Chlaushock 2016

VonBeni Zürcher

Chlaushock 2016

Bad Taste. Nicht nur die Kleidung war von teils unübertrefflich schlechtem Geschmack, der doch sehr penetrante Raclette-Geruch hüllte uns alle in stark riechende Käse-Geschöpfe. Aber es bizli stinke muess es ja, wie wir wissen. Nichtsdestotrotz, der Chlausabend war ein voller Erfolg.

Beim Treffpunkt wurden sogleich die Gruppen verkündet, wobei die «Alten» zum Gruppenchef bestimmt wurden und so den ganzen Abend brillieren konnten (brillieren ist für den ein oder anderen vielleicht ein bisschen zu hoch gelobt). Sportlich eine Runde Rundlauf um den eckigen Pingpongtisch, als Schläger dienten Racletteschüfeli. Der Siegertrupp dieses ersten Spiels wurde fast schon königlich in der Pferdekutsche nach Barzheim chauffiert – der Rest war als Fussvolk unterwegs.

Oben angekommen führten wir den Chlauswettkampf sogleich in die zweite Runde: Erdnüssli stapeln war angesagt. Eine weise Entscheidung des OK’s, dieses Spiel zu Beginn des Abends einzuplanen. Die Wartezeit bis zum Znacht verlängerte sich dann noch um einige Minuten, der Käse wollte und wollte nicht schmelzen, Reitstall Rühlis Stromnetz war offenbar nicht stark genug für 45 hungrige TVler. Die schon geschöpften Kartoffeln wurden wieder kalt, derweil sich Tobi im Eiltempo um Generator, Kabelrollen und heissen Käse kümmerte.

Irgendwann trotzdem sehr satt, waren wir für weitere Challenges und den Chlaus mit Schmutzli bereit. Jeder einzelne holte sich seine Fitze oder sein Lob ab – das OK hat über das ganze Jahr fleissig Anekdoten gesammelt.

Bis spät in die Nacht kämpften die Gruppen um Punkte. Getreu dem Motto Bad Taste, mit farbigem Disco-Licht und bei starker 80er Musik (auch ein paar Klassiker aus der Neuzeit waren mit dabei) frönten wir unserem TV-Dasein. Seht unten selbst!

Sandro, Tobi, Giulia und Laura – war sehr amüsant, dankeschön 🙂

Über den Autor

Beni Zürcher administrator

Schreibe eine Antwort