VonAndreas Meier

STV-Meisterschaften Pendelstafette 2016

Die Korken knallten, sogleich Leandro, Schlussläufer der Mixed-Staffel sich über die Ziellinie warf. Zurecht, denn das Team brachte den dritten Pokal der STV-Meisterschaften Pendelstafette nach Thayngen.

Bereits am Samstag sind wir von Peter Waldvogel luxuriös im neusten Rattin-Bus nach Brig im Wallis kutschiert worden. Mit an Bord: Die ganze TV-Family. Ziel: Das zurückholen des Schweizermeistertitels an den 4. STV-Meisterschaften Pendelstafette. Abends wurden dann kurz die Anlagen begutachtet, so wie es die Grossen tun…

Beim darauffolgenden Bowling bemerkten wir, dass so manch einer von uns doch besser bei der Leichtathletik bleiben würde – was für den Sonntag allerdings Gutes erwarten liess.

Ausgerüstet mit kurzen Hosen und von Corine akkurat kontrolliertem Sonnenschutz sassen wir am Sonntagmorgen pünktlich unter unserem Sonnenzelt. Einzig die Sonne tauchte dann nicht auf, janu, dafür hatten wir es mit einem frischen Wind zu tun…

Als erstes schmissen sich die Männer in die Laufhosen und machten sich bereit, die erste 80m-Staffel unter die Nagelschuhe zu nehmen. Dort liessen sie die zahlreichen Fans staunen, qualifizierten sie sich doch mit ihrem Lauf relativ überraschend für den Halbfinal.

Der erste Erfolg wurde gefeiert, derweil sich das Mixed-Team der gleichen Stafette für ihren Lauf vorbereitete. Es lief gut, auch wenn ein Wechselfehler und somit 2 Strafsekunden verbucht werden mussten. Trotzdem reichte es unseren Sprintern in den Halbfinal.

Das Kampfgesicht war aufgesetzt, das Männerteam 1 katapultierte sich über die zweimal 40 Meter in der Stafette mit Stab durch Vorlauf und Halbfinal direkt in den Final. Der Frühstart unseres Startläufers liess uns während den folgenden, langen Sekunden zittern. Die daraus resultierenden 1.6 Strafsekunden immer im Kopf, sprinteten sie noch angespornter und holten sich in ihrer Kategorie verdient den Sieg und somit den Schweizermeistertitel.

Pech hatte das Team 2 der Männer Stafette: Stabverlust während dem Lauf, so war das Halbfinal schnell ausser Reichweite.

Nächster Programmpunkt: Zum ersten Mal hatten wir ein Frauenteam über die zweimal 40 Meter mit Stab gemeldet. Und auch bei ihnen fiel der Stab… Durch den vollen Einsatz aller Beteiligten wurde der Einzug ins Finale aber doch noch Wirklichkeit. Sie freuten sich riesig, schlussendlich aufs dritte Treppchen steigen zu dürfen.

Ohne Fehler und mit bedeutendem Vorsprung qualifizierte sich das Mixed-Team über 80 Meter direkt für den Halbfinal. Wenige Hundertstel fehlten dann aber, damit sie das Podest erreichten – nach dem Halbfinal war für sie Endstation, zufrieden über den vierten Schlussrang konnte man sich aber allemal zeigen.

Das mittlerweile eingespielte Mixed-Team der Stabstaffel absolvierte alle Läufe ohne Fehler und konnte sich souverän und mit deutlichem Abstand auf dem ersten Rang platzieren. Forever faster! 😉

… Und dann knallten die Korken, und wir feierten unsere zwei Schweizermeistertitel und den 3. Rang ausgiebig. Mit einigen Flaschen stark riechendem Duschgel und zu vielen Säcken Anzündwürfel bewegten wir uns erfreut und euphorisch wieder in Richtung Heimat.

Sina, Bettina, Corine, Carina, Kevin, Peter – ein megagrosses Danke an Euch. Die Abstände stimmten stets, die Unterkunft war doch auch ganz in Ordnung, alles rundherum war top organisiert, das harte Training hat sich gelohnt, für eine erholsame Reise hin und zurück war gesorgt. Ohne Euch und alle anderen Fans wärs nicht mal halb so gut gelaufen!

80 Männer: Patrick/Marc Lenhard, Martin/Andy Meier, Raphi Hübscher, Dominic Aeberhard, Niclas Stocker, Beni Zürcher
80 Mixed: Lukas/Vera Fendt, Kevin Lenhard, Luca Garbin, Leandro Schwyn, Miriam Bosshard, Carina Waldvogel, Ariane Gfeller
Stab Männer 1: Kevin/Marc Lenhard, Leandro Schwyn, Lukas Fendt, Luca Garbin, Beni Zürcher, Martin Meier
Stab Männer 2: Marc/Pädi Lenhard, Raphi Hübscher, Dominic Aeberhard, Andy Meier, Christoph Stamm, Nici Stocker
Stab Frauen: Carina Waldvogel, Miriam Bosshard, Vera Fendt, Laura Storrer, Dunja Mäder, Ariane Gfeller
Stab Mixed: Carina Waldvogel, Luca Garbin, Kevin Lenhard, Miri Bosshard, Leandro Schwyn, Vera/Lukas Fendt, Alena Bareiss

Alena

 

VonAndreas Meier

Wettkampfeinsätze 2016

Damit alle zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind 🙂

 

STV Pendelstafettenmeisterschaften Naters/VS, 8. Mai 2016  

10.36 Uhr  Vorlauf PS 80m Männer  

11.00 Uhr  Vorlauf PS 80m Mixed  

11.24 Uhr  Vorlauf PS mit Stab Männer, Thayngen 1  

11.30 Uhr  Vorlauf PS mit Stab Männer, Thayngen 2  

11.36 Uhr  Vorlauf PS mit Stab Frauen  

12.12 Uhr  Vorlauf PS mit Stab Mixed  

ab 13.00 Uhr  Halbfinal PS 80m Männer  

ab 13.12 Uhr  Halbfinal PS 80m Mixed  

ab 13.30 Uhr  Halbfinal PS mit Stab Männer  

ab 13.42 Uhr  Halbfinal PS mit Stab Mixed  

14.18 Uhr  Final PS mit Stab Frauen  

14.24 Uhr  Final PS mit Stab Männer  

14.36 Uhr  Final PS mit Stab Mixed  

15.18 Uhr  Final PS 80m Männer  

15.24 Uhr  Final PS 80m Mixed  

16.15 Uhr   Siegerehrung  

  

Fiirabig-Cup Fehraltorf, 13. Mai 2016  

17.49 Uhr  Schaukelring (Cupwertung)  

19.25 Uhr  Pendelstafette (Cupwertung)  

19.55 Uhr  Reck (nicht in Cupwertung)  

20.40 Uhr  Hochsprung (Cupwertung)  

  

Chläggi-Cup Wilchingen, 14. Mai 2016  

10.39 Uhr  Linda Surber, Aerobic Einzel  

11.36 Uhr  Linda Surber, Aerobic Einzel  

13.44 Uhr  Team Aerobic  

17.16 Uhr  Team Aerobic  

  

Einkampfmeisterschaften Schaffhausen, 18. Mai 2016 

ab 18.00 Uhr  diverse Leichtathleten Munotcup Schaffhausen, 21. Mai 2016  

 

Munotcup Schaffhausen, 21. Mai 2016  

11.20 Uhr  Schaukelring  

12.20 Uhr  Schaukelring  

17.40 Uhr  Reck  

18.25 Uhr  Reck  

 

LMM Vorrunde Thurgau, 27. Mai 2016  

ab ca. 18.00 Uhr  Damen- und Herrenteams Leichtathletik   

   

SHMV Rüdlingen, 3./4. Juni 2016  

Freitagabend, 3. Juni 2016  

19.00 Uhr  4x100m  Rundbahn Munot  

20.00 Uhr  800m  Rundbahn Munot 

20.30 Uhr  Reck  Munothalle  

Schaukelring (bei Schlechtwetter)  Munothalle  

  

Samstag, 4. Juni 2016  

07.30 Uhr  Wurfkörper  Wurf 1 und 2  

08.30 Uhr  Kugel  Kugel 1 und 2  

09.10 Uhr  Hochsprung  Hoch 1 und 2  

11.05 Uhr  Team Aerobic  Gym/TAe-Halle  

11.30 Uhr  Weitsprung  Weit 2  

12.40 Uhr  Pendelstafette Sektion  Lauf  

13.45 Uhr  Schaukelring (bei Schönwetter)  Geräteplatz  

14.30 Uhr  Hochweitsprung  HoWe/Steinstossen  

15.40 Uhr  Fachtest Allround  FTA 1  

17.30 Uhr  kant. Pendelstafettenmeisterschaften  

  

RTF Wetzikon Einzel, 18./19. Juni 2016  

ganztags  diverse Starts Geräte, Aerobic Einzel, Leichtathletik, Turnwettkampf  

  

RTF Wetzikon Sektion, 25./26. Juni 2016  

15.00 Uhr  Schaukelring  

                Pendelstafette  Lauf 2 und 3  

15.54 Uhr  Reck   

                Hochsprung  Hoch 1 und 2  

                Wurf  Wurf 1 und 2  

17.42 Uhr  Fachtest Allround  FTA 2 und 3  

                800m  

17.48 Uhr  Team Aerobic  

                Weitsprung  Weit 1 und 3  

So-Morgen  Pendelstafettenmeisterschaften  

 

VonAndreas Meier

Trainingsweekend 2016

Unser Trainingswochenende hinterliess Spuren…

Auf dem Fussballplatz des FC Romanshorn trampelten die Fachtestler ihre Figuren in den regennassen Boden, die Geräteturner trugen mit Blasen übersäte Hände nach Hause und die Leichtathleten werden den ein oder anderen Muskel noch Tage danach spüren.

Der Wetterfrosch sagte Schlechtes voraus für unser Sportwochenende in Romanshorn. Mit warmer Wechselkleidung vollbepackte Taschen füllten die Kofferräume im Nu. Bettis tiefgelegter VW-Polo vermochte dem Gewicht nicht standzuhalten, sodass schon nach der Schalchenkurve ein Hübi-Ersatzauto hermusste.

Die Verletztenbilanz war gegenüber anderen Jahren positiver ausgefallen, jedoch trafen Zwei einen etwas unglücklichen Zeitpunkt; schon nach den Einlaufen war für sie fertig lustig. 
Ansonsten jedoch ausschliesslich erfreuliche Nachrichten!

Wir konnten einmal mehr von der 1A Sportanlage profitieren und trainierten was das Zeug hielt. Die Leichtathleten trotzten dem morgendlichen Regen, während die Geräteturner an Schaukelringen und Reck in der Halle am perfekten Programm feilten. Auch die Fachtest-Gruppe scheute das Wasser nicht und drehte auf dem erst grünen, dann immer brauner werdenden Fussballplatz fleissig ihre Runden. Die Girls vom Team Aerobic übten trotz Leiterabwesenheit voller Elan ihre Choreo. Dazwischen kamen Krafteinheiten und auch das ein oder andere Spiel nicht zu kurz.

Bei so viel auspowern knurrten die Bäuche rasch und wurden in den wohlverdienten Pausen am reichhaltigen Zwipf-Buffet wieder gefüllt. Vielen Dank Ariane und Romana fürs Vorbereiten!

Die Teller beim Mittagessen wurden offenbar ausgegessen – am Nachmittag konnten wir bei strahlendem Sonnenschein gleich noch ein bisschen mehr Gas geben. Bereits wurde der Schlussspurt, beziehungsweise Schlussturn in Richtung erster Wettkampf in wenigen Wochen eingeläutet.

Am frühen Abend verlangte Sandro von uns noch einmal alles, beim Frisbee-Golf kämpften die Zweierteams um Schoggisamichläuse als Hauptpreis. Nach dem obligaten Fussballmatch zügig unter die Dusche, nötige Proteine beim Znacht bunkern und dann ab ans Abendprogramm in der Jugi. So gar nicht BeZü-like ging das Spiel ohne jegliche digitale Unterstützung über die Bühne. Spass hatten wir trotzdem allemal, auch auf die Integration der Gehörlosen gaben wir acht.

Sonntagmorgen – wir versuchten uns mit Frühstück zu stärken, doch auch die Gonfibrötli vermochten die schon müden Muskeln nicht vollständig zu lockern… Nichtsdestotrotz gaben wir auch am zweiten Tag unser Bestes und  freuten uns über die schon sichtbaren Fortschritte. Um allzugrossem Muskelkater vorzubeugen rollten wir unsere Faszien zum Schluss in allen möglichen Varianten über die Blackrolls. 

Bilanz: Wetter besser als erwartet, viel trainiert, viel analysiert, viel gelernt, viel gelacht, viel durchgebissen, viel Fun, viel Vorfreude auf die kommende Saison.

Grosses Danke an alle!

VonAndreas Meier

TVT am Skiweekend in Engelberg

Der Hahn hat noch nicht geschrien,
da mussten wir bereits dem Bette entfliehen.
Das Heidiland lag nicht auf dem Weg verdammt,
deshalb trafen wir uns im Knonaueramt.
Alle sind in Engelberg angekommen
und haben sogleich den Berg erklommen.
Wir fuhren den ganzen Tag mit Biss,
sogar mit dem Drehbähnli auf den Titlis.
Den ganzen Tag Sonnenschein,
dazu finden wir leider keinen Reim.
Der Aprèsski-DJ war eine Pfeife,
die Lieder liefen den ganzen Abend in einer Schleife.
Deshalb musste Digital-Beni übernehmen
und brachte die Hütte zum beben.
Weiter gings zum Nachtschlitteln,
einige Knochen haben darunter gelitten.
Trotzdem war es ein Riesenspass,
alle gaben richtig Gas.
Im Chalet genossen wir ein Fonduepläuschli
inklusive schüchem Räuschli.
Im Massenschlag wurde zersägt ein Baum,
schlafen konnte man dabei kaum.
Zu reichhaltigem Frühstücksbuffet,
haben wir leider wieder keine Reimidee.
Die Sonne schien wieder kräftig,
die Laune war rundum prächtig.
Die Einen nutzen das Skibillett noch aus,
für die Andern war das Fahren ein Graus.
Der Nebel zog auf beim Mittagessen,
somit konnten wir die Pisten vergessen.
Trotz der äusserst schlechten Sicht,
war das Runterfahren eine Pflicht.
Mit den letzten Strophen von diesem Reim,
kamen wir alle gut heim.
Wir haben viel gelacht
und zwei super Tage in den Bergen verbracht.
Wir danken der guten Organisation,
es war auch dieses Jahr eine Sensation!

Geschrieben von allen Teilnehmern

VonAndreas Meier

131. Generalversammlung des TV Thayngen

Am Freitag, 19. Februar 2016 fand die 131. Generalversammlung des TV Thayngen im Restaurant Gemeindehaus statt. Es waren einmal mehr über 40 Aktivmitglieder anwesend. Unsere Präsidentin Corine Miklo führte durch die Sitzung und liess zunächst einige Highlights aus dem vergangenen Jahr mit Fotos Revue passieren.

Carina Waldvogel, Hauptleiterin der Aktivriege, ging auf die wichtigsten Punkte aus ihrem Jahresbericht ein. Trotz sehr guten Leistungen war das vergangene Jahr leider nicht mehr ganz so erfolgreich wie 2014. Nachdem der Pokal am Fiirabig-Cup während der letzten vier Jahre jeweils nach Thayngen gegangen ist, ist die Titelverteidigung diesmal leider nicht gelungen. An den Pendelstafetten-Schweizermeisterschaften sind die Athleten des TVT trotz starker Konkurrenz auf den guten 3. Rang gelaufen. Am Highlight der Saison – dem Kantonalen Turnfest in Dörflingen – lag der TVT am Freitag-Abend mit einer hervorragenden Schlussnote zwischenzeitlich auf dem 1. Rang in der 1. Stärkeklasse, bevor wir aber am Samstag noch von drei Innerschweizer Vereinen überholt wurden. Als bester Schaffhauser Verein dürfen wir mit der gezeigten Leistung aber dennoch sehr zufrieden sein. Die TVT-Frauen konnten an den Kantonalen Pendelstafetten-Meisterschaften am Turnfest-Sonntag das Rennen einmal mehr für sich entscheiden. Sie sind somit seit 2008 immer noch ungeschlagen. Den Männern fehlten 9 Hundertstelsekunden, um den Pokal zurückzuholen. Am kurz darauf stattfindenden Turnfest in Weiningen holte der TV Thayngen den Sieg in der 2. Stärkeklasse.

Auch die diesjährige Turnshow war wieder sehr erfolgreich. An beiden Abenden war der Reckensaal komplett ausverkauft. Corine bedankt sich bei allen Mitgliedern für den unermüdlichen Einsatz, besonders auch bei Laura Mühlebach, die die Organisation der Theateraufführung übernommen hat, und bei den Schauspielern, die sich gemeldet haben, eine Rolle zu übernehmen.

Neben der Aufnahme von vier neuen Mitgliedern hatten wir leider auch einige Aus- und Rücktritte zu verzeichnen. So gibt beispielsweise Lisa Lauber ihr Amt als Kassierin ab und tritt somit aus dem Vorstand zurück. Neu als Kassier wird der bisherige Aktuar Patrick Brütsch gewählt, dessen alte Position wiederum von der neu in den Vorstand gewählten Melani Müller übernommen wird. Der restliche Vorstand bleibt wie bis anhin und wird von der Versammlung entsprechend wiedergewählt. Die Präsidentin Corine Miklo bedankt sich bei allen Mitgliedern, allen Leiterinnen und Leitern und allen, die den TV Thayngen unterstützen.

Zudem durften gleich sechs Mitglieder eine Auszeichnung entgegennehmen. Thomas Mezger erhielt die Verdienstnadel für seine grosse Unterstützung des Turnvereins, insbesondere bezüglich des „Fit durch den Winter“-Angebots, das er nun seit 1988 leitet. Auch Bettina Hübscher wird die Verdienstnadel überreicht. Sie hat sich seit vielen Jahren in verschiedenen OKs eingebracht und ist zudem seit 2006 als Leiterin der Geräteriege im Einsatz. Die aus dem Vorstand zurückgetretene Lisa Lauber erhält ebenfalls die Verdienstnadel für ihren Einsatz für den Turnverein. Seit 2010 war sie als Kassierin tätig und hat sich während dieser Zeit jeweils auch in den OKs der Turnshow und der Schülermeisterschaften eingebracht.

Des Weiteren wurden Livia Schwyn, Raphael Schwyn und Pascal Aeberhard zum Freimitglied ernannt, da sie die erforderlichen 12 Jahre hoher Trainingspräsenz als Aktivmitglied erreicht haben.

In der kommenden Saison wollen wir einmal mehr unsere sportlichen und organisatorischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der eigentliche Startschuss in die Wettkampfsaison fällt am 13. Mai am Fiirabig-Cup in Fehraltorf, wo unser Ziel ist, den Pokal wieder zurück nach Thayngen zu holen. Zudem streben wir an, an den am 4. Juni in Rüdlingen stattfindenden SHMV einen Podestplatz in jeder Sektion und den Titel in der Kantonalen Pendelstafette zu erreichen. Unser organisatorisches Talent werden wir an den Schülermeisterschaften und an der Turnshow zeigen können.

Die Versammlung schliesst um 22:41 Uhr traditionell mit dem Turnerlied.

Patrick Brütsch

VonAndreas Meier

Fasnacht 2016

Am vergangenen Samstag war wieder einmal Fasnacht angesagt und natürlich waren auch die Chapfbambeler und der Turnverein mit dabei. Leider war das Wetter etwas durchzogen, wir hätten lieber strahlenden Sonnenschein gesehen… Unter dem Motto „SwissRec beim Kesslerloch“ trafen sich dann viele tüchtige Fabrikmitarbeiter und moderne Höhlenbewohner beim Barwagen an der Biberstrasse. In der Zeit, die bis zum Start noch blieb, wurde noch traditionell Pizza verzehrt, andere Wagen begutachtet und unsere beiden Fahrzeuge fahrtüchtig gemacht. Gutgelaunt stimmten wir uns also gemeinsam auf die Fasnacht ein. Dieses Jahr waren wir wieder einmal eine der hinteren Gruppen, also dauerte es nach dem Startschuss noch ein wenig, bis wir losmarschierten. Mit unseren hübsch dekorierten Gefährten, auf welchen wir das Kesslerloch nachstellten, zogen wir durch die Strassen und beglückten die Zuschauer mit einer fiesen Konfettikanone, welche an einem kleinen Bagger montiert war. Ausserdem verteilten wir fleissig warmen Glühwein, derweil unsere Höhlenbewohner einen heissen Cervelat genossen, welchen sie auf offenem Feuer grillierten. Auch in diesem Jahr gab es wieder viele verschiedene Wagen, Guggenmusiken und Hexengruppen zu bestaunen. Doch auch nach dem Umzug war es noch lange nicht vorbei. Im Barwagen und im Reckensaal feierten wir noch bis in die frühen Morgenstunden.

Andrea Schalch

VonAndreas Meier

Vorstands- und OK- Reisli

Nebst unseren motivierten Leitern in der Technischen Kommission stehen weitere aktive Turner jedes Jahr im Einsatz für den Turnverein Thayngen und den Turnsport. Als Dank für diesen unermüdlichen Einsatz werden alle Vorstandsmitglieder, OK’s, Vereinsfunktionäre und Mitarbeiter im Schaffhauser Turnverband zu unserem alljährlichen Reisli eingeladen.

Wir brachen in den frühen Morgenstunden mit dem Reisecar von Thayngen nach Grindelwald auf. Dort fand das 86. Lauberhornrennen in der Abfahrt statt. Einige waren erschöpfter als die anderen, jedoch herrschte im Car eine frisch fröhliche Stimmung. Dies hing sehr wahrscheinlich damit zusammen, dass es jemand von uns vorzog ohne Schlaf direkt anzureisen. Nach einer langen Busfahrt und witzigen Gesprächen kamen wir endlich in Grindelwald an. Dort suchten einige von uns schon das erste Lokal auf um sich mit den nötigen Getränken zu versorgen. Dann fuhren wir mit der Berner-Oberland Bahn im Dunkeln Morgengrauen von Grindelwald zu der kleinen Scheidegg. Wir kehrten nach dieser Fahrt in die Gaststube Eigernordwand ein. Unser Fenster war direkt auf die Eigernordwand gerichtet, jedoch machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und der Nebel versperrte uns die Sicht auf die Eigernordwand und den majestätischen Sonnenaufgang. Das Morgenessen liessen wir uns trotzdem schmecken.

Später fuhren wir mit unseren Schlitten und einer super Winterausrüstung zum FanPoint am Streckenrand. Nach dieser rassigen Fahrt hatten einige Schlitten und auch Hosen ausgedient.  Als wir am Zielort angekommen sind, wurden wir schon herzlich von Freunden vom TVT empfangen. Diese haben während unserem gemütlichen Zmorgä eine kleine Festung aus Schnee errichtet. Dort konnten wir in voller Laune das Rennen mitverfolgen und auch die Fahrer mit lauten Fangetöse unterstützen. Bevor das Rennen anfing, wurde jedoch das neue Flugzeug der Swiss Flotte der Airbus A320 getauft. Dies wurde mit einer faszinierenden Flugshow mit dem neuen Flugzeug und der Patrouille Suisse ermöglicht. Nach den imposanten Überflügen zeigte die Patrouille Suisse noch Ihr Wettkampfprogramm.

Das Rennen blieb immer mehr oder weniger spannend. Leider machte das Wetter es den Organisatoren nicht immer leicht. Durch die vielen Unterbrüche entschieden wir uns mit den Schlitten weiter nach Wengen zu fahren. Dort gaben wir uns den Gesängen und Gelüsten von Wengen hin. Kurz vor der Rangverkündigung haben wir vor dem grossen Ansturm Wengen verlassen und sind mit dem Reisecar zurück in unser geliebtes Schaffhausen zurückgereist.

Andreas Meier

VonAndreas Meier

Chlaushock 2015

Und wieder einmal führte uns des Chlauses Spur in die Höhe…

Anlass: Samichlaus
Treffpunkt: Kesslerloch
Stimmung: Spitze

Aufgewärmt und angeheitert mit Punsch und Glühwein machten wir uns in drei Gruppen auf den Weg, blindlings dem unbekannten Ziel entgegen. Ausgerüstet mit Fotos fanden wir ohne grosse Mühe den ersten Posten des Chlaus-Laufs.

Der Samichlaus bringt den Sack selbst mit, dachten wir… Nix da,  vom ersten Posten an wurde der (Gruppen-)Esel bestimmt, der den Juttensack mit Proviant über der Schulter mitschleppen musste. Das Chlaus-OK aber war bemüht, dass der Rest der Gruppe nicht tatenlos zusah, so sollte auf dem Weg ein Tanz zu pöppigen Schlagerliedern einstudiert, einen Gruppennamen bestimmt und mit diesem ein Schild bemalt werden. Wir hoffen sehr, die Thaynger Bevölkerung mit Tanzeinlagen auf dem Kreuzplatz bestens unterhalten zu haben.

Der Weg wurde steiler,  ein Esel machte schlapp, er musste sich ein Migros-Wägeli zur Hilfe nehmen. Mit rollendem Untergrund traf aber schlussendlich auch diese Gruppe erfolgreich in Barzheim ein.

Als hätte es im Sack unterwegs nichts an Essen drin gehabt, stürzte sich die Meute aufs Fleisch-(die Frauen auch aufs Gemüse-)Buffet und beluden damit Spiess um Spiess. Geduldig liessen wir unseren Znacht über dem Feuer brutzeln, ehe wir uns den Magen damit vollschlugen. Doch für Verdauen keine Zeit, nächster Programmpunkt: Dancefloor. Jede Gruppe präsentierte ihre überaus hochstehende Tanzeinlage. Die später eingetroffenen Unihockeyaner bewiesen Spontaneität und legten ganz ohne Vorbereitungszeit ebenfalls einen beeindruckenden Move hin!

Zur Feier von Sibylles und Benis Jubiläum (sie haben schon vor 10 Jahren zusammen den Chlaushock organisiert) amüsierten wir uns beim Chränzli-Video von anno 2005.

So, und dann die Männer in Rot und Braun… Mit ernster Miene baten sie einzelne Mitglieder unseres Vereins nach vorne und unterhielten uns bestens mit Anekdoten aus dem vergangenen Turnerjahr. Viel Gelächter –  und auch ein paar rote Gesichter. Lustig wars auf jeden Fall.

Nochmal herzlichen Dank an Ariane, Sibylle, Beni Schalch und BeZü für die Organisation!

VonAndreas Meier

Turnshow 2015 Vorschau

Die Turnshow vom Turnverein Thayngen geht in eine neue Runde. Mit Unterstützung von Thaynger Top-Schauspielern bieten wir Euch zwei Abende und einen Nachmittag volles Programm. Von den ganz Kleinen, über die Teenies bis hin zu den Sportlern gehobeneren Alters ist die ganze Thaynger Turnerfamilie aktiv. Natürlich ist auch für Speis und Trank gesorgt, lasst es Euch gut gehen.

Während der Show tanzen und turnen wir durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter – zieht Euch warm an! Gleich nach der Show geht’s an die nur wenige Schritte entfernte Bar in der Reckenturnhalle. Dort heizen wir Euch ordentlich ein, versorgen Gehör und Gemüt. 

Kommt hungrig, kommt durstig, kommt zahlreich, wir freuen uns auf Euch!

***************************************************************************

FREITAG 27.11.2015
Türöffnung: 18.45 Uhr
Show: 20.15 Uhr

Vereinsspecial: Kommt zu fünft in Eurem Vereinsoutfit und Ihr spart Euch den Eintritt.

SAMSTAGNACHMITTAG Kindervorstellung 28.11.2015
Türöffnung: 13.00 Uhr
Show: 13.30 Uhr

SAMSTAGABEND 28.11.2015
Türöffnung Vorverkauf: 18.15 Uhr
Türöffnung Abendkasse: 19.00 Uhr
Show: 20.15 Uhr

Ticket-Vorverkauf: Sichert Euch jetzt ein Ticket und somit unnummerierte Sitzplätze für die Show am Samstagabend unter Starticket.ch, in der Metzgerei Bührer, im Nicis Blumendesign oder in der Landi Thayngen. Um 19.00 Uhr öffnet die Abendkasse und wir können ab diesem Zeitpunkt keine Garantie für einen Sitzplatz übernehmen. Bitte nehmt spätestens um 19.00 Uhr Eure Sitze im Saal ein.

VonAndreas Meier

Turnfahrt 2015

So akribisch Lorena und Nadine die Packliste für uns verfasst hatten, ein wichtiger Punkt fehlte: Der Selfiestick! War das Absicht um uns das Leben ein bisschen zu erschweren?

Mit Sack und Pack und einer Google-Maps Karte, die an Qualität zu wünschen übrig liess machten wir uns blindlings auf den Weg ins Heilige Gallerland. Dank der „Karten“-App die auf jedem unserer iPhones ganz automatisch installiert ist, fanden wir fast ohne Probleme in die Jugendherberge der Ostschweizer Nebelstadt. Taschen abgestellt, Winterklamotten ausgepackt, Gruppen eingeteilt, und dann kam das mit den Selfiesticks… im 21. Jahrhundert lebend weiss Jedermann “ und auch die Frauen “ wie schwierig es sein kann, fünf Köpfe schön zu einem optimalen Selfie zu drapieren. Da aber die Sticks wie schon erwähnt zu Hause blieben, mussten wir uns wohl oder übel, altmodisch, nur mit dem Handy geschlagen geben (oder wie Wikipedia schreibt: Ein Selfie ist eine Art Selbstporträt, oft auf Armeslänge aus der eigenen Hand aufgenommen.)

Wir machten uns also auf in die City in St. Gallen um in unseren Gruppen in einer Selfiechallenge die schönsten Selbstportraits zu schiessen. Da wurden Checkerselfies, Naturselfies, Menschenmengenselfies, Optische-Täuschung-Selfies und weitere verlangt. Ganz nebenbei mischten wir uns unter das Olma-Volk.

Zum Zmittag mampften wir die von Niclas sorgsam verpackten Sandwiches von Livias und Leandros Hochzeit am Freitag. Danke! (Und btw: Alles Gute euch drei Schwyns!) Nach einem kurzen, entspannenden Augenlidtraining unter der Leitung von Carina warfen wir uns in die Sportklamotten und weiter gings. Auf dem Programm stand Laser Game. Bewaffnet mit genügend Munition wagten wir uns in den Kampf. Unsere Frauen und Männer waren vor lauter Adrenalin nicht zu stoppen!

Am Abend kürten wir im Rahmen einer erwartungsgemäss unterhaltsamen Diashow die Sieger und Siegerinnen der Selfiechallenge. Später dann „Mein Mann kann“… nicht so viel wie es manch eine Frau in unserem Verein den männlichen Kollegen zutrauen würde!  (Lindi sollte mit Luki Städtenamen üben…) So endete das reguläre Programm des ersten Tages eines genderunabhängigen Wochenendes  Selfies für die Girls, Ballern für die Buben.

Kurz im Eiswasser duschen, Gel ins Haar, Hemd geknüpft, Make-up drauf, auf ins St. Galler Nachtleben. Wir hatten viel Spass. Fotos davon gibt es leider keine.

Den einen reichte es dann leider nicht ans Frühstücksbuffet, bestimmt wollten sie die ruhige Nacht noch gemütlich im Bett ausklingen lassen. Schlussendlich sassen jedoch alle mehr oder weniger frisch und munter in den Autos. Auf gings auf einen Segwayparcours. Der Gleichgewichtssinn schien noch nicht bei allen wieder auf der Höhe zu sein, hat sich doch Carina mit dem Karren gleich selbst überfahren, während Corine nach dem Wettrennen geradeaus ins Auto des Guides krachte. Tobi liess sich am Schluss als King Segway feiern!

Ein bisschen Essen täte ihnen sicher gut, dachten Nadine und Lorena, nachdem wir beim abendlichen Tanz viel Energie verbraucht haben. So schaufelten wir beim Italiener feine Spaghetti rein. Satt schliefen wir in den Autos ein und liessen uns von unseren Chauffeuren nach Hause fahren.

Wir verneigen uns, habt ihr super gemacht, ihr zwei! Mega mega lässig! 

Alena