uns mit der zweit besten Zeit noch Hoffnungen auf den Titel machen. Im Finale konnten wir unsere Tagesbestzeit aufstellen und einen nahezu perfekten Lauf zeigen. Schlussendlich war der Gegner aber zu schnell für uns. So freuten wir uns am Ende eines ereignisreichen Tages über den Vize-Schweizermeister Titel in der Kategorie Aktive-Mixed mit Stab.

VonLaurin Fendt

Einladung zur 137. Generalversammlung des Turnvereins Thayngen

Liebe Turnerinnen und Turner

Es freut uns, euch zu unserer diesjährigen Generalversammlung einladen zu dürfen.

Datum, Zeit: Freitag, 18. Februar 2022, 20.00 Uhr

Ort:             Restaurant Gemeindehaus, Thayngen

Traktanden:

  1. Wahl der Stimmenzähler
  2. Abnahme des Protokolls der letzten Generalversammlung
  3. Genehmigung der Jahresberichte:
    1. Präsident
    1. Hauptleiter Aktivriege
    1. Hauptleiter Nachwuchsriegen
  4. Genehmigung der Jahresrechnung und des Berichts der Rechnungsprüfungskommission
  5. Mitgliedermutationen
  6. Wahlen:
    1. Vereinsvorstand
    1. Technische Kommission
    1. Rechnungsprüfungskommission
    1. Übrige Vereinsfunktionäre
  7. Genehmigung des Jahresprogrammes
  8. Festsetzen der Mitgliederbeiträge, Bussen und Finanzkompetenz
  9. Genehmigung des Budgets für das laufende Vereinsjahr
  10. Vereinsstatutenänderungen
  11. Anträge des Vereinsvorstandes oder der Mitglieder
  12. Ehrungen und Auszeichnungen
  13. Diverses

Lieber Turnergruss

Turnverein Thayngen Der Vorstand

VonLaurin Fendt

Turnshow 2021

Flick-Flack, Karaokeplausch und Flashmob an der Turnshow in Thayngen

Der Turnverein Thayngen und die FRÄNDS durften dieses Wochende zahlreiche Gäste empfangen, verköstigen und unterhalten. Endlich fand sie wieder statt – die Turnshow. Sie lockte viele Zuschauende aus der ganzen Region an und der Reckensaal war voll mit klatschendem Publikum und Pommes-Duft.

Wie viele andere Veranstaltungen war auch die Durchführung dieses Turn- und Festspektakels alles andere als gesichert. Das motivierte OK rund um Tobi Schalch glaubte an die Möglichkeit und wurde dank sorgfältiger Vorbereitung belohnt. So durfte Andrea Schalch, die TVT-Präsidentin, pünktlich um 20 Uhr das Mikrofon in die Hand nehmen und die insgesamt 770 Gäste, darunter auch geladene Supporter und Sponsoren, begrüssen. Die gesamte Jugendabteilung zeigte ihre Aufführungen, hüpften im Takt und machten Handstand, Sprungrolle und Flick-Flack, ganz so als hätte es nie eine Turnshow-Pause gegeben. Sie verzauberten das Publikum mit ihrer riesigen Freude am Turnsport. Zwischen diesen turnerischen Beiträgen unterhielten die FRÄNDS, die Schaulspieltruppe rund um Sandro Russenberger und Cédi Peyer. Sie sassen in ihrer WG auf dem Sofa und plauderten aus dem Nähkästchen. Von Tinder-Dates über uneheliche Kinder, einem Tennisturnier auf Augenhöhe und einem hochstehenden Karaokeplausch war für jeden Humor etwas dabei. In der Pause gab es, wie es sich für ein richtiges Chränzli gehört, leckere Speisen aus der Küche. Bei Hamburger, Kaffi-Lutz und einem Kuchen vom Buffet freute sich das Publikum auf die zweite Hälfte. Da präsentierten sich die älteren Turnerinnen und Turner von ihrer dynamischen Seite. Die Männerriege zeigte, verkleidet als Zwerge, viel Haut wobei die Frauengym voller Mitgefühl ihre Gymnastik- und Aerobicschritte bei einer Beerdigung aufführte. Der Turnverein machte Kopfstand und Kerze im Bademantel, worauf dann der grosse Showdown folgte. Angeführt von den Aerobic-Girls stürmten alle Riegen zum Flashmob und Schlussbild auf die Bühne. Eine grosse Thaynger Turnfamilie, die einen im glitzernden grünen Turntenue, die anderen in Anzug und Krawatte, feierte eine gelungene Show.

Natürlich freuten sich die Gäste auf die anschliessenden Stunden in der legendären Magic House Music Bar. In der vollen Reckenturnhalle wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert. Die DJ’s sorgten für eine ausgelassene Stimmung, bis spät Nachts die letzten Gäste ihren Heimweg antraten. Die übrigen Hot-Dogs wurden an die hungrigen Helferinnen und Helfer verteilt, bevor dann auch die Gastgebenden für einige Stunden Schlaf nach Hause gingen. Routiniert wurde am Sonntag das ganze Reckenareal aufgeräumt. Eine durchaus gelungene Turnshow ging dieses Wochenende über die Bühne. Die tanzende, applaudierende und fröhliche Masse an Menschen zeigt wohl, wie sehr uns Anlässe wie diesen in letzter Zeit gefehlt haben.

VonLaurin Fendt

Wanderung im Wallis zur Bietschornhütte

Um vier Uhr morgens startete unsere Reise in Thayngen. Mit dem Car fuhren wir in Richtung Innerschweiz und machten einen ersten Halt in Giswil. Dort wurde ein kleines Frühstück eingenommen, bevor wir weiter über den Brünig- und Grimselpass in Richtung Blatten im Lötschental fuhren. Über einen Umweg nach Blatten bei Naters, welcher durch ein Missverständnis geschah, erreichten wir nach einer langen Fahrt doch noch unser ersehntes Ziel. Bei schönem Wetter wanderten wir mit guter Laune in Richtung Bietschhorn hinauf. Nach 1’000 Höhenmeter kamen wir bei der Bietschhornhütte an und wurden von den beiden Hüttenwartinnen Cornelia und Barbara herzlich empfangen. Den restlichen Tag ruhten wir uns aus, spielten Spiele und liessen uns bei Speis und Trank verwöhnen.

Der Sonntag startete neblig und regnerisch, so verweilten wir bis am Mittag in der Hütte und pflegten beim gemütlichen Beisammensein die Gesellschaft. Den Abstieg konnten wir im Trockenen und bei gut genährten Bäuchen antreten. Im Tal wurden wir schon von unserem Carfahrer erwartet und auch sicher zurück nach Thayngen gebracht.

Ein grosses Dankeschön an die beiden Organisatoren Romana Lenhard und Noel Müller für die sehr gelungene Turnfahrt.

Lukas Winzeler

TV Thayngen

VonLaurin Fendt

LMM Final 2021

Am vergangenen Samstag fand der Final des Leichtathletik-Mannschafts-Mehrkampfs in Sargans statt. Das Wetter hätte über den Tag verteilt unterschiedlicher nicht sein können – zwischen verhaltenem Sonnnennschein und sintflutartigem Regen war alles dabei. Trotz der unbeständigen Wetterlage konnten die Athletinnen und Athleten des Turnverein Thayngens teils tolle Leistungen zeigen.

In diesem Jahr waren insgesamt 11 Turner und eine Turnerin des TV Thayngens im Einsatz. Den Start haben unsere Masters Marc & Patrick Lenhard und Stefan Widmer zusammen mit Claudio Wäspi (Stein am Rhein) unter der Flagge der LV Schaffhausen gemacht. Bereits in den frühen Morgenstunden in den Wettkampf gestartet, gelang ihnen ein solider Wettkampf, jedoch ohne Exploit. Da in dieser Kategorie lediglich zwei Teams starteten war die Spannung dann auch nicht so hoch. Am Schluss belegten sie den zweiten Rang und dürfen sich Vize-Schweizermeister nennen.

Unser U20 Männer Team, bestehend aus Tim Lenhard, Noé Flückiger, Lukas & Felix Winzeler, Silvan Zoller und Moritz Klimmeck, startete ebenfalls bereits am Morgen in den Wettkampf. Mit einem guten 100m Sprint lancierten sie ihren ersten Schweizerfinal so richtig. Auch in den weiteren Disziplinen (Weitsprung, Kugelstossen, Hochsprung und 1000m Lauf) konnten sie gute Leistungen zeigen. Mit etwas mehr Wettkampfglück hätten wir unsere Farben sogar auf dem Podest sehen können, denn am Schluss fehlten nur knapp 300 Punkte auf den 3. Rang. Trotzdem waren die Jungs sehr zufrieden über den 6. Schlussrang.

Miriam Bosshard sorgte für unsere weibliche Vertretung beim LMM Final. Im Team der Leichtathletikvereinigung Schaffhausen kämpfte sie erfolgreich um die Medaillen mit. Erst die letzte Disziplin sollte in der Frauen-Kategorie die Entscheidung bringen – vor dem 800m noch in Führung liegend, büssten die Athletinnen der LV in der abschliessenden Disziplin leider zu viel Zeit auf das Team aus Turicum ein und mussten sich mit der Silbermedaille begnügen. Selbstverständlich waren auch sie in der Endabrechnung zufrieden und freuten sich über den 2. Rang.

Die beiden letzten Vertreter des TV Thayngen starteten am Mittag in den Wettkampf: Kevin Lenhard und Laurin Fendt waren zusammen mit Simon Maron (Dörflingen) und Dominic Fehr (Buchberg Rüdlingen) an den Wettkampf angereist und starteten ebenfalls im Schwarz-Weiss der LVS. In den ersten Disziplinen liess es sich bereits erahnen, dass in diesem Wettkampf so einiges drin lag. Nach drei abgeschlossenen Disziplinen lag das Männer Team an der Spitze. Beim folgenden Hochsprung wurde dadurch jede gesprungene Höhe noch mehr gefeiert und so lagen sie auch vor dem abschliessenden 1000m Lauf in Führung. Schlechter hätten die Bedingungen zum Abschluss nicht sein können, es regnete in strömen bei ca. 10 Grad Aussentemperatur. Da es aber allen Athleten gleich ging war es schlussendlich egal. Es resultierten sicherlich nicht die gewohnten Zeiten, aber schlussendlich reichte es für den obersten Podestplatz. Dies wurde dann auch entsprechend mit einem riesen Jubel gefeiert. Die LVS, mit thaynger Vertretung, darf sich Schweizermeister im LMM nennen!

Die ganze Rangliste findest du hier: Ranglisten – LMM 2021

VonLaurin Fendt

SHMV 2021

Bei perfekten meteorologischen Bedingungen durften wir vergangenen Samstag endlich wieder turnen. Die Fachtestsektion suchten ihre Töggelischuhe aus dem Keller, die Leichtathleten entstaubten ihre Nagelschuhe und auch die Geräteturner kamen auf ihre Kosten. Zum ersten Mal fanden die Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen nicht zentral an einem Ort statt, sondern bei jedem Verein Zuhause auf der Heimanlage. Trotzdem – oder gerade deswegen – konnten wir gute bis sehr gute Resultate erzielen.

Bereits früh morgens um 8 Uhr starteten die ersten Leichtathleten mit dem Weitsprung in den Wettkampf. Miriam (4.90m) und Sina Bosshard (4.82m) sowie Carina Waldvogel (5.04m) erzielten alle die Note 10, Laurin Fendt sprang 6.18m und bekam dafür eine Note von 9.96. Im Team gab es die stolze Note 9.79, welche uns den ersten Sieg brachte. Kurze Zeit später starteten auch bereits die Fachtestler in ihren Wettkampf. Auch sie wussten als Team zu überzeugen und erspielten sich im Team 1 die super Note 9.82, was später zum Sieg reichen sollte. Das Team 2 sicherte sich mit der soliden Note 8.68 den 3. Rang. Im Hochsprung wussten wir leider nicht vollends zu überzeugen. Obwohl Carina 1.50m übersprang und somit die Note 10.50 erzielte, reichte es im Team „nur“ zur Note 8.42 und somit zum 5. Schlussrang. Im Kugelstossen durften wir hingegen ein nächstes Highlight erleben, denn unsere Athleten liessen ihre Muskeln so richtig spielen. Melani Müller erzielte die höchste Note überhaupt an den diesjährigen SHMV. Sie stiess die Kugel 12.51m weit, was derselben Note, also einer 12.51 (!) entsprach. Auch Vera Fendt (10.71m) und Kevin Lenhard (15.45m) erzielten beide mehr als die Note 10. Das exzellente Teamresultat rundeten Noel Müller, Lukas Fendt und Raphael Hübscher ab, welche ebenfalls zu unserer besten Endnote von 10.29 beitrugen – diese brachte uns mit knapp 1.5 Noten Vorsprung den nächsten Titel ein. Weiter ging es mit den Wurfdisziplinen Speer, Wurfkörper und Schleuderball. Die Disziplin Schleuderball hat auch ein wenig mit Glück zu tun, da es nicht ganz einfach ist, den Ball im richtigen Timing wegzuschleudern. Womöglich fehlte und das entsprechende Quäntchen Glück, um dieses Mal auf das Podest zu steigen. Die solide Note 8.58 reichte uns für den 5. Rang. Das Glück was uns beim Schleuderball fehlte, war beim Speerwerfen auf unserer Seite. Hier reichte uns die Endnote 8.44 für den 3. Rang, nur 0.03 Punkte vor dem 4. Platzierten. In der letzten Leichtathletikdisziplin griffen wir noch einmal voll an, ging es doch darum den Titel im Wurfkörper zu verteidigen. Lukas Fendt und Kevin Lenhard warfen beiden eine Weite, welche mit der Note 10 belohnt wurden. Im Team reichte es in der Endabrechnung zur guten Note 9.42 und dem 1. Rang.

Zum Schluss war die neu geschaffene Disziplin, der Schaffhauser 6-Kampf, an der Reihe. In den Disziplinen Unihockeyslalom, Medizinballwurf, Standweitsprung, Stütz-Challenge, Beweglichkeit und Beugehang konnten sich sowohl die Geräteturner, also auch die Leichtathleten miteinander messen. Tatsächlich konnten wir uns den ersten Kantonalmeistertitel im Schaffhauser 6-Kampf sichern. Sina Bosshard, Ariane Gfeller, Miriam Bosshard, Imen Ben Ameur, Sarah Porstmann und Leonie Staller waren die besten 6-Kämpferinnen des Tages.

Herzliche Gratulation an alle Turnerinnen und Turner welche an den Schaffhauser Meisterschaften im Vereinsturnen gestartet sind. Auch wenn die Vorbereitung sicherlich nicht optimal waren, haben wir zusammen das Beste daraus gemacht und konnten hervorragende Ergebnisse erzielen. An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an das gesamte Organisationskomitee – ohne euch hätten wir auch in diesem Jahr nicht geturnt!

Alle Resultate im Überblick:

1. Rang: Kugelstossen (10.29), Fachtest Allround (9.82), Weitsprung (9.79), Wurfkörper (9.42), SH Sechskampf (84.17 Rangpunkte)
3. Rang: Fachtest Allround (8.68), Speer (8.44)
5. Rang: Hochsprung (8.42), Schleuderball (8.58)
9. Rang: Kugelstossen (7.80)
10. Rang: Weitsprung (7.49
11. Rang: Wurfkörper (7.49), SH Sechskampf
14. Rang: SH Sechskampf
17. Rang: Speer (5.80)
18. Rang: Schleuderball (6.47)
19. Rang: Kugelstossen (6.55)
24. Rang: Wurfkörper (6.13)
26. Rang: Schleuderball (5.00)