VonAlena Bareiss

LMM Final Riehen 2018

Bericht aus den Schaffhauser Nachrichten:

 

Vierfacherfolg für Schaffhauser Turnvereine

Am Schweizerfinal der Leichtathletik Mehrkampf Meisterschaften (LMM) in Riehen feierten die LV Schaffhausen und der TV Thayngen in den Aktivkategorien den 2., bzw. 3. Platz. In den Nachwuchskategorien freuten sich der TV Beringen und der TV Merishausen über einen Podestplatz.

Riehen war am vergangenen Wochenende Austragungsort des diesjährigen Schweizer Final der Leichtathletik Mehrkampf Meisterschaften. Gleich fünf Schaffhauser Turnvereine schafften in den letzten Monaten den Sprung unter die stärksten 12 Mannschaften und waren damit in Riehen startberechtigt. Jeweils sechs Männer oder Frauen waren pro Mannschaft startberechtigt, wobei die vier stärksten Resultate für das Schlussresultat zählten. Als mehrfacher Medaillengewinner, Schweizermeister und Qualifikationssieger wollten die Männer der LV Schaffhausen mit Kevin Lenhard, Enrico Güntert, Claudio Wäspi, Lorenzo Güntert, Samuel Gampp und Simon Heller am Sonntag nicht weniger als die Goldmedaille. Gut in Form und topmotiviert nahmen sie am späteren Vormittag ihren Fünfkampf mit dem 100m-Sprint auf. Solide gestartet übernahmen sie sogleich die Führung. Im Kugelstossen, Hochsprung und Weitsprung kamen die sechs Männer jedoch nicht wie gewünscht an ihre Topleistungen heran. Gute Leistungen konnten sie dennoch verzeichnen – um die Männern des TV Buttikon-Schübelbach zu distanzieren, reichte dies aber nicht. Und so lagen sie vor dem abschliessenden 1000m-Lauf auf dem fast sicheren zweiten Rang. Diesen brachten sie mit einer erneut guten Teamleistung ins Ziel. Nach einer ersten Enttäuschung war die Freude über die gewonnene Silbermedaille gross.

Nach dem zweiten Platz vor einem Jahr wollten die Frauen des TV Thayngen mit Carina Waldvogel, Miriam und Sina Bosshard, Corina und Vera Fendt und Alena De Miguel in diesem Jahr erneut den Sprung aufs Podest schaffen. Als Qualifikationsvierte war eine Steigerung im Vergleich zum Vorkampf gefragt. Im 100m gelang ihnen ein guter Start, wenn auch bei ihnen die absoluten Topzeiten ausblieben. Im darauffolgenden Kugelstossen blieben sie leicht unter ihren Erwartungen, beim anschliessenden Weitsprung setzten aber gleich drei der vier für das Endresultat zählenden Frauen einen Sprung über fünf Meter in den Sand. Vor dem abschliessenden 800m-Lauf lagen sie hauchdünn vor dem STV Balgach auf Rang 2. Der 800m zählt aber beim TV Thayngen zur schwächsten Disziplin. Dies bestätigte sich in Riehen und so wurden sie von den Frauen aus Balgach auf den dritten Platz verdrängt. Mit der Bronzemedaille zeigten sich die Thayngerinnen sehr zufrieden.

In den Nachwuchskategorien schafften die U20 Frauen aus Beringen und die Mixed U18 aus Merishausen den Sprung auf das Podest. Mira Hänseler, Andrea Schlatter, Lea Lüscher, Nadja Schlatter, Reana Hänseler und Leandra Müller für Beringen konnten sich im Vergleich zur Qualifikation steigern. Sie freuten sich am Schluss ihres Vierkampfes über den zweiten Schlussrang. Ebenfalls 2. wurden Sascha Werner, Remy Meister, Lynn Meister, Martina Werner und Gian Hallauer. Das Podest in Riehen verpassten derweil die Senioren 30+ der LV Schaffhausen mit Patrick und Reto Honegger, Marc und Patrick Lenhard, Stefan Widmer und Raphael Schwyn. Die mehrfachen Medaillengewinner aus vergangenen Jahren kamen nicht wie gewünscht auf Touren und wurden 5.

Für die Schaffhauser Leichtathleten ging mit dem LMM-Schweizerfinal eine lange und erfolgreiche Saison zu Ende. (cfe)

Aktive Männer: 1. Buttikon-Schübelbach, 15718 Punkte. 2. LV Schaffhausen mit Kevin Lenhard, Enrico Güntert, Claudio Wäspi, Lorenzo Güntert, Samuel Gampp, Simon Weiss, 15505 Punkte. 3. TV Mels, 14694 Punkte. – Frauen: 1. STV Kriessern, 10319 Punkte. 2. STV Balgach, 94676 Punkte. 3. TV Thayngen mit Carina Waldvogel, Miriam Bosshard, Corina Fendt, Sina Bosshard, Vera Fendt und Alena De Miguel, 9344 Punkte.

LMM Senioren 30+: 1. TV Wolhusen, 12584 Punkte. Ferner: 5. LV Schaffhausen mit Patrick Honegger, Reto Honegger, Patrick Lenhard, Stefan Widmer, Marc Lenhard, Raphael Schwyn, 11633 Punkte.

WU20: 1. TV Riehen, 10084 Punkte. 2. TV Beringen mit Mira Hänseler, Andrea Schlatter, Lea Lüscher, Nadja Schlatter, Reana Hänseler und Leandra Müller, 2357 Punkte. 3. STV Kriessern, 8198 Punkte.

Mixed U18: 1. STV Wangen, 11961 Punkte. 2. TV Merishausen mit Sascha Werner, Remy Meister, Lynn Meister, Martina Werner und Gian Hallauer, 9231 Punkte. 3. TV St.Gallen-Ost, 8520 Punkte.

 

VonAlena Bareiss

Sektionsturnfest Romanshorn 2018

Mehr als eine Stunde Zugfahrt und dies ohne umzusteigen, das war auf der Anreise mit Thurbo ans KTF nach Romanshorn möglich. Nach einer entspannten Anreise mit schöner Aussicht trafen wir in Romanshorn ein, wo wir sogleich den Zeltplatz bezogen. Schon beim Aufstellen der Zelte wurde allen klar, dass es ein sehr heisses Turnfest werden würde.

Kurze Zeit später starteten wir mit den Vorbereitungen für den ersten Wettkampfteil. Die Sprinter liefen sich für die Pendelstafette ein und die GeräteturnerInnen machten sich für die Schaukelringvorführung bereit. Der Ablauf an den Schaukelringen gelang nahezu perfekt und die Vorführung begeisterte nicht nur die Zuschauer sondern auch die Wertungsrichter. Mit einer sensationellen Note von 9.50 starteten wir optimal ins Turnfest. Wenige Minuten später rannte der Startläufer in der Pendelstafette los und das Team holte sich in dieser Disziplin ebenfalls eine sehr gute Note von 9.54, sodass nach dem ersten Wettkampfteil alles für ein super Ergebnis angerichtet war.

Im zweiten Wettkampfteil starteten die Leichtathleten im Hochsprung und Kugelstossen und die Geräteturner am Reck. Die Vorführung am Reck war leider nicht ganz fehlerfrei, doch gemäss Auskunft der Zuschauer durchaus sehr gut. Die Wertungsrichter waren diesmal leider nicht ganz derselben Meinung und so war die Note von 9.08 nicht ganz unseren Wünschen entsprechend. Am Hochsprung und beim Kugelstossen zeigten die einzelnen SportlerInnen sehr starke Leistungen und so konnte mit den Noten von 9.50 bzw. 9.70 das Punktkonto weiter aufgefüllt werden.

Der dritte Wettkampfteil stand dann im Zeichen von Teamaerobic, Fachtest und Weitsprung. Die Turnerinnen zeigten eine sehr starke Choreo und liessen sich auch von einigen kleinen Missgeschicken nicht beeindrucken. Sehr beindruckt von der Leistung der Thayngerinnen waren dann aber die Wertungsrichter und sie benoteten die Teamaerobic mit einem neuen TVT Rekord von 9.38 Punkten! Im Fachtest war der Start beim ersten Spiel leider nicht ganz so erfolgreich wie gewohnt. Auch hier liessen sich die Turner aber nicht aus der Ruhe bringen und legten beim zweiten Spiel kräftig nach, so dass schliesslich die Schlussnote von 9.35 erreicht wurde. Beim Weitsprung lief es leider diesmal nicht ganz so gut wie gewohnt und mit der Note von 8.45 waren die ehrgeizigen Weitspringer sicherlich nicht zufrieden.

Mit diesen über alles gesehen sehr guten Leistungen erreichten wir total 27.89 Punkte, was uns den 8. Rang in der, sehr stark besetzten, zweiten Stärkeklasse sicherte.

Im Anschluss an den schweisstreibenden Wettkampf bei sommerlich heissen Temperaturen kühlten wir uns im Bodensee ab, bevor wir das Nachtessen genossen und uns dem „Fest-Teil“ zu wandten. Auch wenn viele am Tag unter der Hitze gelitten hatten, so konnten wir nun den angenehmen Abend am See umso mehr geniessen.

Mit viel Sonne und Hitze startete auch der Sonntag und so suchten sich die meisten bald einen schattigen Platz. Ein paar Mutige (oder doch Wahnsinnige?) setzten sich aber in die Sonne um sich den Turncup und das Faustballländerspiel Schweiz vs. Italien anzusehen. Am Nachmittag war es dann Zeit für den Einmarsch in die Festarena und die Schlussvorführungen. Nachdem alle nochmals kräftig besonnt wurden, waren viele  froh, dass wir wieder in den klimatisierten Zug nach Schaffhausen steigen durften. Das Turnfest endete somit wie es begonnen hatte, mit einer längeren, diesmal eher ausgelassenen Zugfahrt zurück in den Kanton Schaffhausen.

von Michi Leu