Autor-Archiv Alena Bareiss

VonAlena Bareiss

Sektionsturnfest Romanshorn 2018

Mehr als eine Stunde Zugfahrt und dies ohne umzusteigen, das war auf der Anreise mit Thurbo ans KTF nach Romanshorn möglich. Nach einer entspannten Anreise mit schöner Aussicht trafen wir in Romanshorn ein, wo wir sogleich den Zeltplatz bezogen. Schon beim Aufstellen der Zelte wurde allen klar, dass es ein sehr heisses Turnfest werden würde.

Kurze Zeit später starteten wir mit den Vorbereitungen für den ersten Wettkampfteil. Die Sprinter liefen sich für die Pendelstafette ein und die GeräteturnerInnen machten sich für die Schaukelringvorführung bereit. Der Ablauf an den Schaukelringen gelang nahezu perfekt und die Vorführung begeisterte nicht nur die Zuschauer sondern auch die Wertungsrichter. Mit einer sensationellen Note von 9.50 starteten wir optimal ins Turnfest. Wenige Minuten später rannte der Startläufer in der Pendelstafette los und das Team holte sich in dieser Disziplin ebenfalls eine sehr gute Note von 9.54, sodass nach dem ersten Wettkampfteil alles für ein super Ergebnis angerichtet war.

Im zweiten Wettkampfteil starteten die Leichtathleten im Hochsprung und Kugelstossen und die Geräteturner am Reck. Die Vorführung am Reck war leider nicht ganz fehlerfrei, doch gemäss Auskunft der Zuschauer durchaus sehr gut. Die Wertungsrichter waren diesmal leider nicht ganz derselben Meinung und so war die Note von 9.08 nicht ganz unseren Wünschen entsprechend. Am Hochsprung und beim Kugelstossen zeigten die einzelnen SportlerInnen sehr starke Leistungen und so konnte mit den Noten von 9.50 bzw. 9.70 das Punktkonto weiter aufgefüllt werden.

Der dritte Wettkampfteil stand dann im Zeichen von Teamaerobic, Fachtest und Weitsprung. Die Turnerinnen zeigten eine sehr starke Choreo und liessen sich auch von einigen kleinen Missgeschicken nicht beeindrucken. Sehr beindruckt von der Leistung der Thayngerinnen waren dann aber die Wertungsrichter und sie benoteten die Teamaerobic mit einem neuen TVT Rekord von 9.38 Punkten! Im Fachtest war der Start beim ersten Spiel leider nicht ganz so erfolgreich wie gewohnt. Auch hier liessen sich die Turner aber nicht aus der Ruhe bringen und legten beim zweiten Spiel kräftig nach, so dass schliesslich die Schlussnote von 9.35 erreicht wurde. Beim Weitsprung lief es leider diesmal nicht ganz so gut wie gewohnt und mit der Note von 8.45 waren die ehrgeizigen Weitspringer sicherlich nicht zufrieden.

Mit diesen über alles gesehen sehr guten Leistungen erreichten wir total 27.89 Punkte, was uns den 8. Rang in der, sehr stark besetzten, zweiten Stärkeklasse sicherte.

Im Anschluss an den schweisstreibenden Wettkampf bei sommerlich heissen Temperaturen kühlten wir uns im Bodensee ab, bevor wir das Nachtessen genossen und uns dem „Fest-Teil“ zu wandten. Auch wenn viele am Tag unter der Hitze gelitten hatten, so konnten wir nun den angenehmen Abend am See umso mehr geniessen.

Mit viel Sonne und Hitze startete auch der Sonntag und so suchten sich die meisten bald einen schattigen Platz. Ein paar Mutige (oder doch Wahnsinnige?) setzten sich aber in die Sonne um sich den Turncup und das Faustballländerspiel Schweiz vs. Italien anzusehen. Am Nachmittag war es dann Zeit für den Einmarsch in die Festarena und die Schlussvorführungen. Nachdem alle nochmals kräftig besonnt wurden, waren viele  froh, dass wir wieder in den klimatisierten Zug nach Schaffhausen steigen durften. Das Turnfest endete somit wie es begonnen hatte, mit einer längeren, diesmal eher ausgelassenen Zugfahrt zurück in den Kanton Schaffhausen.

von Michi Leu