Getu-Ausflug ins grösste Auengebiet im Schweizer Mittelland

VonMiriam Bosshard

Getu-Ausflug ins grösste Auengebiet im Schweizer Mittelland

Wie üblich gingen wir auch dieses Jahr am letzten Sonntag der Sommerferien auf den Geräteriege-Ausflug. Gestartet sind wir in Thayngen und fuhren mit Zug und Bus nach Flaach. Dort konnten wir an einer Führung durch das Naturzentrum Thurauen teilnehmen. Auf dem Rundweg konnten die Turnerinnen die Tiere hautnah beobachten und den Geräuschen lauschen. Nebst einem informativen Teil konnten die Mutigen unter uns selbst im Naturteich Larven, Schnecken, Insekten etc. mit einem Kescher herausholen. Im zweiten Schritt dann das Gefischte mit einer Becherlupe beobachtet und bestimmt werden.

Nach einem gut 20-minütigen Fussmarsch sind wir an einer Grillstelle an der Thur angekommen. Aufgrund der warmen Aussentemperatur war eine Abkühlung in der Thur fast ein Muss. Kurz danach knurrten die Bäuche der Kinder und die mitgenommenen Würste, Gemüse & Grillkäse konnten gegrillt werden. Doch gemütlich ist was anderes, denn kurz darauf fing es heftig zu regnen an. Einige Turnerinnen verkrochen sich unter dem Tisch, andere suchten unter den Bäumen Unterschlupf. Die Stimmung war etwas gesenkt. Doch Andrea startete ihre Musikbox und die Kinderdisco nahm Fahrt auf. Der Regen war plötzlich allen Turnerinnen egal und sie tanzten fleissig zu den Klassikern wie «Macarena», «Fliegerlied» oder «das rote Pferd». Genial! Freude und Spass sowie auch die Sonne sind nach gut einer halben Stunde wieder zurückgekehrt.

Mit neu getankter Energie ging es zu Fuss weiter. Die Turnerinnen wurden in Zufallsgruppen eingeteilt und absolvierten anschliessend eine selbstzusammengestellte Schnitzeljagd. Dabei ging es um Familie Biber, welche ihre Biberkinder durch die Überschwemmung ihres Biberbaus verloren haben. Nun sollten die Turnerinnen den Eltern helfen, ihr drei Kinder wieder zu finden. Nach gut einer Stunde konnten die Gruppen Familie Biber erfolgreich zusammenführen. Die Turnerinnen wurde mit einem Biberli belohnt.

Gut gelaunt, jedoch erschöpft, ging es dann wieder zurück nach Thayngen. Am Bahnhof wurden die Turnerinnen herzlich von ihren Eltern empfangen. Ein wechselhafter, erlebnisreicher Tag ging zu Ende. Danke Linda für die super Organisation!

Sina Bosshard

Über den Autor

Miriam Bosshard editor

Schreibe eine Antwort