Wettkampf in der eigenen Halle

VonMiriam Bosshard

Wettkampf in der eigenen Halle

Kaum ist mit dem Teamcup der erste Wettkampf dieser Saison absolviert, folgt bereits der Zweite. Der traditionelle Frühlingswettkampf, welcher bereits im März hätte stattfinden sollen, verschoben und schlussendlich abgesagt wurde, konnte mittels Kreativität seitens SHTV gerettet werden. Jeder Verein führt den Wettkampf in seiner Trainingshalle zur gewohnten Trainingszeit durch, die Wertungsrichter kommen von externen Schaffhauser Vereinen. Somit kann die Fairness möglichst aufrechterhalten werden. Die Endrangliste erscheint zu einem späteren Zeitpunkt, sobald alle teilnehmenden Vereine den Wettkampf durchführen konnten.

Am vergangenen 28. April lag es nun an den Thaynger Turnerinnen und Turnern, ihr Können den Wertungsrichtern aus Schaffhausen, Buchthalen und Hemmental unter Beweis zu stellen. Zuschauer waren leider noch keine gestattet, somit wurde ein Livestream installiert, damit die Eltern von zu Hause aus mitfiebern konnten.

Gestartet wurde Wettkampf-Like mit einem Einmarsch und Musik. Danach teilte sich die Riege in zwei Gruppen, welche parallel den Wettkampf bestritten. Sichtlich nervös waren die K1 und K2 Turnerinnen. Somit gelang der Start am Boden noch nicht allen wunschgemäss. Trotzdem durfte sich Lia Raguth über eine Note von 9.05 freuen. An den Schaukelringen wusste Lynn Ruckstuhl mit 9.25 zu überzeugen. Nun kam der Sprung an die Reihe. Dieser scheint die Paradedisziplin der jungen Turnerinnen zu sein. So durften mit Nevia Capozzi, Lia Raguth, Enya Zuberbühler und Lynn Ruckstuhl gleich vier Turnerinnen eine Note zwischen 9.05 und 9.40  entgegennehmen. Die restlichen Turnerinnen erhielten Noten zwischen 8.00 und 8.90. Am Abschlussgerät Reck wurde nochmals die volle Konzentration ausgepackt, für Ilenia Bolli und Lynn Ruckstuhl reichte es sogar für eine Note über 9.00.
Bei den K3-5 Turnerinnen und Turnern startete der Wettkampf am Sprung. Mit soliden Noten zwischen 7.85 und 8.95 sowie einer sehr guten Note von Andrina Raguth mit 9.30 war der Wettkampf lanciert. Luis Sotonica, Leonie Staller und Andrina Raguth wussten am Reck die Wertungsrichter mit sauber geturnten Übungen zu überzeugen und durften je eine Note von 9.00 und höher für sich verbuchen. Leider patzten einige Turnerinnen mit einem Sturz und vergaben die Chance auf eine hohe Note. Der anschliessende Boden konnte die etwas tiefer geratene Noten am Reck wieder wettmachen. Eine Glanzleistung erturnt haben sich Leonie Staller mit 9.45 und Kira Gloor mit 9.50. Die abschliessenden Schaukelringe brachten nochmals gute Noten zwischen 8.00 und 9.10 aufs Notenblatt.

Das Leitungsteam bedankt sich herzlich bei den vier Wertungsrichtern, Gaby Leu, Sascha Bertschinger, Sebastian Frei und Matthias Bührer, für ihre kompetente und faire Bewertung sowie ihre Zeitaufopferung für unseren Verein.

Auch gratulieren wir allen Turnerinnen und Turnern zu ihren erbrachten Leistungen und wünschen viel Vorfreude und Motivation für den nächsten Wettkampf im Herbst.

Ariane Gfeller, Geräteriege Thayngen

Über den Autor

Miriam Bosshard editor

Schreibe eine Antwort