LMM Final 2019

VonBeni Zürcher

LMM Final 2019

Am Schweizerfinal des Leichtathletik Mannschaftsmehrkampfes (LMM) erkämpften sich die Senioren der LV Schaffhausen den zweiten Rang. In den Kategorien Männer und Frauen wurden die Medaillen verpasst.

Adliswil war in diesem Jahr Austragungsort des LMM-Schweizerfinals. Am Freitagabend waren es die Senioren, die den Final, für welchen man sich in den letzten Monaten über einen Ausscheidungswettkampf qualifizierten musste, eröffneten. Claudio Wäspi, Patrick Honegger, Marc und Patrick Lenhard, Stefan Widmer und Raphael Hübscher starteten in die Entscheidung mit dem 100m Sprint. Mit soliden Zeiten ging es für die sechs Männer der LV Schaffhausen, einem Zusammenschluss der Vereine Thayngen, Stein am Rhein und Büsingen, mit dem Weitsprung, dem Kugelstossen und dem Hochsprung weiter. Schnell zeichnete sich ab, dass der zweite Rang im Bereich des Möglichen liegt, die Goldmedaille aber wohl ausser Reichweite. Nach einem beherzten 1000m-Lauf sollten sie mit ihrer Prognose Recht behalten. Die Schaffhauser freuten sich über die gewonnene Silbermedaille. Gold ging nach Lachen.

Tags darauf standen die Frauen des TV Thayngen und die Männer der LV Schaffhausen im sportlichen Einsatz. Die Frauen, die einen Vierkampf zu absolvieren hatten, begannen mit einem durchzogenen 100m Sprint. Ihr Leistungspotential weitgehend ausschöpfen konnten Carina Waldvogel, Miriam und Sina Bosshard, Vera und Corina Fendt und Melani Müller im anschliessenden Kugelstossen und im Weitsprung. Ein Exploit aber blieb aus. Nach drei Disziplinen lagen die Thayngerinnen auf dem sechsten Zwischenrang. Diesen sollten sie auch nach dem abschliessenden 800m-Lauf behalten. Nach Silber am Eidgenössischen Turnfest in Aarau ist die verpasste Auszeichnung in Adliswil eine kleine Enttäuschung. Die Konkurrenz aber war an diesem Tag einfach zu stark.

Besser erging es den Männern der LV Schaffhausen. Fokussiert stiegen Simon Maron, Dominic Fehr, Samuel Gampp, Laurin Fendt, Lukas Winzeler und Kevin Schnitter in ihren Fünfkampf ein. Nach guten 100m-Sprints, kamen die Männer auch in den nachfolgenden drei Disziplinen nahe an ihre Bestleistungen heran. Beim abschliessenden 1000m Lauf kämpften sie noch einmal um jede Sekunde. Am Schluss wurden sie dafür mit dem fünften Schlussrang und einer Auszeichnung belohnt. Für die Männer, die verletzungsbedingt geschwächt an den Start gehen mussten, ein schöner Erfolg!

Das Senioren-Team
Die Frauen des TVT und die Männer der LV Schaffhausen

Über den Autor

Beni Zürcher administrator

Schreibe eine Antwort